Bildstock

Aus Pfalz
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siehe auch: Bildstock, Bildstock Frankmann, Bildstock Humm, Bildstock I Kreuzweg, Bildstock II Kreuzweg, Bildstock III Kreuzweg, Bildstock IV Kreuzweg… weitere Ergebnisse

Bildstock ist ein Bauwerk[web 1]. Bildstock[anm 1] ist ein Kulturlandschaftselement (Kennwort BST), das aus Holz oder Stein gefertigt ist. Der Bildstock dient, wie das Flurkreuz, der Andacht (Betsäule), meist in Verbindung mit der Verehrung eines Heiligen oder Marias (Mariensäule oder Mariendarstellung). Bildstöcke können auch der Erinnerung an ein bestimmtes Ereignis dienen. Bildstöcke werden in Alsterweiler überwiegend im Zeitraum 1700 bis 1900 aufgestellt[lit 1]. Mehrere Bildstöcke in einer Reihe aufgestellt, werden als Kreuzweg genutzt. Ein derartiger Kreuzweg findet sich am Wetterkreuz-Berg, Kreuzweg am Wetterkreuzberg.

Bildstöcke sind an markanten Punkten, an Wegen oder an Stellen mit besonderer Aussicht oder einem besonderen Ereignis aufgestellt. Bildstöcke mit religiösen Motiven sind ausschließlich dem katholischen Brauchtum zuzuordnen.[1] Eine vollständige Aufstellung aller 17 noch vorhandenen Bildstöcke in Maikammer-Alsterweiler findet sich auf der Webseite kuladig.de.

Ursprünglich gab es in Maikammer-Alsterweiler wesentlich mehr Bildstöcke. Wittmer 20 / Leonhardt +1 siehe: "Auf dem Weinsper lag bis ins 18. Jahrhundert der Weinsweiler Hof. Seine Lage wird in Urkunden als oberhalb des Schlanqengäßchens angegeben. „Er stieß oben an den Maikammerer Weg, unten auf das „alte Wegell". In der alten Beschreibung der Gemarkungsgrenze aus dem 17. Jahrhundert wird ein Bildstöckel erwähnt, „das obwendig der Weinsweiler Häuser steht" und zwar an dem Teil der Grenze, den der St. Martiner Forstweg durchschneidet. Aus diesen Angaben läßt sich schließen, daß der Hof auf der Fläche stand, wo heute das Häuschen von Herrn Ökonomierat A. Spies steht."[zit 1]

"An den Ausgängen des Dorfes nach St. Martin, Diedesfeld und Kirrweiler standen früher Kruzifixe..." 1.

Seite oder BildKategorie BildstockLetzte Änderung„Zuletzt geändert <span style="font-size:small;">(Modification date)</span>“ ist ein softwareseitig fest definiertes Attribut, das das Datum der letzten Änderung einer Seite speichert. Es wird von Semantic MediaWiki zur Verfügung gestellt.
BildstockX10 Juli 2022 11:43:37
Bildstock FrankmannX17 August 2022 06:42:59
Bildstock HummX17 Februar 2022 15:26:29
Bildstock I KreuzwegX21 Oktober 2021 08:01:47
Bildstock II KreuzwegX21 Oktober 2021 08:02:33
Bildstock III KreuzwegX21 Oktober 2021 08:02:49
Bildstock IV KreuzwegX21 Oktober 2021 08:03:13
Bildstock KühnX21 Oktober 2021 08:03:28
Bildstock Müller (1833)X21 Oktober 2021 08:03:46
Bildstock Müller (1870)X17 Februar 2022 15:36:41
Bildstock TretterX9 März 2022 12:54:42
Bildstock V KreuzwegX21 Oktober 2021 08:04:50

Systematik:

Bildstöcke Alsterweiler

In Maikammer und Alsterweiler standen noch im Jahre 2000 zwanzig (20) Bildstöcke2[lit 2]. Heute (2017) sind nur noch 17 Bildstöcke vorhanden. Sie stehen nicht mehr alle an ihren ursprünglichen Aufstellungsorten. Unter anderen ist im Jahre 2014 der Bildstock in der Weiherstraße zerstört worden. Er soll mit Hilfe des Club Sellemols restauriert und wieder aufgestellt werden. Alle Bildstöcke und Flurkreuze finden Sie hier.

