Einleitung

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Einleitung folgt nach dem Vorbericht und dem Namen=Register.
Hier geht es zu den: Kantonen, Landcommissariaten, Reisehandbuch

Seite 1

"Das herrliche Land...Seite 1 (von 13), Einleitung

"Das herrliche Land am [de.wikipedia.org/wiki/Rhein Rhein], welches seit dem 1. Mai 1816 mit der Krone Bayerns vereinigt worden, und erst die Benennung "Rheinkreis", im Anfange des Jahres 1837 aber, nach einem königlichen Beschlusse, wieder den an historischen Erinnerungen so reichen Namen der "Pfalz" erhielt, liegt zwischen dem 24° 50' 25" und 26° 12' 10" östlicher Länge, und zwischen dem 48° 57' 20" und 49° 48' 40" nördlicher Breite. Seine Grenzen sind gegen Süden und Südost die französischen Departemente vom Niederrhein und der Mosel, großentheils durch den Lauf des Flüßchens Lauter bestimmt, gegen Osten der Rhein, welcher es von dem großherzogl. badischen Gebiete trennt, gegen Nordost die großherzogl. hessische Rheinprovinz, gegen Norden die k. preuß. Rheinlande, wo die Nahe, von der Einströmung des Glans bis zur Aufnahme der Alsenz, die Grenze bildet, und gegen West und Nordwest Theile von Hessen=Homburg, Sachsen=Coburg und Rheinpreußen."

→ Karl Geib, Reise=Handbuch [1]

Seite 5

"Jeder Fremde...Seite 5 und 6 (von 13), Einleitung

"Jeder Fremde, der als treuer Beobachter von Sitten und Lebensweisen die Rheinpfalz betritt, wird hier eine glückliche Mischung des deutschen und französischen Nationalcharakters finden. Er wird erkennen, daß die Bewohner dieses schönen Landes, wie die Rheinländer überhaupt, im Durchschnitte ein biederes, sinniges, aufgeklärtes und lebhaftes Volk sind, empfänglich für das Gute und Schöne, von kräftiger Natur, gesundem Urtheil und lobenswerther Thätigkeit."

→ Karl Geib, Reise=Handbuch [2]

Seite 13

Seine Einleitung beschließt Karl Geib mit einer detaillierten Angabe (Anmerkung: einem Reisehandbuch würdig), wie mit dem Werk und den dazugehörigen Karten umzugehen sei. Zudem nennt er die "Marschrichtung" von der Ostgrenze im Süden über den Norden nach Westen (Anmerkung: bezogen auf den jeweiligen Bezugsraum). Ich werde mich ebenfalls an diese Richtungsangaben halten - sofern dies heute noch möglich ist. Schwierigkeiten treten wie folgt auf:

 * Straßen und Wege (Verbindungen) sind nicht immer eindeutig identifizierbar,
 * die damaligen Straßen und Verbindungswege waren Kfz-frei.


...treten wir nunmehr unsere Wanderung...Seite 13 (Ende), Einleitung

"...treten wir nunmehr unsere Wanderung durch den gesamten Kreis an... Damit aber bei Angabe und Schilderung der Orte und Gegenden, die in den Kantonen der verschiednen Landcommissariatsbezirke enthalten sind, eine bestimmte Norm beobachtet werde, nehmen wir, letztere jedesmal bezeichnend, unsern Weg zuerst von der südlichen Grenze des östlichen Theils bis zur nördlichen, indem wir abwechselnd den Hauptstraßen am Gebirg und am Rheine folgen, jedoch mit Hinweisung auf Verbindungswege, die der Reisende, welcher die Karte des Landes vor sich hat, nach Gefallen einschlagen kann, und wenden und dann nach dem westlichen Theile, um in der Richtung von Norden nach Süden seine verschiedenen Punkte zu betreten."

→ Karl Geib, Reise=Handbuch [3]


Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. Geib, Karl: Reise=Handbuch durch alle Theile der königlich-bayerischen Pfalz, 1841 (ND pro message, ohne Datum, ohne Ort)
  2. Geib, Karl: Reise=Handbuch durch alle Theile der königlich-bayerischen Pfalz, 1841 (ND pro message, ohne Datum, ohne Ort)
  3. Geib, Karl: Reise=Handbuch durch alle Theile der königlich-bayerischen Pfalz, 1841 (ND pro message, ohne Datum, ohne Ort)

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Einleitung gehört den Kategorien an: Reisehandbuch

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 28.02.2016. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Einleitung. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Einleitung ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 18.08.2018 ↑...Seitenanfang