Mühlgass

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mühlgass (auch: Mühlstraße)[1] ist eine Verbindung von Alsterweiler nach Süden. Die frühere Bezeichnung lautete Alsterweilerer Mühlweg[2][urk 1]. Die Bezeichnung stammt von der in Richtung Edenkoben liegenden Obermühle (Obere Mühle)[lit 1], die am Kropsbach liegt.

Oberhalb der Mühlgasse wurde im 17. Jahrhundert Wascherde[beg 1] gewonnen. Der Verkauf erfolgte nach Grevenhausen zur Fertigung von Tuch[3][lit 2].

Weblinks

Literatur

  1. Ref, Erberhard (2011) Verzeichnis der pfälzischen Mühlen. Ludwigshafen am Rhein: Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e.V., 27. Dezember 2011 von: [.genealogy.net/vereine/PRFK/ Pfälzisch-rheinische Familienkunde].
  2. Collofong, Ernst (1978) Die Wallonen zu Lambrecht und ihre Tuchmacherei. In: Collofong, Ernst, Fell, Hans (Hgg.), 1000 Jahre Lambrecht, Lambrecht, S. 197–210

Einzelnachweise

  1. Leonhardt, Johannes (Hrsg.), (1928) Geschichte von Maikammer=Alsterweiler. Maikammer, Selbstverlag, alle Nachweise dort wie folgt:
    • Am 23. September (1912) zwischen Rot- und Weißherbst wurde die Alsterweilerer Winzergenossenschaft gegründet. Sie kelterte zuerst bei ihrem Mitgliede Michael Christmann, kaufte dann im Frühjahr 1912 das Haus in der Mühlgasse von Mathäus Schlosser und richtete Keller und Kelterhaus im Herbste 1912 ein. Seite 94
    • Am 3. September (1925) wurden bereits Portugieser gelesen, am 9. September begann die Portugieserlese, Franken durften bis zur Mühlgasse gelesen werden. Seite 98
    • Vom 15. September (1924) durften Franken bis zur Mühlgasse gelesen werden. Seite 98
    • Oberhalb der Mühlgasse stand eine Hütte, bei welcher Wasch- oder Walkerde für die Tuchwebereien in Grevenhausen gegraben wurde. Die Gemeinderechnungen vor dem Dreißigjährigen Kriege weisen Einnahmen aus dieser Erde nach. Seite 106
  2. Maikammer und Alsterweiler 1821: Älteste Parzellenflur. Katasterkarte. unbekannt: unbekannt, 1821.
  3. "Oberhalb der Mühlgasse stand eine Hütte, bei welcher Wasch- oder Walkerde für die Tuchwebereien in Grevenhausen gegraben wurde. Die Gemeinderechnungen vor dem Dreißigjährigen Kriege weisen Einnahmen aus dieser Erde nach." Leonhardt, Johannes (Hrsg.), (1928) Geschichte von Maikammer=Alsterweiler. Maikammer, Selbstverlag, Seite 106.

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

  1. Maikammer und Alsterweiler 1821: Älteste Parzellenflur. Katasterkarte. unbekannt: unbekannt, 1821.

Begriffe

  1. Wascherde oder Walkerde, auch Lavaerde genannt.

Kategorien

Mühlgass gehört den Kategorien an: Straße, Alsterweiler

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 19.12.2016. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Mühlgass. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Mühlgass ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 17.08.2018 ↑...Seitenanfang