LHA Ko 1 B Nr.1724

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Urkunde LHA Ko 1 B Nr.1724

Gebiet: Uffstein (Offstein)
Zeitraum: 1436 April 6 (Dienstag)
Grad: Grad ungeprüft
Kategorie:

Bild Lizenz /nicht verfügbar

PDF Lizenz /nicht verfügbar
Merkmal Eintrag
Nummer LHA Ko 1 B Nr.1724
Archiv Landeshauptarchiv Koblenz
Bestand Lehenhof
Best.Verz. Urkunden
Titel Lehensrevers des Sigfried von Oberstein für Offstein, Rodenfels und Aldenburg
Inhalt Lehensrevers
Umfang Fehlt
Aussteller Syfrid von Oberstein
Ausstellungsort Fehlt
Empfänger
Datum 1436 April 6 (Dienstag)
Regest ja
Text-Original ja
Text-Übertragung ja
Weitere Personen Fehlt · Fehlt · Fehlt · Fehlt
Erwähnung in N/A
CMS Fehlt
Zitat Zitat fehlt
Schlagwort

Nicht verfügbar

Sammlung

Nicht verfügbar

Die Vorlage hat ausgefüllt: /2018-03-12

Die Urkunde trägt den Titel: Lehensrevers des Sigfried von Oberstein für Offstein, Rodenfels und Aldenburg.

Übertragung

"Ich Syffridt vom Obernsteyne tun kunt und bekennen offentlich mit diesem brieffe daz mir der erwirdigste in gotte vatter und herre her Rabann ertzbisschoff zo Triere etc. myn gnediger lieber herre in myn und myner ganeerben wegen zu rechten manlehen geluhen hat mit namen eyn husunge zum Obernsteyne daz huysß uffstem [?] den hoiff darbij gelegen mit den guten darzΦ gehorich das dorff RodenΦls und eyn teyl des dorffs Aldenburg mit allen yeren und ir iglichs rechten und zugehorungen wie myne voraldern die von dem stieffts von Trier zulehen gehabt emphangen und getragen hant und nach lute des brieffs ich von ertzbisschoffe Wernher seligen uber soliche lehenn sprechend innehann weliche vorgenante husunge hoiff und gutere ich auch ytzunt von myme gnedigen herren vorgenant liplich zΦ rechtem manlehen emphangen han mit truwen hulden globdenn eyden und dinsten als solicher lehenn und des stieffts von Triere recht und gewonheit ist als auch nach mir myne ganeerben zuthΦn schuldig sin sollent myn gnediger herre vorgenant hait auch yme sinen nachkomen und stieffte sinen mannen und eyme iglichen andern sin rechte an solichen lehen behalten argeliste und geverde herinn gentzlich ußgescheiden. Des zΦ urkunde so han ich myn eigen ingesiegel an diesen brieff tun hencken. Der geben ist do man schreiff nach Cristi unsers herren geburte dusent vierhundert drißig und sehs jare nach gewonheit zΦschryben in dem stieffte von Triere uff dinstag nach dem sondage als man in der heiligen kirchen singet Judica."[1][2]

Regeste

Die Urkunde ist ein Lehensrevers. Sie beschreibt eine Vereinbarung zum Ort (huysß) Offstein[zit 1] (uffstem), einem dabei gelegenen Hof und den dazugehörigen Dörfern Rodenfels und Aldenburg (Lehen)), zwischen dem Bischof von Trier, Rabann, als Lehensherr und Siegfried von Oberstein als Vasall im Jahre 1436[3][web 1].

Anmerkung

Die Urkunde gilt als "Beginn" der Gundheimer Linie der Oberstein. Jedoch ist darin vermerkt, daß bereits (wohl) der Vater von Sigfried von Oberstein das Lehen innehatte. Insofern dürfte die Angabe für die Mitte des 14. Jahrhunderts zutreffend sein, wie auf der Internetseite der Gemeinde Offstein vermerkt (dort 1359).


Weblinks

  1. [.archivdatenbank.lha-rlp.de/koblenz/a/a.1/1b/ Urkunde in der Archivdatenbank des Landeshauptarchivs Koblenz]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Anmerkung Matzinger: Datum=Dienstag, 27.III.1436, 27. März 1436.
  2. Übertragung von einer Kopie durch Dr. Johannes Weingart / 5. September 2008.
  3. Anmerkung Matzinger: "uff dinstag nach dem sondage als man in der heiligen kirchen singet Judica" = Judica entspricht dem 1. Fastensonntag, wobei Aschermittwoch auf den 22. Februar 1436 fällt. Demnach wäre Judica am 25. März 1436 und der darauf folgende Dienstag der 27. März 1436.

Anmerkungen

Zitate

  1. "Dokumentiert ist jedoch, dass das Dorf und die Vogtei Offstein im Mittelalter Lehen der Herren von Lichtenberg im Unterelsaß war und danach in den Besitz der Grafen von Hanau-Lichtenberg, den Miterben der Herrschaft Lichtenberg, kam. Auch andere Adlige hatten zeitweise Besitzungen in Offstein, wie z.B. die Grafen von Hohenecken, die Grafen von Leiningen, der Ritter Sifrid von Metze und schliesslich die Junker von Oberstein. Diese waren ab 1359 Lehnsherren des hanauischen Dorfes und der hiesigen Burg. Nach ihrem Aussterben Anno 1661 kam das Dorf durch Tausch gegen andere Güter in den Besitz des Kurfürsten Carl Ludwig von der Pfalz." Zitat der Webseite der Ortsgemeinde Offstein unter offstein.de /abgerufen am 07. Januar 2017

Urkunden

Begriffe

Kategorien

LHA Ko 1 B Nr.1724 gehört den Kategorien an: Urkunde

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 12.03.2018. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: LHA Ko 1 B Nr.1724. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/LHA Ko 1 B Nr.1724 ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 15.08.2018 ↑...Seitenanfang