LA Sp F 14 Nr.2798a

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
LA Sp F 14 Nr.2798aLA Sp F 14 Nr.2798a/Zitate
Urkunde LA Sp F 14 Nr.2798a

Gebiet: Alsterweiler
Zeitraum: 1795 Juni 16
Grad: Grad ungeprüft
Kategorie:

Person.jpg

PDF Lizenz /nicht verfügbar
Merkmal Eintrag
Nummer LA Sp F 14 Nr.2798a
Archiv Landesarchiv Speyer
Bestand Ausfautei Edenkoben
Best.Verz. Oberamt Kirrweiler
Titel Actum Maikammer den 16ten Juni 1795
Inhalt Erbschaftsteilung
Umfang ca. 50 Seiten
Aussteller Ausfautei Kirrweiler
Ausstellungsort Fehlt
Empfänger Koch Erben
Datum 1795 Juni 16
Regest ja
Text-Original ja
Text-Übertragung in Bearbeitung
Weitere Personen Bernhardt Koch · Maria Salome Hartlieb · Heinrich Koch (1781) · Fehlt
Erwähnung in N/A
CMS Fehlt
Zitat Kleidung für Heinrich Koch (1781) · Werkzeug für Heinrich Koch (1781)
Schlagwort

Erbschaftsteilung · Nachlass · Heinrich Koch (1781) · Haushalt

Sammlung

Akt · Ausfauteiakten

Die Vorlage hat ausgefüllt: /2018-04-14


Die Urkunde trägt den Titel: [Actum] Maikammer den 16ten Juni 1795. Sie gehört zu dem umfangreichen Bestand der Ausfauteiakten Edenkoben. Die Urkunde behandelt die Erbschaftsfeststellung für die Erben von Bernhardt Koch und Maria Salome Hartlieb. Darin befinden sich Schuldverschreibungen des Bernhardt Koch, die Aufführung eines unehelichen Kindes, namens Emanuel Koch (Sohn der Tochter Margarete Koch), ein Heiratshinweis zu Friedrich Kranzbühler, Buchdrucker in Speyer. Auch werden die Auswanderungsziele der Söhne, der Brüder von Heinrich Koch (1781), genannt. Für Heinrich Koch (1781) werden detailliert die Erbschaftsgegenstände und die Geldbeträge benannt. Der Akt führt zahlreiche Namensnennungen für Maikammer und Alsterweiler sowie Berufsbezeichnungen, Haus- und Grundstücksangaben zur Familie Koch und Nebenliegern auf.

Regest

10 Tage nach dem Tod des Bernhardt Koch (seine Frau Maria Salome Hartlieb war bereits ein Jahr zuvor verstorben), am 16. Juni 1795 wurde der Nachlass des Ehepaares geregelt. Zuständig war das Ausfauteiamt Kirrweiler, das darüber ein umfangreiches Protokoll verfasste. In der 50-seitigen Aufstellung werden alle Haushaltsgeräte (Fahrniß) sowie die Grundstücke und Häuser aufgerechnet. Die Ausstände wegen nicht beglichener Rechnungen für Schreinerarbeiten des Vaters sowie die Schulden des Ehepaares gegenüber anderen Bürgern sowie die Verpflichtungen für Leistungen, z.B. am Seminar in Bruchsal werden gegenübergestellt. Die verbleibende Summe wird als Anteil auf die noch verbliebenen Kinder verteilt, darunter auch Heinrich Koch (1781). Er erhielt einige Handwerksgeräte ("Ein Hobell banck Gegen 50 Hobel Ein Hand seege und Diebell Bohrer Ein Meißell und ein klein Seege Leimpfännell und Grund Hobell") und Kleidung des Vaters ("vätterlich Kleidung dem Sohn Henrich"), ließ sich aber den größten Teil seines Erbes in bar auszahlen und zwar über drei Jahre (jeweils an Martini) verteilt. Sie Summen lauteten:

  • Martini 1795

Bei curator Maßa 63,25

  • Martini 1796

Bei curator Maßa 202,08

  • Martini 1797

Bei curator Maßa 130,13

In der Summe sind dies 395,46 Gulden. Darin waren die Waren und die Kleidung sowie kleinere Summen an Verpflichtungen des Vaters bereits in Abzug gebracht. Es kann angenommen werden, daß Heinrich Koch (1781) das Geld für sein Studium an der Akademie der Bildenden Künste (Wien) benötige sowie für seine Reise nach Wien und seinen Lebensunterhalt dort.

Übertragung

Folio 2798a

Bernhard Koch bürgerlicher Inwohner und Schreiner- meister dahier verstarb vor ohngefahr 10 Tagen[!]. Lebte in einer Ehe und hinterließe mit seiner vor einem Jahr verstor- benen Frau Salome Hartlieb sechs Kinder nahmentlich:

1) Lambert gegen 38 Jahr alt ihre Mutmaßung nach solle sich derselbe in Ungarn bei Huß(t) [Chust, Ungarn, heute Ukraine, Transkarpatien][1] befinden. 2) Mathias 36 Jahr, soll als Schreiner sich nahe Im- fenburg [wahrscheinlich Nymphenburg, Bayern] in Bayern be- finden. 3) Margareta verheiratet an Friedrich Grantz- buhler zu Speier als Buchdrucker verehelicht. 4) Anton, 26 Jahre soll sich in Trier befinden. 5) Barbara 21 Jahr alt 6) Henrich 14 Jahr alt

Da nun die sämtlich anwesenden Erben

———————————————

Folio 2798b

auf die Ausgleichung und respective Vertheilung ihres ihnen anerfallenen Vermögen angetragen, so hatte man sich unterm heutigen in das Sterbhaus verfüget, denn Ledig abweßende und respective minder- jährig Kinder zum Beistand ernannt, den Johannes Rith [im Falz] Bürger dahier.

Ehe man nun zur wündlichen [wündlichXXXXX] Aufnahm des gäntzlichen Vermögens geschritten, so ermahnte man die jungn Erben welche zeithers das Haus -weeße anvertrauet war, daß sie alles getreulich angeben, nichts verhehlen, sondern alles nach ihrem Besten wieße und Gewieße anzeigen, welches zum Ende denselben Hand Treue - an Eides statt abgenommen wurde, und das Inventar geschäztt folgender Maaße bewundet[beg 1] wurde.

———————————————

Folio 2798c

Rubrua i ma (rubrum prima)

Ehe man nun zur wündlich Aufnahm samt Vermögen schreite wolte so erklärte sämt(liche) Erben, daß sie die vorrätigen Liegenschaftt und Fahrniß ausschließlich des Hauses ofentlich wolten versteigern laße, das Haus aber anbelangend, seien sie gesonnen solches um einen sicheren Anschlag der Schwester Barbara zu überlaßen.

