De iure camerali commentatio systematica

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gisbert de Maere wird an mehreren Stellen erwähnt, ebenso seine eheliche Hausfrau Maria Tack. Desweiteren die Personen Boos von Waldeck,

Num. 12. Caution-Schein Gisberti de Maere Anno 1659. Ich Gisbert de Maere, und ich Maria Tack, seine Eheliche Haußfraue, bekennen hiemit für uns, unsere Erben und Erbnehmern, demnach ein Hochlöbl. Kayserl. und des Heil. Reichs Cammer-Gericht zu Speyer, wegen desselben jetzigen Pfennig=Meisters, Johann Lindmeyers, erlebten hohen Alters, und dahers täglich zunehmender seiner Unvermögenheit, demselben mich Gisbert de Mare dergestalt adjungiret und zugegeben, daß ich mit und neben ihme alle Einnahm, auch übrige zu solchem Amt gehörige Geschäfften, biß auf des Heil. Reichs Ständen Ratificiation oder anderwärtige Verordnung, oder so lang es in Entstehung dessen einem hochlöblichen Collegion Camerali beliebig seyn möchte, fürderhin helffen solle, inmassen solches in der ermeldten Pfennig=Meister und mir heut dato ertheilten Instrction mit mehrerm begriffen, deswegen ich auch mit dem gewöhnlichen Juramento des Pfennig=Meister=Amts würcklich beladen worden, daß wir beede Eheleuth zu besserer Versicherung, und auf den unverhofften Fall ich Gisbert de Maere solches meines obliegenden Dienstes erforderte Rechnungen der Gebühr nicht ablegen, darinn mangelhafft erscheinen, oder im Receß etwas schuldig verbleiben würde, hochgedachten des Heil. Reichs Ständen und Kayserlichem Cammer=Gericht an statt einer special Hypothec und Unterpfands nachfolgende uns eigenthumlich zugehörige und noch unverpfändte Haab und Güther oblilgiret, verpfändet und eingesetzt haben; Erstlich eine Handschrifft von 21oo Rthlr. auf Herrn Wolffgang Boß von Waldeck hafftend, ad 5. pro Cnto, welche anfanget: Ich Wolffgang Boß von Waldeck urkundte und bekenne hiemit vor mich und meine Erben, nachdeme ich eine aufrichtige Schuld X. und sich endet; Und dessen zu wahrer Bekräfftigung habe ich diese Handschrifft mit meinen Handen unterschrieben, und mit meinem Adelilchen Pittschafft bekräfftigt, welches geschehen in Speyer, den 4. Tag des Monats Aprilis Anno 1656. Item auf dem Hauß zum grossen Sippen allhier zu Speyer 1000, Reichsthaler, so ich de Maere einem Hochwürdigen Thom-Capitul vergeschossen. Item eine Jährliche Gülte von 40. Malter Korn, so von einem Hochwürdigen Thom-Capitul allhier zu Speyer ich vor 800. Rthlr. abgkaufft. Item unser angehöriges frey Adliches Guth im Dorff Tetersheim gelegen, bestehend in 120. Morgen Ackers und Wiesen, erkaufft von Johann Klohrer zu Marckenheim, so alle im Bau seynd. Item in gedachtem Dorff Tetersheim uns zugehörige unabläßliche Gülten von 6. Malter Korn und 5. Lasten Stroh, Jährlich biß zwey Meil Weegs zu lieffern. Item unser Hoff-Guth von ungefehr hundert Morgen Ackers, oder 14. Malter Korn Jährlich ständig. Item unser Guth zu Forst, bestehend in Hauß, Hoff, Kälter und 10. Morgen Weingärten, so alle im Bau, und 6. Morgen Wiesen. Item im Dorff-Ditesfeld unsere Behaußung, Scheuer und Kälter, so dann 5. Morgen Weingarten, so alle im Bau, und 2. Morgen Wiesen. Item unser Hauß und Hoff zu Alsterweyler, so alle im Bau, und 3. Morgen. Item unsern Wald ovn ungefehr 25. Morgen, so in der Ingelheimer Gemarckung gelegen. Gestalten wir auch solche unsere Güter und Gülten hiemit in bester Form rechtens specialiter hyptheciren, verpfänden und einsetzen, dafern aber jetztgedachte specificirte Unterpfand nicht erklöcklich seyn solten, so verbinden und versetzen wir zugelich alle unsere gegenwärtige und künfftige Haab und Gütr und Nahrung, liegend oder fahrend, wie sie Nahmen haben, auch wie, wo, und unter was Herren Landen dieselbe gelegen und anzutreffen seynd, nichts darvon außgeschlossen; Geben und mehr mehrhochgedachten Ständen und Kayserl. Cammer=Gericht in Krafft diese vollkommene Macht und gewalt, sich auf offtgedachten unverhofften Fall mein Giesbert de Maere nicht gnugsam erfolgender Rechnung oder verbliebenden Rests so wol der Principal Anforderung, als auch deswegen verursachten Interesse, Kosten und Schadens habler, an unseren Personen und vorerwehnten sepcial und general Unterpfandten an mehr Orten zugleich auf eine oder unterschiedliche Zeiten mit Umschlag, Distrahir- und Veräusserung, oder selbst Zueignung derselben, durch allerhand schleunige Executions=Mittel, wie solches in einer mit ordentlichen Rechtn zuerkannten und liquidirten Schuld geschen kan oder mag, mit oder ohne Recht bester massen zu erholen und bezahlt zu machen, unterwerffen auch zu dem Enduns und unsere Haab und Nahrund liegend und fahrend, wo wir oder dieselbe befindlich, executive allermassen, als wäre diese Verschreibung daselbst aufgerichtet, verbrieffet und versieglet;