Liste Person (Alsterweiler)

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für Alsterweiler gibt es mehrere Listen mit Angaben zu den Namen der Bewohner.

Die ersten Namensbelege sind auf das Jahr 1314 datierbar[1]. Im Jahr 1530 wohnten in Alsterweiler 451 Seelen.[2] Bis ins 16. Jahrhundert stand bei Einwohnererhebungen nicht die Gemeinde Alsterweiler im Vordergrund. Vielmehr ging es darum, Schenkungen an Klöster und Leibeigenenverzeichnisse zu dokumentieren.[beg 1] Im Jahr 1587 wird das Kirchenbuch Maikammer angelegt[3]. Daraus entsteht die sogenannte Bürgerliste. Für das Jahr 1602 werden dort 74 Familien angegeben.[4]

Für den Zeitraum 1648-1656 hält Leonhardt fest: "Und so die Schwobe oder ander Fuhrleut kommen in das Dorf".[5] In den Jahren 1718/19 wurden die Bewohner erneut erfasst.[6]

mehr zum Thema ⤑ Kategorie:Person (Alsterweiler)


Zusammenstellung der Listen, die Personen aus Alsterweiler enthalten. Dazu zählen folgende Erhebungen:

Listen zu Personen Alsterweiler
Gebiet: Alsterweiler z.T. auch Maikammer bei gemischten Listen
Zeitraum: 14. Jahrhundert bis heute
Grad: unvollständig

Die erste Erhebung von Personen im Hochstift Speyer fand im Zeitraum 1305/1325 statt. Bedauerlicherweise sind dort nur die rechtsrheinischen Orte erfasst worden. Zumindest liegen heute nur noch diese Orte als Teile eines Kopialbuches vor[10][11].

Einzelnachweise

  1. Munzinsheim bei Diedesfeld? Weingart, Johannes (2014) ‹Munzinsheim bei Diedesfeld?› In: Pfälzer Heimat. Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften (Veröffentlichungen) (Hg.), (Band 65 Heft 1 (65. Jahrgang)), Seite(n): 40-42 (CMS 392).
  2. Lenonhardt (1928)
  3. Schäfer, Stöckl (2015): Ortsfamilienbuch Maikammer-Alsterweiler, Seite 19
  4. Lenonhardt (1928)
  5. Leonhardt (1928), Seite 145
  6. Schnabel, Berthold (2012) Die Bevölkerungsangaben in der Visitation der linksrheinischen Dekanate des Bistums Speyer aus den Jahren 1718/1719. Pfälzisch-rheinische Familienkunde, Ausgabe/Band XVII, Heft 5 S. 259–284.
  7. siehe: LA Sp F 7 Nr.347
  8. Alter, Willi (1979) Das Hochstift Speyer links des Rheins um 1500, Seite 9
  9. Urkunden, Regesten, Zinsbücher, Chronik und Nekrolog Reuerinnen- und Dominkanerinnen- Kloster, siehe: Armgart, Martin, Stiftung, zur Förderung der pfälzischen Geschichtsforschung (ed.) (1997), Reuerinnen- und Dominikanerinnen-Kloster Sankt Maria Magdalena überm Hasenpfuhl vor Speyer, Reihe A Pfälzische Geschichtsquellen, Band 1 (Teil 1 und Teil 2); 685. (CMS 510)
  10. Schaab, Meinrad, Andermann, Kurt (1979) Leibeigenschaft der Einwohner des Hochstifts Speyer 1530: Beiwort zur Karte IX,4. Historischer Atlas von Baden-Württemberg, 7. Lieferung, Stuttgart, Seite 2
  11. LA Speyer F1/63 fol. 25r-26v


Im 18. Jahrhundert

In den Jahren 1718 und 1719 hatte Bischof Heinrich Hatard eine Überprüfung der Pfarreien angeordnet. Demnach fand sich in Alsterweiler (mit Maikammer) folgender Personenbestand vor: 200 katholische Familien, 1 nicht-katholische Familie und 3 jüdische Familien. In der Summe entspricht dies 204 Familien[1]. Daraus lassen sich etwa 1200 Personen ableiten [2] .