In Gemasheite dessen hatte man die Inventur nachstehenden Maaßen bewundet…

An Liegenschaftt Häußer und Gebäude Ein Hauß - Hof - Keller und Kelter - die Hellftte an dem Kelter Hauß - samt daran liegenden Wingerts und Pflantz garthen ad einem halben Viertell in der Heer Gaßen oberseits Joseph Gerlach und (gestrichen Joseph Gerlach und) Georg Hart- manns witb(Wittib) unterseits Niklaß Platz und das Bronnen Gäßell

[Am linken Rand] Der Tochter Barbara um den Anschlag pro 500 X überlaß, so daß Martini 1795-1796 und 1797 jedes- male i/9 X bezahlt werden muß.

———————————————

Folio 2798d

Rubrua i ma (prima) An Liegenschaftt Häußer und Gebäude Oberl(iege)nd Mathes Frankmann und Aufstößer unterl(iege)nd Georg Hartmanns witb und Niklaus Platz Sae (Summe) 500

Weinberg Ein Vertel Weinberg im Heiligenberg oberseits Peter(?) Kuhn unterseits Herrmann Damm(?) Steigerer Veter(?) Anton Hartmann 332

3 Ein halb Vertell auf der Hand -wieß oberseits Christian Niklaus Erben unterseits Jakob Lang Steiger Barbara Kochin 251

4 Ein halbes Viertell im Schild oberseits Peter(?) Groß unterseits Caspar Tilges Steiger Michael Jakobsberger 180

= 1269 ———————————————

Folio 2798e

Rubrua i m Ein Liegenschaftt Weinberg = 1269

5 Ein halbes Viertell im Vieh gäßel oberseits Nicklaus Platz unterseits Georg Frantz Schedler

Gibt seinen Antheil Boads Zinns nachher Neüstadt XXX 4 L 5/iXX Steiger Valentin Hundemer 371

6 Ein Viertell im Erb oberseits Lampetatus(stark verschrieben) (?)Thormanns(?) witb unterseits Georg Waldmann Steiger Johann Hildenbrand 241

7 Ein halbes Viertell alda obersteits Johann Snießer(?) witb et Consorte(n) unterseits Andreas Christmann Steiger Barbara Kochin 56


1930

———————————————

Folio 2798f

Rub… i m An Liegenschafftt Weinberg

8 Ein halb Viertell im Erb oberseits Johannes Müller unterseits Joh(annes) Volkert Steiger Johann Volkert 161

9 Ein halb Viertell im Krautger(?) oberseits Anton Eichhorns witb unterseits Peter Wingerters witb Steiger Peter Martin 101

Wieße 10 90 ruthe [Maßeinheit] Wießen auf der Lohn- wießen oberseits Georg Jakob Haucken unterseits des Schloß graben samt Graß Steiger Georg Jakob Hauck 195

Acker 11 Ein halb Ver(tell) Acker im Leimen oberseits Georg Wilhelm der(?) Becker(?) unterseits XXX Platz samt Grundland(?) Steiger Barbar Kochin 41

2429 ———————————————

Folio 2798g

Ru… i ma An Liegenschaftt Acker Summa der gantzen Liegenschaftt

2429


An Fahrniß [Bewegliche Sachen] Baarschaftt

An dengleiche(?) hatte sich nach der referation vorgefunden 0,99 [An der linken Seite] Barbara


———————————————

Folio 2798h

Ru… i m An Fahrniß Bettwand und Getüch

Peter Engelhard Ein Teilge Dekbett 7,25 derseble Ein Dito alt unterbett 3,05

Barbara Ein barget Deckbett 8 Ein trilgene unterbett 8 Ein gestreiftes Henrich Dengler Teilg unterbett 1,40

Barbara Ein bargeter Pfulfe Ein Trilgene Pfulfe 1,90

Engelhard Ein trilgene Dito 2,35

Barbara Ein trilgene Kieße 1,90 Ein barget Kieße 1,90

Ein alt barget Dito 0

Henrich Dengler Drei alte Kieße 0,50

26,35


———————————————


Folio 2798i

Rubruaa i ma An Fahrniß Bettwand und Getüch 26,35

Barbara Eine weißwerken Deckbettzeug 1,90

Barbara Ein alt Köllnische Dito 0,24

Wendell Geraß(?) Eine Dito alte Köllnische 0,90

Jakob Volkert Ein Dito Köllnische zeug 0,95

Barbara Zwei Frantz leinen Pfulfezieg 0,24

Hermann Damm Ein weiß werke Pfulfe zieg 0,21

Barbara Zwei gedruckte Kießen zeig 0,24

Jakob Volkert Ein Frantzleinen [ungebleichte, stark appretierte Futterleinwand] Dito 0,20

Andreas Roßfeld Zwei weiße hanfene Kießen zeig 0,14


31,17

———————————————

Folio 2798j

Rubrua ima

An Fahrniß Bettwand und Getüch 31,17

Andreas Roßfeld Eine weiße hanfene Kieße zeig 0,06


Barbara Ein hänf Leilach [Liegetuch] Ein Dito 2,48 Ein Dito

Ursula Lorentzin Ein werkenes Dito 1,20

Johann Rieth Ein Dito 1,35

Niklaus Petermann Ein Dito 1,30

XX Niklaus Schmitts witb Ein Dito hänfene (durchgestrichen) 2,90

Niklaus Petermann Ein Gebild Tischtuch 1,50

Barbara Ein Dito geripptes 0,40

Niklaus Petermann Ein Dito geripptes 1,17

- Ein hänfene Dito geripptes 1,20 Ein Dito geripptes


45,28 ———————————————

Folio 2798 k

Rubruaa ima (prima) An Fahrnis Bettwand und Getüch 45,28

Joseph Gerlach Ein geripptes Tischtuchwerke 1,90

Jakob Volkert Ein Dito geripptes 1,24

Barbara Zwei Gebilde Handtücher 0,24

Joh(annes) Berbig Ein gebild Dito 0,15

XXX Georg Anton Schneider Zwei werkene Handtuche 1,24 von Edesheim

Jakob Frantz Zwei hanfene Dito 1,00


Jakob Berbig Zwei gebilde SXXX 0,26

Barbara Ein hänfe geripptes Dito 0,12

Johannes Frieß Ein leinen Vorhang

Joh(annes) Rieth Geg 5 Pfund(?) roerel(?) Garn(?) 2,18


Summa 55,1


———————————————

Folio 2798l

Rubruaum ima An Fahrniß Manns und Weibs kleidung

Dergleiche bestünde in sehr XXX wurde(?) etwas weniger an vätterlich Kleidung dem Sohn Henrich ausschließlich nachbeschriebenen Kleidung stück überlaßen, die mutter- lichs Kleidung wurde eben- mäßig wegen Wantung der Mutter und Schwester ohneingeldlich belaßen, samt denen Hembden welche aber in sehr wenig bestünden, maaßt(?)XXX durch die Völker das mehresten weißzeig entwendet word.


