Muckerlied

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Version 1

Alsterweil´rer Muckerlied
Refräää: Wir sin de Alsterweilerer Muckerverein Uns kennt jeder fun nah und fun fern. Än jeder det gern im Lewe än Mucker mol sei, unn die Mucker hän Eich all so gern.

• Strophe: Wir sinn fun Alschderweiler, mir hänn Feier all im Blut, wer Krach mit uns beginnt, der sei ganz schnellmal auf der Hut. Im Jahre 18-32 gingen wir voran, nach Hambach hin zum Schloß hinauf so schnell wie jeder kann. Un die Moral fun der Geschicht, die Chronik sagt es klar, was ich hier alles von mir geb, des isch ach alles wahr. Denn wer nidd ab und zu emol sei Meinung sacht und muckt, der hot donn iwwer korz un lang halt in die Röhr geguckt.

• Strophe : In Frieden mit de Langhäls und auch mit dem Rest der Welt, Geh´n wir gemeinsam uff die Kerwe mit und ohne Geld. Gemeinsam aus dem Schoppeglas zu trinke is ä Sach, selbschd mit de Edekow´ner griechen mir do selte Krach. Ach bei de groß Eröffnung fun dem 27. Feschd, begrüß ich alle Mucker, Langhäls un fun de Welt de Reschd. Des Beschde nochem Muckerchor, wie könnts heit onnerschd soi sinn nid so viele Worte sondern „frei isch heit der Woi“.

• Strophe : Bei uns do kommer feire, ja jetzt isch die Feierzeit, vergessen alle Sorche un seid luschdich jetzt und heit. Bei´s Fritsche oder Kredeburch, des isch jo ganz egal, mer hän uns all gericht, genießen bei uns Trank und Mahl. Un kummen all zum Höhepunkt fun unserm Feschd, am Dienschdach do ist Muckerowend fer Mucker und fer Geschd. Do isch jo alles handgemacht, wie uns de Schnawwel wachst, kän Eitritt un kä Gsichtskontroll do wird gelacht, geflachst.

Melodie: trad. Text Refräää: überliefert Text Strophen Zufall

Version 1998

Muckerlied
Refrain: Mer sin die Mucker vun Alschterweiler
Mer lewen und sterwen fer unsern Ort.
Dass mer die Mucker sin
Des wäs a jedes Kind
Uns bringt aus Alsterweiler kenner fort.

Mer grießen alle, die zu uns kamen Än schäner Owend werd es gewiß Die netten Mucker vun Alschterweiler, die hän halt ewe den richt`gen Biß. Dass mer iwertriwwe frömmisch wärn Des hot uns niemals gschtört Mer hän zum Glauwe uns stets bekannt.
Beim Schulstreit achtzehhunnertachtunverzig (1848) Da zogen die Alschterweilrer gen Speyer los. Sie stürmten die Amtsstub un gingen die Wänd hoch, sie hauten uf de Butz un muckten uff. Sie kloppten uff de Disch un sachten frei un frisch Was sie hielten vun dere Blos.
Refrain : Mer sin die Mucker……
Auch Jahre später gab´s Grund zum Mucken Mer wollten ä schäni Stroß vun Mäkämm ruff. Doch dene war des net recht geheier Zu viele Käufer kämen zu uns heruff. Des war jo ach ganz klar, weil unser Woi besser war Sie hen halt Angst kat vor de Konkurrenz.
Vor Johre war mol ä Treibjagd angesacht In unsrer Kalkowe – Gewann. Viel Jächer un Treiwer aus de ganze Geschend Die standen erwartungsvoll zur Treibhatz an. Awer trotz aller Mieh nur ein Häschen fanden sie Un des hing a noch in eme Schlopp.
Refrain: Mer sin die Mucker……
Mer hatten ä Kino in Alschterweiler Und es brachte uns die groß Kultur. Wir gaben das Kino nach Maikammer weiter Doch wo blieb sie bei dene nur. Doch durch´s Kulturprogramm mer jetzt viel lerne kann Defu hot jeder ach sion Profit.
Bei unserm Muckerfescht in Alschterweiler Do geht es widder mol so richtig rund. Mer sin so luschdich un guter Laune Un es vergehet schnell so Stund um Stund. Mer hewen hoch das Glas, denn trinken das macht Spaß de (Damme Hugo)(Schädler) Paul hot noch genuch.
Refrain: Mer sin die Mucker……