Im 19. Jahrhundert

Die Einwohnerzahl entwickelte sich im 19. Jahrhundert deutlich nach oben.[3] Im Jahr 1831 zählte Alsterweiler 100 Familien.[4] In der statistischen Erhebung der Jahre 1855 bis 1905 treten nachfolgende Einwohnerzahlen für Maikammer-Alsterweiler auf.[5]


Einwohnerzahlen aus dem 19. Jahrhundert[6]
Gebiet: Orte Maikammer und Alsterweiler
Zeitraum: 19. Jahrhundert
Grad: unvollständig

Jahr Einwohnerzahl Ereignis
1831 100 Familien[7] Brief an die königliche Regierung wegen der Unterdrückung der Alsterweilerer durch die Maikammerer Herren (02. Juni 1831)
1855 2359 Weinhaus Henninger in Kallstadt wird eröffnet.
1861 2324 Evangelisch-protestantisches Gesangbuch für Kirche und Haus, Speier, eingeführt zu Ostern 1859, wird am 19. April 1861 aus dem Verkehr gezogen.
1867 2303
1871 2272
1875 2281
1880 2461
1885 2639
1890 3048
1895 3327
1900 3475
1905 3298

Im 21. Jahrhundert bis heute

Der für die Regionalplanung in der Region Rheinpfalz (dazu gehört auch Alsterweiler) zuständige Verband Region Rhein-Neckar hat im Jahr 2008 eine Bevölkerungsvorausberechnung veröffentlicht, die von einem nur noch mäßigen Wachstum der Bevölkerung in Alsterweiler (ausgewiesen ist nur die Gesamtgemeinde Maikammer) ausgeht.[8] Daneben ist eine Verschiebung in der Alterstruktur fest zu stellen, der Anteil an den über 60-Jährigen wird deutlich anwachsen.

Alsterweilerer Bürger in anderen Gemeinden (Auswärtige)

* 09.02.1578 (Heirat in Rhodt unter Rietburg)
Adam Böshab, Hans Böshaben Sohn und Margaretha Furkhen Witwe von Alsterweiler.   
* 27.12.1579 (Heirat in Rhodt unter Rietburg)
Hans Weyherbeckher, Phil. W. sel. Sohn und Anna, Jacob Bößhaben sel. Tochter von Alsterweiler.    
* 1583 (Heirat in Rhodt unter Rietburg)
Hanß Heychelheimer und Barbara, Jacob Bößhaab sel. Tochter von Alsterweiler.   
* 17.06.1604 (Heirat in Rhodt unter Rietburg)
procl.[beg 2] Anastasius Mauß, S.d. + Anastasius M., Stiefs.d. Adam Gassert, oo Barbara, T.d. Georg Seubold von Alsterweiler; 
Kirchgang zu Alsterweiler, Wohnsitz Rhodt.
* Leonhard Mayer war 1740-42 als Lehrer in Esthal tätig, später dann in Ruppertsberg [9].
* Andreas Stahl, Witwer heiratete nach Esthal. Aus der Ehe mit Anna Elisabeth Baumgärtner gehen zwei Kinder   
  hervor. 1784 wird bei einem Taufeintrag Polen vermerkt [10].
  Andreas Stahl ist folgerichtig auch als Auswanderer in Alsterweiler eingetragen für den 2.6.1779 [11].
* Eva Barbara Münch, Tochter von Johann Nicolaus Münch, Gerichtsschöffe, Alsterweiler heiratet David Denné  
  aus Esthal (28.11.1797) [12].
* Anna Maria Kautzmann, Tochter von Georg Rochus heiratet (11.7.1850) Georg Friedrich Seeber, der die
  Sägmühle in Helmbach kauft [13].


Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. Schnabel, Berthold (2012) Die Bevölkerungsangaben in der Visitation der linksrheinischen Dekanate des Bistums Speyer aus den Jahren 1718/1719. Pfälzisch-rheinische Familienkunde, Ausgabe/Band XVII, Heft 5 S. 259–284.
  2. Anmerkung Matzinger: Berechnet aus den vergleichbaren Angaben aus dem 16 und 17. Jahrhundert.
  3. Königliches Statistisches Landesamt (Hg.): Bayern und seine Gemeinden unter dem Einfluß der Wanderungen während der letzten 50 Jahre, München: J. Lindauersche Buchhandlung (Schöpping) 1912 (Heft 69 der Beiträge zur Statistik des Königreichs Bayern.), Seite 48
  4. Imhoff, Andreas (2011) Die Inspektionsreisen der pfälzischen Regierungspräsidenten 1830-1848. Stiftung zur Förderung der pfälzischen Geschichtsforschung (Hg.), Neustadt an der Weinstraße, Selbstverlag der Stiftung zur Förderung der pfälzischen Geschichtsforschung.
  5. Königliches Statistisches Landesamt (Hg.): Bayern und seine Gemeinden unter dem Einfluß der Wanderungen während der letzten 50 Jahre, München: J. Lindauersche Buchhandlung (Schöpping) 1912 (Heft 69 der Beiträge zur Statistik des Königreichs Bayern.), Seite 48
  6. Maikammer lag im Amtsgericht Edenkoben, das wiederum zum Bezirksamt Landau gehörte. Der Regierungsbezirk nannte sich Pfalz und war Teil des Königreichs Bayern.
  7. Imhoff, Andreas (2011) Die Inspektionsreisen der pfälzischen Regierungspräsidenten 1830-1848. Stiftung zur Förderung der pfälzischen Geschichtsforschung (Hg.), Neustadt an der Weinstraße, Selbstverlag der Stiftung zur Förderung der pfälzischen Geschichtsforschung.
  8. vgl. dazu .vrrn.de
  9. Ullrich, Bernhard, Ullrich, Rita (Hg.): Die Esthaler Wer sie waren... Woher sie kamen., Weinheim: Selbstverlag 2001 (Deutsche Ortssippenbücher der Zentralstelle für Personen- und Familiengeschichte Reihe A, Band 295), Seite 197 und 198.
  10. Ullrich, Bernhard, Ullrich, Rita (Hg.): Die Esthaler Wer sie waren... Woher sie kamen., Weinheim: Selbstverlag 2001 (Deutsche Ortssippenbücher der Zentralstelle für Personen- und Familiengeschichte Reihe A, Band 295), Seite 277 und 178.
  11. Hacker, Werner: Auswanderungen aus dem früheren Hochstift Speyer nach Südosteuropa und Übersee im XVIII. Jahrhundert, Kaiserslautern: Rohr Druck GmbH 1969 (Schriften zur Wanderungsgeschichte der Pfälzer, Folge 28), Seite 107
  12. Ullrich, Bernhard, Ullrich, Rita (Hg.): Die Einwohner der Gemeinde Elmstein 1585-1875, Weinheim: Selbstverlag, Weinheim 2008 (Deutsche Ortssippenbücher der Zentralstelle für Personen- und Familiengeschichte Reihe A, Band 329), Seite 216
  13. Ullrich, Bernhard, Ullrich, Rita (Hg.): Die Einwohner der Gemeinde Elmstein 1585-1875, Weinheim: Selbstverlag, Weinheim 2008 (Deutsche Ortssippenbücher der Zentralstelle für Personen- und Familiengeschichte Reihe A, Band 329), Seite 446.

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

  1. de.wikipedia.org/wiki/Leibeigene
  2. procl. = proclamation (Verkündigung)

Kategorien

Liste Person (Alsterweiler) gehört den Kategorien an: Verzeichnis, Alsterweiler

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 28.07.2016. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Liste Person (Alsterweiler). Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Liste Person (Alsterweiler) ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 25.09.2017 ↑...Seitenanfang