Appollonia Anstatter Ein alter blauer tuchener rock 0,41

Niklaus Petermann Ein hellblau tucher Kamischahl(?) 0,20

Andreas Roßfeld Ein Frantzleinen Brusttuch 1,04


Summe 2,9


———————————————

Folio 2798m

Rubruaum ima An Farhniß Zinn Kupfer Meß Eißen waar

Peter Niklaus Ein Zimmer Blatten 2,50 Platz

Valtin Groß Zwei Dito Kleine 0,52 Peter Niklaus Platz 1,05

Andreas Roßfeld Ein Suppe Schiestell 1,08

Georg Jung Zwei Suppe teller 2,00

Christian Müllers wtb Zwei Dito 2,57

Jakob Volkert Zwei Dito flache 0,40

Caspar Rieth Ein kleiner Suppen Schiestell 0,28

Georg Niklas der alte Vier Zimmer Leffell 0.15 Ein blechener Dito

Jakob Volkert Ein Sattz(?) bügell 0,08

Hermann Wilhelm Ein Leffell Blech 0,05


12,28


———————————————

Folio 2798n

An Fahrniß Zinn Kuper - Mess Eißen Waar

Barbara Ein Meßene Pfann 0,15 Ein Eißene Kuchenpfann 0,15 Ein blechene Seipan 0,06 Ein Rebeißen 0,09 Ein Multscharn(?) 0,02 Ein schaum Leffell 0,04 Ein mesener Leffell 0,05 Ein Kuch Schaufelgs(?) 0,04 und Fleischgabell Ein Eißen Licht 0,08


Christians Willelms witb Ein meßen pfan 0,12

Barbara Ein Kuperner Keßell 1,30

Joh(annes) Lang Ein Eißen haafen 2,30 Ein Eißen Dreifuß 0,40

18,22


———————————————

Folio 2798o

An Fahrniß Zinn Kupfer Messing Eißen Waar

18,22

Hermann Wilhelm Ein Eißen Pfann 0,24

Peter Moll witb Ein Meßingen Leffel 0,17

XXX Georg Anton Frankmann Ein Eißen Licht 0,20

Peter Henrich Dengler Zwei Leichter Stock und Luftbalg 0,16

Georg Platz Ein Eißen Leffell 0,20 Ein XXX XXX

Greta Nicklaus Platz Ein Feuer Hund 0,57


Summe 20,50


An Schrein und Holtzwaar

Barbara Ein Eißener Einfahr(?) Kleider Schank 7,06

Joh(annes) Rieth Ein Coufre(?) 1,90

Joseph Gerlach Ein alter Küche schank 3,45

Barbara Ein daunen Bettlak 0,45

13,06



———————————————

Folio 2798p

Rubruaa ima An Fahrniß Schrein und Holtzwaar 13,06


Barbara Ein daunen Kieße neu 1,90

Marta Schedler die Junge Ein Dito 3,00

Barbara Ein Back Multe(?) 0,24

Mathis Frankmann Eine Kanch(?) Kieste 0,42 Jakob Denninger Ein Nachtstuhl 0,19

Ein Kasten ohne Jakob Moll Booden(?) 0,51

Mathes Lorentz Ein bilder Eckschank 0,34 Ein Birn baumenes Joh(annes) Lang Tischblatt 1,34

Andreas Wingerter Ein Lehnstuhl 0,31

Jakob Volkert Ein neue Dannen Thier(?) 1,50

Joseph Gerlach Ein Schankell 2,10 Ein Hobell bank (durchgestrichen)

Jakob Garth Ein Eisener Scheber 0,08 Ein Dito Hobellbank (durchgestrichen)

Adam Breiling Ein schmall stuhl 0,08

Jacob Denninger Ein Eißerne Bettlade 2,10


Ein birne baum tisch 3,30 Barbara Drei(?) Lehnstuhl 1,05 Ein klein Schehmellistuhl