Weblinks

Literatur

  1. Wittmer, Richard (2000), ’Die Flur von Maikammer-Alsterweiler: Ihre Namen und steinernen Zeugen in Geschichte und Geschichten’, Maikammer (Ortsgemeinde Maikammer, Maikammer, Band/Ausgabe:) Seiten. (CMS 4).
  2. Wittmer (2002) Glockenstein und Trullo

Einzelnachweise

Anmerkungen

  1. Systematische Anmerkung Matthias Clemens Sigmund Dreyer: Der Bildstock ist Teil der Grundfunktion 4. Religion

Zitate

  1. Leonhardt (1928), Seite 106

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Bildstock gehört den Kategorien an: Bildstock

Matthias Clemens Sigmund Dreyer sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 10.07.2022. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias Clemens Sigmund Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Bildstock. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Bildstock ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 4.02.2023 ↑...Seitenanfang

Referenzierungen

  1. ^  Titel: Geschichte von Maikammer=Alsterweiler.
    Schlüssel: Geschichte von Maikammer=Alsterweiler/Alsterweiler/151bis180#Seite_175/2
    Seite: Seite_175/2
    Zitat: Am 1. Mai (am Feste des hl. Philippus und Jakobus) ging es nach dem Amte auf den Wetterkreuzberg, wo von altersher ein Wetterkreuz aufgestellt ist, das letzte ist vom Jahre 1867. Vom Jahre 1723 bis 1794 ging am Feste des Erzengels Michael (29. September) eine Prozession auf die Kestenburg, wo 1723 die dortige Michaelskapelle wiederhergestellt worden war und von Waldbrüdern bedient wurde. An den Ausgängen des Dorfes nach St. Martin, Diedesfeld und Kirrweiler standen früher Kruzifixe, die jetzt ins innere Dorf gerückt sind. Das erste wurde von Georg Stark und seiner Ehefrau 1737 errichtet, 1804 durch Joh. Hildenbrand renoviert, das zweite wurde von Heinrich Lang im Jahre 1732 errichtet. Das dritte wurde im Jahre 1705 von dem Schultheißen Johann Tretter und 1760 erneuert. Einige weitere Kruzifixe und Kreuze und eine ganze Reihe von Bildstöcken sind an den Wegen der Gemarkung aufgestellt. Sie zeugen von dem frommen Sinn der Stifter und laden den Wanderer und Feldarbeiter durch ihre Bilder, Statuen und sinnigen Sprüche ein, ein wenig still zu stehen, um des Schöpfers zu gedenken, der die Fluren gesegnet, oder die Heiligen um ihre Fürbitte anzurufen.
    Übertragung: Eine Übertragung fehlt.
    Anmerkung: Bildstöcke und Flurkreuez
    Es gibt keine Notes.
    Schlagwort: Alsterweiler · Kirchweihe · Klausental · Wetterkreuzberg · Wetterkreuz · Kestenburg · Michaelskapelle · Georg Stark · Johann Hildenbrand · Johann Tretter · Bildstock · Flurkreuz · Kruzifix
    Quelle:
    Vorkommnis: Ein Datum für das Vorkommnis fehlt.
    Stufe: 6
    Sammlung: Alsterweiler · Bildstock · Flurkreuz
    LINK: Alsterweiler
    Eine PDF-Angabe fehlt.
    WIKI: Alsterweiler
  2. ^  Wittmer, Richard (2002).
    Titel: Glockenstein und Trullo, Maikammerer steinerne Raritäten.
    In: Heimat-Jahrbuch Landkreis Südliche Weinstraße, Kreisverwaltung Südliche Weinstraße (Hg.),, Landau in der Pfalz,, Band 24,,Heft )
    Seite: Seite105
    Schlüssel: Glockenstein und Trullo#Seite105
    Eine Übertragung fehlt.
    Anmerkung: Beschreibung des Glockenzehnts und der Glockensteine, des Trullis.
    Schlagwort: Alsterweiler · Böbig · Bories · Dieterwiesen · Glockendienst · Glockenstein · Glockenzehnt · Glöckner · Grenzstein · Nuraghen · Maikammer · Tochtermannswingert · Trullo · Überfeld · Zippus
    Quelle: Glockenstein und Trullo
    Erscheinungsjahr: 2002
    Erscheinungstag: Eine Tagesangabe (Erscheinungstag) fehlt.
    Stufe: 6
    Sammlung: Bildstöcke und Flurkreuze
    LINK: Glockenstein und Trullo
    PDF: [Original als PDF]
    DOI: DOI nicht vorhanden.
    WIKI: Glockenstein