Louis Joseph Montoyer

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis Joseph Montoyer war ein in den österreichischen Niederlanden geborener Architekt (*1749 †1811 Wien). Er wohnte im "Augustiner-Wohnhaus" Landstraße Conscr. Nr. 313 (heute: Wien, Landstraßer Hauptstraße 60). Im selben Haus wohnte auch Ludwig van Beethoven.

Tätigkeit als Architekt

Ab 1778 war Montoyer als Architekt in Brüssel tätig. Ab 1780 war Montoyer Hofarchitekt des Herzogs Albert von Sachsen-Teschen und kam 1795 in seiner Begleitung nach Wien. In der Zeit von 1802 bis 1804 arbeitete in seinem Büro der Wiener Architekt Heinrich Koch (1781).

Werk

Montoyer entwarf die Pläne für den Umbau der Albertina (1800-1804) und den Bau der Albertinischen Wasserleitung. Montoyer entwarf für den damaligen russischen Gesandten Fürst Rasumofsky ein Palais (1806-1807) und plante den Neubau des Rittersaales der Hofburg (1804-1807). 1807 wurde er von Kaiser Franz II. zum Hofarchitekten ernannt.

Der Architekt wurde ursprünglich auf dem St. Marxer Friedhof beigesetzt, wo heute ein Gedenkstein an ihn erinnert.[1]

Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. Alle Daten unter: [.dasmuseen.net/Wien/BezMus03/page.asp/2784.htm Louis Joseph Montoyer im III. Bezirk]

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Louis Joseph Montoyer gehört den Kategorien an: Hofarchitekt

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 28.02.2016. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Louis Joseph Montoyer. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Louis Joseph Montoyer ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 17.08.2018 ↑...Seitenanfang