LA Sp F 7 Nr.347

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
LA Sp F 7 Nr.347LA Sp F 7 Nr.347/Zitat
Urkunde LA Sp F 7 Nr.347

Gebiet: Alsterweiler
Zeitraum: 1314 Januar 21
Grad: Grad ungeprüft
Kategorie:

Person.jpg

PDF Lizenz /nicht verfügbar
Merkmal Eintrag
Nummer LA Sp F 7 Nr.347
Archiv Landesarchiv Speyer
Bestand Gatterer-Apparat
Best.Verz. Urkunden
Titel Verkauf eines Zinses an Alsterweiler Bürger
Inhalt Zinsverschreibung
Umfang 1 Seite
Aussteller Offizialatsgericht (Hochstift Speyer)
Ausstellungsort Fehlt
Empfänger Johann von Diedesfeld (Dudinsvelt)
Datum 1314 Januar 21
Regest ja
Text-Original ja
Text-Übertragung ja
Weitere Personen Merkelin Levchs · Heilmann Levchs · Levchs · Leuch
Erwähnung in N/A
CMS Fehlt
Zitat Johann von Diedesfeld, Pfarrer zu Munzisheim.
Schlagwort

Johann von Diedesfeld · Eichelberg · Zins · Ohm · Levchs · Alsterweiler · Zinskauf · Munzisheim

Sammlung

Urkunde

Die Vorlage hat ausgefüllt: /2018-03-12

Die Urkunde trägt den Titel: Verkauf eines Zinses an Alsterweiler Bürger.

Übertragung

Übertragung: Johannes Weingart 2014.

Officialis domini prepositi Spirensis. Ad omnes universi presentium inspectores quod dominus Johannes de Dudinsuelt rector ecclesie in Munczinsheim coram nobis infigura iudicis constitutus. Anno domini M°CCC°XIIII° in die Agnetis virginis vendidit et confessus est publice se vendidisse iusto vendicionis titulo Merkelino et Heilmanno fratribus de Auleisterwilre dictis Levchs unam amam vini clari annui census quam ipse super vinea eorundem fratrum dicta der eichelberg hactenus habere dinoscebatur pro quinque libris hallensium bonorum sibi numeratis traditis et solutis numerans publice ipsam vineam ab eodem censu unius ame vini quantam penitus et absolutam renuncians nichilominus omni auxilio iuris canonici et civilis quo contra prefatam vendicionem per se vel alios venire posset quoquomodo.In cuius rei testimonium sigillum nostrum ad preces dicti domini Johannis duximus presentibus appendendum. Datum ut supra.

Regest

Der Offizial des Dompropst zu Speyer[1] beurkundet, dass Johann von Diedesfeld ("Dudinsvelt"), Pfarrer zu Munzisheim ("rector ecclesie in Munczinsheim") Wüstung bei Diedesfeld[2], an die Brüder Merkelin von Alsterweiler und Heilmann von Alsterweiler von Alsterweiler ("Aulersterwilre") [zu Maikammer], genannt "Leuchs" um 5 Pfund Heller einen jährlichen Zins von einem Ohm Wein auf dem Weinberg Eichelberg verkauft habe. Ausgestellt ist die Urkunde mit Datum 21. Januar 1314 (am Tag der heiligen Jungfrau Agnes1).[web 1]

Erläuterungen

Im Zeitraum des ersten Drittel des 14. Jahrhunderts sind am Kollegiatstift St. German (Speyer) zwei Vikare mit dem Namen Johannes und dem Herkunftsort Diedesfeld nachweisbar. Der erste der beiden Stiftsvikare wird für die Jahre 1317 und 1323 genannt. Der Zweite für die Jahre 1329 und 1333. Für das in der Urkunde des Gatterer-Apparats genannte Datum 1314 kommen beide Vikare in Frage[anm 1]. Der erste der beiden Vikare namens Johannes verfügte über Weinberge in Diedesfeld und Umgebung. Am 7. November 1317 vermachte er nämlich testamentarisch als Seelgerät der Präsenz des St. Germanstifts eine jährliche Ewiggült von drei Maltern Korn auf seinen Gütern. Sein Bruder Wernher übertrug dem Pfründenachfolger Johanns dann 1325 eine Weingült in Hambach und Diedesfeld.

Erkenntnisse aus der Urkunde

Munzisheim ist keine Wüstung bei Diedesfeld, sondern ein Ort im Kraichgau.
Kollegatsstift St. German Speyer.
der Eichelberg.
Wein vom Eichelberg, eine alte Weinlage in Alsterweiler.
Heilmann von Alsterweiler und sein Bruder Merkelin von Alsterweiler .


Weblinks

  1. Urkunde in der Archivdatenbank des Landesarchivs Speyer

Literatur

Einzelnachweise

  1. Interessanterweise ist für diesen Zeitraum kein Name beurkundet. So jedenfalls bei: Fouquet, Gerhard (1987), ‹Das Speyerer Domkapitel im späten Mittelalter (ca. 1350-1540): Teil I und II›, (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte, 1 und 2(57); Mainz: Gesellschaft für Mittelrheinische Kirchengeschichte) Seiten. (CMS 104).
  2. Anmerkung Matzinger: Eine Wüstung mit dieser Bezeichnung bei Diedesfeld ist nicht bekannt oder belegt.

Anmerkungen

  1. Matzinger: Denkbar ist auch, daß es sich um die gleiche Person handelt.

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

LA Sp F 7 Nr.347 gehört den Kategorien an: Urkunde

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 12.03.2018. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: LA Sp F 7 Nr.347. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/LA Sp F 7 Nr.347 ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 19.11.2018 ↑...Seitenanfang

Referenzierungen

  1. ^  Grotefend, Hermann (1982), ´Taschenbuch der Zeitrechnung des deutschen Mittelalters und der Neuzeit´. ./. Band: 1 Seiten: 222
    Kein Schlüssel angegeben.
    Stufe fehlt.
    Zusammenfassung: Berechnung von Daten in Urkunden.
    Link zum Werk: Das Werk ist nicht eingestellt.
    Anmerkung: Samstag nach Sonntag Oculi Vaasten 1540 entspricht dem 1540 März 06. Diese Angabe enhält die Auflösung für die Urkunde DHM Do 78 430, Agnetis v.m. Jan. 21., Agnetis secundo Jan. 28. enthält die Auflösung für LA Sp F 7 Nr.347.
    Schlagwort: Datum