Weinberghaus Eichelberg (1835)

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weinberghaus Eichelberg (1835)

Liegt in: Bergstraße
Anwesen davor: Bergstraße Nr.-2
Anwesen danach: Bergstraße Nr.2

Haus / hier zum Katasterplan: 1839 1821
Gebiet:
Erbauung: 1835
Baustil: Klassizismus
Geo: 49° 18' 43", 8° 6' 39"

Impressionen Weinberghaus Eichelberg (1835)

Die Karte wird geladen …

Kein Vollbild vorhanden
Merkmal Eintrag
Erbauer Franz Peter Lederle
Besitzer Unbekannt
Anderer Name
Inschriften
Siglen
Bauwerksart Sandsteinhaus
Eigentümer Unbekannt
Eigentümer (ehemalig) Franz Peter Lederle
Ersterwähnung 1835
Erwähnungen (Datum)
Erwähnungen (Belege)
Geschosse 1
Höhe
Breite
Liegt in Bergstraße
Material Sandstein
Dachart Ziegel
Ausrichtung
Denkmalliste Nr. 21
Nutzungen Weinbergshaus
Nutzungen ehemalig Arbeiten, Freizeit
Kataster Nr.
Kataster Nr. ehemalig
Hausnummer
Immer zweistellig eingeben/01 etc.
00
Hausnummer mit Angabe der Zeit 00 (1835)
Anschrift 2018 Weinberghaus Eichelberg (1835)

Die Vorlage hat ausgefüllt: Matthias C.S. Dreyer /2018-08-02


Weinberghaus Eichelberg (1835) ist ein klassizistischer Bau mit einem Pyramidendach. Er steht am Eichelberg in Alsterweiler.

Hintergrund

Das weithin sichtbare Weinberghaus am Eichelberg ist nach der Denkmalbeschreibung "ein klassizistischer Pyramidaldachbau" und wurde im Jahre 1835 von dem aus Hambach stammenden Franz Peter Lederle errichtet. Im Urkataster der Steuergemeinde Maikammer ist für das Jahr 1839 zu lesen: "Wingert und Gartenhäuschen am Eichelberg" (Landesarchiv Speyer LA Sp L 56 Nr.772). Dieses ehemalige Gartenhäuschen wurde durch mehrfachen Umbau zum heutigen Weinberghaus. Es diente nicht nur den Weinbergarbeitern zum Unterstellen bei Unwetter, sondern wurde auch als Wochenendhaus und zum Feiern kleiner Feste genutzt.

Das Häuschen ist als Einzeldenkmal in der Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz eingetragen (Generaldirektion Kulturelles Erbe RLP 2017).

Erbauer

Der Erbauer Franz Peter Lederle (*01. Februar 1795; †20. Oktober 1871) war von 1833-1835 Maikammerer Bürgermeister und ein reich begüteter Winzer. Seine Frau war Franziska Lederle geborene Thormann.

Baubeschreibung

Das Gebäude ist ein quadratischer Eckbau aus Sandsteinmauerwerk. Er ist mit Putz gedeckt und geblich angestrichen. Der Bau besitzt einen Eingang und mehrere Fenster. Das Dach ist mit Ziegeln eingedeckt. Über der Eingangstür im Westen sitzt ein "Schlußstein", der die Jahreszahl 1835 aufweist. An der Südseite liegt ein Fenster, das mit Sandsteinlaibungen gefasst ist. Am auffälligsten sind die beiden Fenster zur Rheinebene, nach Osten. Sie sind als Doppelfenster mit Rundbogen angelegt. Die Gewände sind ebenfalls in Sandstein gefasst. Nach Norden ist ebenfalls ein Fenster eingelassen.

Zeitleiste


Eigentümer

Lade …

Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Weinberghaus Eichelberg (1835) gehört den Kategorien an: Weinberghaus, Häuserbuch (Alsterweiler)

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 02.08.2018. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Weinberghaus Eichelberg (1835). Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Weinberghaus Eichelberg (1835) ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 15.12.2018 ↑...Seitenanfang