Caspar Stahl 2 Lehn Stuhl und Seßell 0,21 2 Dito


summe 34,29


———————————————

Folio 2798q

Rubruaum ima An Farhniß Faß und Bundgeschier

Barbara 1) Ein Faß ad 13 Ohm in Eißen gebunden 12,00

Caspar Straub 2) Ein Dito von 80 Ohm(?)[überschrieben] in Holz gebunden 25,00

Ferdinand Schäfer 3) Ein Dito ad 2 Ohm 5,20

Jakob Denninger 4) Ein Dito ad 2 Ohm 1,50

Mathes Frankmann 5) Ein Dito ad 1 1/2 Ohm 1,30

Ceta(?) Schwaab 6) Ein Krauth Stand 3,00

Anton Heilweck 7) Ein Dito Krauth stand 0,40

Barbara 8) Ein Zuber 0,24

Jakob Moll 9) Ein Zuber 0,40

10 Ein Trichter 0,20 10a Ein Hutten

XX Ceta Hartmann 11 Ein Hutten 0,27

Valentin[überschrieben] Anstatt 12 Ein Butter Faß 0,30


51,41


———————————————


Folio 2798r

Rubruaum ima An Farhniß Faß und Band Geschier

51,41

XXX Ceta Hartmann 11) Eine Bitten 6,15

Barbara 12) Eine Dito 2,30

Jakob Moll 13) Ein Zuber 1,40

14 Ein Dito 0,30

62,36


Gemeiner Hausrath

Ein Scheer und Band- 0,12 meser

Joh(annes) Berbig Zwei Gebett buche 0,15

Christian Wilhelm Drei Dito 0,06 witb

Joh(annes) Lang Ein Schachtell[überschrieben] 0,07

Ceta(?) Kuhn Ein Maaßstaab und band 0,21

Friedrich Eisen biegler Eine Schachtell mit einem Bild 0,32

Rochus Gerlach Ein Schiefer 0,12

Mathes Frankmann Ein weißer Korb 0,31


2,16


———————————————

Folio 2798s

Rubruaa ima An Fahrniß Gemeiner Hausrath 2,16

Johann Rieth Drei Schupplade und ein alt Ka(c)hell 0,32

Martin Haabermehl Ein Eichennell Kasten 0,27

Ceta Kuhn Sechs Rahmen zu Keller Lache(?) 0,16

Theodor Reinig(?) Ein Eichener Diesch(?) 0,53

Ceta Kuhn Etwas alt Gehöltz 0,20

Jakob Denninger Ein Geschirs Schancke 0,18

Ceta Kuhn Ein Anbieth Stuhl 0,09

Joh(annes) Hildenbrand Ein Kasten samt Farben 0,25

Joh(annes) Hildebrand Ein Schloß mit einer Schlinke 0,59

Jakob Moll Ein Dito 0,52


7,21


———————————————

Folio 2798t

Gemeiner Hausrath

7,21

Joh(annes) Hildebrand Ein gutes Kiese Schloß 0,15

Joh(annes) Hildebrand Drei gute Riegell 0,49

- Ein Hand beil —

Martin Haabermehl Verschiedene Gattung bänder 1,56

Verschiedenes altes Eisen Joh(annes) Ried samt der Kasten 1,10

Ein Seng blatt beils(?), Diebell Valtin Frieß Bohrer und Schraub kopf 0,33

Jakob Denninger Verschiedene Modal und rechen buch(?) 0,20


Jakob Garth Ein alte Ext und Bickell 0,10

12,25


———————————————

Folio 2798u

Gemeiner Hausrath 12,25

Mathes Hartliebs wtb Ein Schupp Karch Rath und XXX Felgen 0,20

Jakob Garth Ein alter Kasten ohne Booden 0,16

Joh(annes) Rieth Ein stück von einer Lamprie 0,17

XX Georg Scharfenberg Zwei Holzbeck 0,45

Joh(annes) Hildebrand Eine Zarge 0,25

Verschieden Gattung Bilder

Barbara Ein Eingefaßtes Bild in einem Eckschänkell 0,20 Ein Spiegell 0,10

An XXXteller und Gläßer —

16,38


———————————————


Folio 2798v

Gemeiner Hausrath 16,38

Barbara An allerhand alt Gehöltz(?) 0,12

16,50


Folio 2798w An Fahrniß Gemeiner Hausrath 16,50

Jakob Denninger Ein Maußfall 0,38

Joh(annes) Rieth Ein Butter faaßen 1,20

Christoph Schwaab Ein ReibEißen 0,18


Jakob Volkert Ein klein Maaß(?) Fäßel 0,08

Joh(annes) Lang Ein ofen rohr 0,54

Joh(annes) Kriegsheißer Ein Holtz axt 0,52

Hermann Wilhelm Ein steinerner Krug 0,17

Franz Ceta Roßfeld Schuber 0,32

Georg Platz Ein Mußgabell 0,39

Valentin Groß Ein alter Grab Bickell 0,16

Georg Platz Zwei Eisene Stangen und ein Dreher(?) 0,54

Caspar Stahl Ein Spinnrath 0,21

Hermann Wilhelm Ein Dito 0,41

Joseph Gerlach Ein Dito 0,32

Peter Niklaus Platz Zwei Schnitz XXX 0,25

Joh(annes) Volkert Ein alter Schuppkarch 2,32

28,27

———————————————


Folio 2798x

Rubruaa ima An Fahrniß Gemeiner Hausrath 28,27

Jakob Garth Eine Holtzene uhr 0,20

Joh(annes) Rieth Zwei Bilder 0,26

XXX Jakob Frantz Ein Kästell 0,42

Hermann Wilhelm Zwei Kiebell 0,37

Josef Gerrlach Ein halb Simmern(?) und ein Eisener Griff 0,32

XXX Georg Anton Frankmann Vier ohle(?) Krug 0,08

Joh(annes) Rieth Ein gläsene Laterne 0,40

Georg Mahler Ein Dito 0,30

Georg Niklas der alt Zwei Kästelge(?) 0,31

Christian Willems witb Ein Mußgraefer 0,17

Joh(annes) Berbig Ein Kästelge samt einige Steck bilder rahmen und Lebe christi buch 1,24

XXXValentin Hundemer Ein Brodfang und Schupp laden 0,21

Georg Jung Ein Kinder waag 0,44

Georg Platz Ein Gebett buch 0,37

XXXTheodor Reinig Ein Biblisch geschicht 0,12

Ceta(?) Engelhard Ein Franzoße Faklant(?) 0,05

Valtin Hundemer Drei Gebettbuche 0,07


Summe 36,40


———————————————

Folio 2798y

Rubruaa ima An Fahrniß Vieh und Fütterung

Gabriel Blumenstiel Ein Kuh, wofür die Erbsmaße keine Gewehrschafftt leistet 59,90


Wein und Getränk

./.


Früchte auf dem Feld

./.


Früchte auf dem Speicher

./.


———————————————

Folio 2798z

An Fahrniß Mehl und Kuchespeiß

./.


Brenn- und Wingertsholtz

Barbara gegen 50 XX Stiefell 1,30


Der S. v. Dung im Hof

Barbara An dergleich hat sich vorgefund 1,00


———————————————

Folio 2798aa

Berechnung Ueber das von Johann und Sebastian Lang übernommene Hauß Tausch mit Bernard Koch Bürger und schreiner meister dahier i) Joh(annes) Lang hat verglichen Maaße des Bernard Koch hirauf zuzahlen versprochen (eben)da 650,00 An Trinkgeld 22,00

672,00

Ferner hat derselbe gleich baar bezahlt 22,00

(eben)da Ebenmaßig(?) baar 50,00

Auch hat Obgd.(Obgenannter) Johann Lang dies Capital sogleich samt der Laufenden Zinnßen von 27ten Januar 1795 bei er(?) hochfurß(tliche) Seminarum zu Bruchsall übernommen wesfals(?) die Maßen für 2 Monath, Joh(annes) Lang aber für i0 Monath für das 1795te Jahr zu zahlen hat, Komt also XXX zu das Joh(annes) Lang ablagene(?) Capital 200,00

272,00


———————————————

Folio 2798ab

272,00

Sodan hat Johann Lang auf Martini 1795 zu zahlen dem Bernard Koch zugesichert 200 fl woran derselbe baars schon wieder abbezahlt

1) An bbares Geld 53,00 2) weiter für werke und Heü(?) 2,20

Summe 55,20

Restirt also annoch auf Martini 1795 zu zahlen 144,40

Auf Martini 1796 hat Johann Lang das letzte Haußziel zu bezahlen mit… 200,00

616,40

die auf Martini 1795 gemachte Abzahlung hinzugeschlagen 55,20 mit… 672,00

Zeigt sich also die kuftigs Ausmaß

also berechnet Maikam(mer) d(en) 17ten Juni 1795


———————————————————————————————————————— ANFANG AKT VOM 17.06.1795

Folio 2798ac (17.06.1795/1

Actum Maikammer d(en) 17ten Juni 1795

Auf Ansuchen deren Anwe senden Bernard Kochische Kinder so wohl als auch in Anbetracht deren abwesenden Bernard Kochische Kinder hat man unter heutigem die Guther(?), so derselbe in Besitz gehabt nach Einer zuvorgeschehenen Kundmachung mittelß offentlicher Aufschellen(?) bekannt machen laßen und die Versteigerung unter nachstehender Beding. muß(?) entworfen

i)Wirds(?) die Weinberg(durchgestrichen) Güther auf drei nach einander folgenden Martini (ohnverzinsten?) dergestalten versteigeret, so daß Martini 1795 - 1796 und 1797 jedesmalen ein Drittel in guten gang- bahren und unverrufen- nen Müuntz Sater(?) ent- richtet wirden muß.


