Maikammer Hofgut (Kloster St. Maria Magdalena Speyer)

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maikammer Hofgut (Kloster St. Maria Magdalena Speyer) ist ein ehemaliges Hofgut, zugehörig zum Kloster Sankt Maria Magdalena überm Hasenpfuhl (Speyer)[1] lag in Maikammer in der Niedergasse.[2][lit 1] Geht Leonhardt[3] noch von einer Ersterwähnung von 1619 aus, kann das Entstehungsdatum des Hofguts deutlich früher festgelegt werden. Denn bereits im Jahre 1554 Juni 24 wird ein Hofmann erwähnt[4].

Pfälzische Stifte und Klöster verfügten in vielen Gemeinden über teils umfangreichen Besitz an Grundstücken und Gebäuden. Dies gilt auch für Alsterweiler und für Maikammer.[5] Die Erlöse aus diesen Wirtschaftsbetrieben[6] dienten dazu, einen Teil der Kosten des weltlichen und religiösen Betriebs der Klöster und Stifte zu decken.

mehr zum Thema ⤑ Hofgut


Eigentum in Maikammer

Das Kloster hatte zahlreiche Grundstücke im Eigentum.

Hofgut

Das Hofgut stand in der Niedergasse[7] Auf dem Hofgut sind folgende Hofmänner urkundlich belegt: Hans Sturm, Peter Kirchen (auch: Kyrcher) Hans Gross[8] Stephan Becker, Martin Pfeiffer[9].


Weblinks

Literatur

  1. Armgart, Martin XXXXXX

Einzelnachweise

  1. Der Orden der XXXXXXXX
  2. "Das Kloster LEONHARDT / Remling Abteien und Klöster, IN: Geschichte von Maikammer=Alsterweiler, Seite XXXXX
  3. Geschichte von Maikammer-Alsterweiler, Seite 110
  4. Reuerinnen- und Dominikanerinnen-Kloster Sankt Maria Magdalena überm Hasenpfuhl vor Speyer#Zitat (Teil I, Seite 555 Zeilen 01ff.)
  5. siehe dazu: Andere Stifte und Klöster mit Besitz in Maikammer und Alsterweiler unter: Debus, Karl Heinz (1984), ‹Studien zur Personalstruktur des Stiftes St. Guido in Speyer›, (Hg. Kirchengeschichte, Gesellschaft für mittelrheinische, (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte, 51;) 197 Seiten (CMS 516); Rödel, Volker (1988), ‹Palatia Sacra. Teil 1 Bistum Speyer›, (Band 4 Landdekanat Weyher, Teil 1, Band 4; Mainz: Gesellschaft für Mittelrheinische Kirchengeschichte) Seiten. (CMS 96). Zum Stift St. German siehe Jung, Norbert (2002), ‹Der Speyerer Weihbischof Andreas Seelmann (1732-1789)›, (Hg. Kirchengeschichte, Gesellschaft für mittelrheinische, (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte, 103;) 1037 Seiten. (CMS 519) Seite 180 zum sog. Fensterstreit mit dem Mainzer Hofgerichtsrat Johann Theodor von Linden und das Allerheiligenstift in Speyer.
  6. siehe dazu: Steiner, Helmut (ohne Jahr), ‹Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte des Klosters St. Klara in Speyer am Rhein›, Band Seite(n) 133-180.(CMS 577)
  7. ⭐ Quelle unvollständig ⭐
  8. alle Ortsfamilien Maikammer-Alsterweiler, Seite XXX
  9. Becker und Pfeiffer IN:Armgart, Martin

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Maikammer Hofgut (Kloster St. Maria Magdalena Speyer) gehört den Kategorien an:

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 09.01.2017. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Maikammer Hofgut (Kloster St. Maria Magdalena Speyer). Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Maikammer Hofgut (Kloster St. Maria Magdalena Speyer) ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 15.08.2018 ↑...Seitenanfang