Werzwisch

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werzwisch1 ist die Bezeichnung für einen Gewürzstrauch[web 1], der zu Mariä Himmelfahrt gesegnet wird (15. August[1] = Würtzweihe).

Bereits in der Dorfordnung 1549 wird die Würzweihe erwähnt. Dazu heißt es: "Wenn jemand eine Wiese in der Gemarkung hat, die dreimal im Jahr Ertrag erbringen vermag, der soll die Wiese zum zweiten Male mähen (Gras abernten) vor dem 15. August (Würtzweyhe) und soll die Wiese mähen bis Sankt Michaelstag (29. September[2]). Wer aber nach dem 15. August ein zweites Mal mäht, soll danach nicht mehr von Abgaben befreit[3] sein2[zit 1].

Weblinks

  1. Pfälzisches Wörterbuch (PfWB): Würz-strauß bis Würzwisch-staude (Bd. 6, Sp. 1500 bis 1502)

Literatur

Einzelnachweise

  1. siehe dazu Grotefend, Seite 77.
  2. siehe dazu Grotefend, Seite 80.
  3. Deutsches Rechtswörterbuch: DRW. I Sp. 1393-1394).

Anmerkungen

Zitate

  1. "XIV. Item so einer in der mark ein wissen hatt, die dreye graß dragen mage, derselbigk soll genante wiß zum zweyten mal mehen vor unser lieben frawen tagk würtzweyhe und dieselbige wißen sollen beheuwet seyn und pleiben biß zu sant Michels tagk. Aber welicher nach gemeltem unser lieben frawen tag das zweyt graß mehen tut, soll darnach nit mer gefreyt sein." Doll (1985), Seite 278 1

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Werzwisch gehört den Kategorien an: Brauchtum

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 12.03.2018. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Werzwisch. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Werzwisch ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 18.08.2018 ↑...Seitenanfang


Referenzierungen

  1. ^  Kein Titel angegeben.
    Kein Schlüssel angegeben.
    Keine Seite angegeben.
    Kein Zitat angegeben.
    Eine Übertragung fehlt.
    Anmerkung: Lehnt sich an den Flurnamen Kalkofen an. Dort wurde wohl Kalk gewonnen und in Öfen gebrannt. Da diese Flurlage nahe der Turmstraße liegt, wurden die Anwohner der Deckelgasse Kalkofenfüches/Kalkowefichs genannt.
    Schlagwort: Ein Schlagwort fehlt.
    Quelle: Pfälzisches Wörterbuch/(woerterbuchnetz.de)
    Datum: {{{datum}}}
    Die Einstufung fehlt noch.
    Sammlung: Die Zuordnung zu einer Sammlung fehlt.
    LINK: Werzwisch
    Eine PDF-Angabe fehlt.
    WIKI: Werzwisch
  2. ^ Dorfordnung (1549)/Artikel14 

Fakten zu „Werzwisch
Ist ZitatXIV. Item so einer in der mark ein wissen
XIV. Item so einer in der mark ein wissen hatt, die dreye graß dragen mage, derselbigk soll genante wiß zum zweyten mal mehen vor unser lieben frawen tagk würtzweyhe und dieselbige wißen sollen beheuwet seyn und pleiben biß zu sant Michels tagk. Aber welicher nach gemeltem unser lieben frawen tag das zweyt graß mehen tut, soll darnach nit mer gefreyt sein.
en tut, soll darnach nit mer gefreyt sein. +
Ist pälzischWerzwisch +
Ist zitiert inDoll (1985), Seite 278 +
Referenzierung
„Referenzierung (Citation reference)“ ist ein Spezialattribut das Referenzierungen speichert. Es wird von der Erweiterung Semantic Cite bereitgestellt.
Dorfordnung (1549)/Artikel14 + und PWB (2018)/Werzwisch +