Folio 2798ad (17.06.1795/2)

2do Wird über das morgen maaß kein Geverschafftt geleistet, sondern wends die Güther so versteigeret wie solche der Innhaber Herren(?) Koch zeithens beßaßen und innegehabt.

3tio hat steigerer die Herr schafften so wohl als Gemeinde Besch(??)fende vor Neujaß 1795 an- hengend elleinig zu vertretten

4to Wird das Eigenthums Recht in so lang vorbehalten, bis die gantzlichen Abzahlung geschehen sein wird.

5to haben Steigerer das Müntzen(?) Geld so wohl als die werk -liche Steigerungs Kosten alleinig zu vertretten.

His prälectio conditionibus wurde der Anfang mit der Versteigerung ge -macht.


———————————————

Folio 2798ae (17.06.1795/3)

Weinberg

332 fl - Peter Anton Hartmann Ein Vertell Weinberg im Heiligenberg oberseits Ceta Kuhn unterseits Hermann Damm

251 fl - Barbara Kochin Ein halb Ver(tell) aus der Handwieße oberseits Christian Willems Erben unterseits Jakob Lang

180 fl - Michael Jakaobs Ein halbes Viertell im Schild Berger oberseits Ceta Groß unterseits Caspar Tilges

371 fl - Valentin Hundemer Ein halbs Viertell im Vieh(durchgestrichen) Vieh Gäßell oberseits Niklaus Platz unterseits Georg Frantz Schedler Giebt seinen Antheil Booder Zinnß nacher Neü stadt zum Collegium 4 fl 5XXX

241 fl - Joh(annes) Hildenbrand Ein Viertell im Erb oberseits Lampatus Thommanns witb unterseits Georg Waldmann

56 fl - Barbara Kochin Ein halbes Viertell alda oberseits Johann Frießen witb et Consorten unterseits Andrea Christmann

161 fl - Johann Volkert Ein halbes Viertell im Erb oberseits Johann Müller Unerseits Johann Volkert

1592,00


———————————————

Folio 2798af (17.06.1795/4)

1592

Weinberg

101 fl - Ceta Martin Ein halbes Viertell im Kreutze oberseits Anton Eichhorns witb unterseits Ceta Win- gerters witb

Wießen

195 - Georg Jakob 30 Ruthen Wieße auf den Hauck Lohnwießen oberseits Georg Jakob Hauck unterseits der Fluhr graben


Acker 41 - Barbara Kochin Ein halb Viertell Acker im Leimen oberseits Georg Wilhelm der Bäcker unterseits Ceta Platz.

Geschrieben eintausend Neun Hundert zwanzig neun Gulden.

1929

Die Richtigkeith vorstehender Verhandlung bezeig Maikam(mer) ut supra

J. Rieth Schultheis Friedrich Frankmann Jacob Frantz des gerichts


(17.06.1795/ENDE)


———————————————————————————————————————— ANFANG

Folio 2798ag (16.06.1795)

Der dahießige Verstorbene Bürger und Schreiner Meister Bernard Koch hatte zu seinem Gebrauch das meherste Handwerks zeig, welches zum Schreiner Handwerk überhaupt erforderlich ware, in Besitz gehabt.

Da man nun von Außfautei wegen gesonnen dergleichen Handwerk zeig auf morgigen Mittwoch morgens 9 uhr in des Bernard Kochen Behaußung zu versteigeren, so wurde außenbe- nannte XXX Schultheißen ersuchet, XXX Versteigerung bei der Gemeinde kund machen zu laßen, man verführet in ähnlichen Fällen ein Gleiches zu erwir -ken(?) und verf(?) Der Gem. Schultheiß

Bereitwillige(?)

Maikammer d. 16ten Juni 1795 Klein(?) J. Rieth Schultheiß St. Martin J. A. Willem Schultheiß Hainfeld J. a. Argus Edenkoben Booß Schultheiß Johannes Schneider


ENDE (16.06.1795) ———————————

ANFANG

Folio 2798ah (Conto)

Conto

Daß ich Josepp Brauer als Küfer meister dem Bernard Koch an Küfer arbeith getan hab wie folgt

1790 Zwey reif an ein Bütt gelecht 0,30 Item(?) 4 reif an ein zuber gelecht 0,12 Item(?) i fesel gebutzt 0,04

1791 Item 5 reif an ein fass gelecht i Item 2 reif an ein fass zuber XXX 0,08 Item 2 an ein klein dito 0,06 Item i ring ban XXX 0,10

1792 Item 2 Brenk Höff(?) gebrenth(?) XXX 0,20 Item ein zwey ohmiges Fessel gebutzt und zu gemacht 0,06 Item 2 diebel reiff angelecht 0,0i


Summa 2,37

Hieran(?) ist abzuziehen Für ein Stückell in ein eißen Schänkell zu machen 0,12 Für zwei Bretter zur Brem K(?) 0,12 Für reparatur an einer stiegen 1,30 Für zwei Secke(?) 0,24

Joseph Brauer hat ihre Forderung 2,18 mit der Bernard Kochen Forderung aufgehoben, so daß keins der anderen etwas herauf- zuzahlen habe.


ENDE 2798ah (Conto) —————————————

2798ai (Condo)(18.06.1795)

Condo Bernhart Koch ist XXX gelt schultig von den Jahr 1788 Migähle bis dahin 1795 - at 7. Jahr XXX Mohnat.

ertragt 7,45 Seiner verstorbenen Frau und Dochter Peter(?) ein paar fisiladeg(?) ertragt 3 als

2 mahl billen geben zu Lad(?) summe 32 3 mahl zu b(?) geben dito 36

ertragt in Summa 13,26 XXX (durchgestrichen)

Cresentia(?) XXX XXX 11,53

XXX 18ten Juni 1795

Hieran ist der arbeits lohn(?) von Bernhard Koch abzuziehen mit 7,56 Rest also(?) 3,57

ENDE (18.06.1795) ————————

2798aj (18.06.1795)

Hoch geehrter Herr Schultheiß


XXX unterzeichneter Georg Siegrist habe schon vor sechs jahren den mayster Bern- hart Koch alles zugehörige Holtz zu einem Komodschank geben. somit ist die arbeit bis jeher nicht völlig XXX gesetzet worden, und fehlen noch die zur Rück wand brauchende Bord die ich schon vor längerem befahlet(?)und nicht desfalß den gebrauch darhie(?) nicht bestimmen kan, waß noch fehlet.

Als will an XXX Herr Schultheiß als orts vorstand XXX haben den nöthigen Gebrauch zu fertigung ihre Schanks- tür die Zahlung(?) der Bord auß ihrer maße zu besorgen. XXX in hochachtung


Diedesfeld 18ten Juny 1795 Georg Siegrist

ENDE ——————————

2798ak (1794)

Copia

Daß ich Bernard Koch meinem Tochtermann bei dem erstenmahl alß er um mein Tochter angehalten, und mein Schwieger Sohn würde - er mich befraget, wie es mit dem Emanuel wäre, - so ware dießes: so lang ich lebe, das Kind in Kleider und Eßen und Trinken erhalten werde, und bei mir behalte - denn mein Tochter hat schon viel bei mir verdient daß ich ihr kein Kostgeld aufrechnen kann.

Bernard Koch

Maikammer 1794 In fidem copia

Js(Johannes) Klein ————————

Folio 2798al (10.06.1795)

I.A.D. Ao 1795 d. i0ten Junij

Bernhart Koch Schreiner meister dahier an Lambertus Thormans witb (Randeintrag) XX Laut handschrift vom 25ten (Nov?) XXX 1792: die Suma mit 4i,48

für Gutzinsen(?) von 1792 XX 25 (Monat?): bis 1795 d. 25then May mit 3 Jahr 3 Monat a 5/percent macht 6,47

(linker Randeintrag Julij 1794)

i1,4 Stk(?) Kieferne(?) bort(?) 0,36 2,24 „ 5/8 XXX weiße wachß Kerzen 0,22 0,55 „i/4 XXX weiße wachs Stock 0,22

Summa 52,i6

Abzuziehen für ein TXXX Laden zu machen nach Abzug dem abgegebenen Bond(?) 2,36

Nach Abzug des bleibt Bernard Koch XXXnoch schuldig 49,40

wobei die von Jakob Rößlerische XXXschaftt XXXnoch zu empfangenden 18,40 nach Abzug der bereits erhalten 8,?? XXX 10,34 die Erben ihm regreß zu XX ohnbenommen ist.

Ruta Zinsß XXX MArtini 1795 1,14

50,54 p

ENDE 2798ak ________________


Folio 2798am (27.03.1782)

Vermög Jacob Rölisch Theilungs Inventarii vom 28. May 1769 hat der Schreiner Meister Bernard Koch von Majikammer in solchem Maße XXX XXX Maßen liquid zu fordern — - 18,43 XXX Worüber derselbe nur OberXXXliche Anweisung an den Cucatoren(?) Marfee(?) Lampart(?) Thormann nachXXX. exerahie Kirrweiler d. 27. Merz 1782.

Weidmann


Nota Vorstehende Schuld ad 18,49 XX wurde von der Lampert Thormanns witb dem Bernard Kochische Maße nicht in Abrechnung gebracht somit dem Bernard Kochisch eErbe das Recht eingeräumt, daß Sie nach Abzug dann bereits erhalten 8,08 XXX der Rest an den Jakob Rößlerische Maße zu fordern(?) habe.

ENDE Folio (27. März 1782) ——————

Folio 2798an

Auszug

Was Bernhard Koch in die Flitschische(?) Vormunter(?) Sachs(?) an gesteigten Möbel schultig(?) ist als

4 3/4 XXX bickl(?) 1,37 i i/2 XXX blau Tuch 0,56 8 3/4 XXX Hemmelin 5,62 2 Mans Hemder(?) 2,16 2 zieg Hauben 0,42 2 Weibs Hemder(?) 2,51 Ein Werkenes(?) Leintuch(?) 0,54 Ein Seifen blech 0,07 Ein Sieb blech 0,06 fier(?) Schreiner XXX 0,33

15,82 an diese 15,8XX hat bernhard Koch zu fordern und ab zu rechnen 3,48 So bleib der slebe Koch schuldig 11,20 sieben von dies 11,20 von Martini 1786 bis 1795 Junij 6,70

So geschehen Maijkammer d. 23ten Junij 1795

Emanuel Heijlweck als Vormünter


ENDE Folio 2798 ___________

Folio 2798ao

Rubruaa ima Handwerks Geschirr

XXX Georg Scharfenberger Allerhand handwendis Geschirr 1,20 v. Edesheim

Joh(annes) Brauer Ein Leimpfann(?) 4,40

Martin Haabermehl Ein Leack Beil 1,41 Ein Leimpfann(?) 0,35

Friedrich Kohlmann Gegen 1 1/2 Pfund(?) Leim 0,45 v. Edesheim

Joh(annes) Hildenbrand Ein zwei spitz(?) 0,30

Herrmann Damm Ein Bohrer großer 0,19

Georg Wilhelm Ein Dito großer 2,00 d.(?) Schreiner

XXX Thomas Jäger Ein Bank Hocker 1,41

Joh(annes) Hildenbrand Ein Kint Hocker 0,50

Mathes Platz Ein Handseege 1,50

Georg Wilhelm Ein Block seege 1,00

16,25


ENDE Folio ——————————


Folio 2798ap

16,25 An Handwerks zeig

Joh(annes) Brauer von Sanct Martin 8 XX Steck Eißen 0,24

Georg Wilhelm 8 XX Dito 0,47 Schreiner

Jakob Moll Eine kleine Seege 0,24

Andreas Ullrich Eine Dito Handseege 0,20

Jakob Moll Ein Seegen Blatt 0,30 und Loch Seegen

Jakob Denninger Eine kleine Seege 0,06

Martin Haabermehl Ein Eisener Hobell 0,41 Ein XXug Bankhobell 0,35

Mathes Baldauf Ein Dito Hobell 0,51

Jakob Moll Ein Rau bank und ein Klein(?) hobell 0,36

Jakob Moll Ein Schnitzer und former 0,47

Joh(annes) Hildebrand Zwei Nuts(?) hobell 0,24

22,52

ENDE Folio ———————————

Folio 2798aq

22,52

Handwerks zeig

Joh(annes) Hildebrand Ein Nuth(?) hobell 0,19

Martin Haabermehl XXX Hobell 0,24

XX Georg Scharfenberger von Edesh.

XXX Ein großer hobell 0,32 Ein Dito Hobell 0,26

Joh(annes) Hildenbrand Ein Eisen XXX Thier 0,31

Jakob Moll Vier Stk. Hobell 0,51

Joh(annes) Lang Fünf(?) Dito 0,55

Martin Haber- mehl Sechs Hobell und 25 Stk Hobelleisen 0,44

Georg Wilhelm d. Schreiner Vier Stück Maßell und ein Schraub(en)?- bohrer 0,20

Martin Haaber- mehl Fünf Stück Maßell 1,00 und Kapselen(?)


Jakob Moll Acht Stück Maßell zwang und BoXXX 1,26


30,20

_______________

Folio 2798ar

Handwerkzeig 30,20

Joh(annes) Hilden- brand Ein Schraub stock, Zwangell(?) und Hämmer 1,30


Martin Haaber- mehl Allerhand altes Eisen 0,30


Jakob Denninger Verschieden Leim zwing und sonstiges handwerks zeig 1,15


Jakob Denninger Ein Hobell bank 4,10

Joh(annes) Lonig Ein Dito 1,45


Ein Hobell banck Gegen 50 Hobell Ein Hand seegen 5,00 und Diebell Bohrer Erb Heinrich Ein Meißell und ein klein Seege Leimpfännell und Grund Hobell


Summ(?) 43,54


___________

Folio 2798as

An Conherenden(?)

Margarete Ein bargetes Deckbett 6,00 Ein trilgenes Hülse(?) 1,30 Ein barget Lirse(?) 1,00 Drei hanfener Leitücher 3,00 Zwei hanfene Handzwell (Zwilch??) 0,30 Zwei hanfene Tischtücher 2,00 Ein Zimmer Blatt 0,40 Ein Fuder 1794er Wein 40,00

54,00


_______________

Folio 2798at

Einähmende Schulden

Johan Lang hat noch aller abrechnung annoch(?) zahlen vor den übernommenen Hauß zum hochfürstl(ichen) Seminar von 27 Januar 1795 bis Märt 95 … 200

wovon der Zins XXX Martini 1794 bis 27ten Januar 1795 ad 2 Monath zukomt der Obgen(?) aber XXX Martini 1795 die XXX lang zukomt. Martini 1795 annoch(?) XXX XXX 144,40 Martini 1796 das letzte Zeil(?) 344,40

Barbara Beim Bürgermeister Peter Ullrich vor ein Feld(?)XXX in die XXX zu machen 2,00


Joh(annes) Rieht erhalten. Bei dem Bürgermeister Thomas Jäger von jener Schwester anXXX ad 8,17 nach Abzug der an das Bürgermeister amt zu leistende uahlung ad 6,36 annoch(?) Rest mit 4,40

Niklaus Dei hat anseno(?) nach aller Abrechnugn zu zahlen 2,10

Georg Siegrist hat an arbeits(?) Lohn wegen einer ververtigten Comode(?) zu zahlen 2,28


352,59

ENDE —————————

Folio 2798au

Zahlende Schulden Hofkamerath(?) Müller Capital von 100,00

Zins für 2 Jahr XXX Martini 1795 10,00

Jakob Rieth von Alster- weiler für 9Stk Riemen Bord(?) 5,16

Für Leichkörb(?) der XXXX 2,48 XXXX

der Schuhlmeister 0,48

dem Schreiner Meister Georg Wilhelm

Zum Hochfürstl Seminar 356 156 woran Joh(annes) Lang 200 auf Martini 1795 zu entrichten. Zins Rückstand für 2 Jahr von Martini 1793 bis 1794 ad 2 Jahr 17,48


weiter zins von den übernommenen 200 für 2 Monath 1,40 weiter Zinses von 156,6 von Marini 1794 bis 1795 7,48 27,16 27,16

Der überrest ad 8,20 für 10 Monath hat Johann Lang zu entrichten


Dem Johannes Rieht für gehabten unkosten bei der Inventur 1,12 301,20

__________________________

Folio 2798av

Zahlende schulden

Valentin Groß fordert für Aufgabe auß einer Mahlfaß(?) 1,12

Die Tochter Margarete fordert für das dem vatter seel(?) XXX vorge schoßenes Geld 169,90

(Am linken Rand angefügt) Nota . nach abgeleg- ter Handtreue ist dieser ein Vor- schuß vom Tochters mann Friedrich Kranzbühler und nicht von der Tochter.

Dem Emanuel Heilweck dahier für 9 St(ück) Band a 40XX p(ro (Stück) 6,00

Dem Peter Fruittem für Mahl brod gg nach aller Abnehmung 23,42

Dem Jakob Schwartzwelter 5,60

Dem Georg Wilhelm für abgege benen Bord, wie auch arbeits Lohn 12,18

Jakob Volkert fordert Ly loele(?) 8,90


Georg Koch forderet für 5 XX 9 Schoppen 1794er Wein a i XXX 4 p veXX(?) 5,32

Der Gemeinde Maikammer ein Kapital von Marini angerechnet 25,00

Zinß hinter von Martini 1794 bis 1795 1,15


Brandschatzung ist durchgängig entrichtet — den 1794 = burger Meister Michael Franckmann Capital Zinß von 25 fl vor Martini 1793 bis 1794 1,15

554,19

________________________

Folio 2798aw

Zahlende Schulden 554,19

Dem 1793= Burger Meister Thomas Jäger Nota dem Bernard Koch, bei dem Burger- meisters Amt 6fl 3p(durchgestrichen) 8fl17p zu fordern derselbe aber an das Burger meister amt 6fl 96p 2fl zu zahlren, so komt der überschuß ad 1 fl40p özur Einnam

Dem Johann Rieth für agegebenes Fleisch bei Lebzeit des Bernard Koch 6,80

Dem Jakob Moll für getanen Vorschuß an Holtz waren 3,40

Dem Lampert Thormanns witb von Maikammer Capital 49,40 zum VorMart(?) 1794 bis 1795 1,14

XXX XXX XXX die Andreas Flitschischer(?) maßen anoch(?)rin Reß(?) samt zinß bis XXX 17,27

Frau Eug.(?) nußin(?) witb stück(?) XXX Lohn der Rest 9,57

Dem Sebastian Anßlinger für das amXXX zu ververtigende Comod für das Schultheiß Siegrist der Rest Arbeits Lohn XXX Maaße 11,00

Dem Sohn Henrich die verwilligte Kleidung stück, so ihm exell(?) zu zahlen zugesichert wurde 16,00

Die Inventar Kost samt Gericht und Curatoris XXX Brensing(?) belauftt sich auf 25,5

dem Curatori ellahra wegen Einzug der Farnis gelden ad 917fl 99p von 100 fl - ifl 90 p zulaßen also anfero 4,46

695,56

—————————

FOLLIANT 2798ax

Vorstehendes Inventar geschäztt(?) Legali modo et ordine, vorgenommen worden zu sein, auch daß die gantze Verhandlung und Liquidatur mit allerseitig Erben zufriedenheits geschehen ein solches bezeug nachste- hende unterschriftt: Maikam(mer) d. 19t Juni 1795


Im Namen meiner Frau Joh. Fried. Kranzbühler Barbara Kochin Johnnes Rieht als beistantt

vieh/riech(?) auch wier di(e)? abwesente(?)


ENDE 19. Juni 1795 _____________________

Folio 2798ay

Recapitulatio Der gantzen Vermögens Auf- nahm

An Liegenschaftt 2429,00 Baarschafft 0,33 Bett und Leinwand 55,i0 Manns und Weibs Kleidung 2,90 Zinn Kupfer Meß eisenwaar 20,50 Schrein und Holtz waar 34,29 Faß und Bandgeschirr 62,36 Gemeiner Hausrath 36,40 Vieh und Futterung 59,30 Wein und Getrenk — Früchte - Mahl und Küchen Speiß - Baum und Wingerts holtz 1,90 Der S. v. Dung im Hof 1,00 Handwerks geschier 49,54 an Conherenden (?) 54,40 Einähmende schulden 352,59

Summa gantz vermögen 3154,45

hieraus XXX aber Fahrnwa(?) 6951,56

Nach Abzug deße bleibt 2448,49 annoch(?) wahres Vermögen übrig 2448fl 49p

Wovon für jedes deren rückgelaßenen sechs Kinder zu fordern „ 409 fl 48p 4/6

Es werden dießeemnach(?) die an die Maße machende Anforde- rung verwiesen.

—————————

Folio 2798az

H(errn) 100,00 Zinnß XXX Martini 95 10,00

Empfangt den Martini 1798 An den Güthersteigerungs Geldern(?) bei Curator Maßu(?) 110

2

Jakob Mierth von Alsterweiler von den Fahrnis(?) Geldern 5fl 16p

3 Für Leichkosten(?) der C. XXX(?) und Schuhlmeister 1,96 Empfangt Bei curator MXXX baar 1,96

4 Zum Hochfürstl Seminarium nach Bruchstall Capital 156 Zinnß Rückstand XXX Martini 1795 27,16

Den Überg(?) Zinns muß Joh(annes) Lang entrichten 183,68 Empfangt Martini 1795 bei curator Maha(?) an den XXX Geldner 183,16

Dem Valentin Groß wegen einer MahlhXXX 1,12 Empfangt baar Geld von der Fahr- niß

6 Emanuel Heilweck fordert für 9 Stk Bond emfpangt baar Geld Bei curator Mafa(?) weg. der Farhniß 6,00

7 Derselbe für die Andreas Flischischer XXXschaftt 17,27 Empfangt baar Beider curator Mahra 17,27

=324,47

____________________

Folio 2798ba

324,47

8 Dem Peter Traitteur für Mahl Brod g 23,42 Empfangt baar Geld Bar Curator Mahra 23,42

9 Jakob Schwartzwelter 5,6 Empfangt Baar Geld Bar curator Maßa 5,6

10 Georg Wilhelm für agegeben Bord und Arbeits Lohn Baar geld 6,58

Matrini 1795 Bei curator Maßa 5,20


ii Jakob Volkert 8,90 Empfangt baar bei curator Maßa 8,90

12 Georg Koch fordert für Wein 5,32 Empfangt baar Bei curator Maßa 5,32

13 Michael Frankmann Capital Zinnß von 25p - 1,15 Empfangt baar bei curator Maßa 1,15

14 Johann Rieth für abgegebens Fleisch ad 6,08 Für beßnittene iml(?)öße(?) 1,12 Empfangt 7,20

Bu sichfellßer(?) 7,20

388,03

___________________

Folio2798

14 Jakob Moll für getanen Vorschuß zu Bord - 3,40 Empfangt baar bei curator Maßa 3,40

15 Frau Engersin(?) witb rahier(?) Lohn 5,57 Empfangt baar bei curator Maßa 3,57

16 Sebastian Anßlinger für ein zu verfertigendes Comod nach den XXX ii Empfangt baar bei curator Maßa 11,00

17 Dem Sohn Henrich würde zu Kleidung gebilliget 16,00 Empfang baar Bei curator Maßa

18 Die Inventar Kost belangst sich mit XXX den urkundlichs hersohne(?) 25,50 Empfangt baar bei curator Maßa 25,50

19 Dem curatori Maßa wegen Einzug der Farhnis gelder 4,46 Empfangt baar bei curator Maßa 4,46 452,91

____________________

Folio 2798bc

452,91 20

Der Tochter Margarethe für die dem Vatter nach und nach zugestelten Gelder 169,30 Empfangt bei curator Maßa baar 100,00 Martini 1795 Bei dem curator Maßa 69,30

21 Lampert Thormanns witb von Maikammer Capital und Zinns XXX Martini 17195 50,54 Empfangt Martini 1795 bei curator Maßa 50,54

22 Der Gemeinde Maikammer fodert Capital 25,00 Zinß XXX Martini 1795 1,15 26,15 Empfangt Martini 1795 Bei curator Maßa 26,15

23 Der Sohn Lampert foderet zu seiner Vatterlich Erb Antheil 409,48 Empfangt Martini 1795 bei der Schwester Barbara 136,36 Martini 1796 Bei derselbe 136,36 Martini 1797 bei derselbe 136,36

1102,58

_____________

Folio 2798bd

1102,58 24 Der Sohn Mathias foderet zu seinem vätterliche Erb Antheil 409,48 Empfangt Martini 1795 bei curator Maßa 49,00 bei der schwester Barbara 28,00

Martini 1796 bei curator Maßa 103,24 bei der schwester Barbara 28,00

Martini 1797 bei curator Maßa 179,19 Bei der schwester Barbara 28,00

25 Die Tochter Margreta fodert zu ihrr Erschaftts Forde- rung(?) 409,48

Empfangt An conderenden hat dieselbe erhalt 54,40 Martini 1795 Bei curator Maßa 55 Martini 1796 Bei curator Maßa 199,34 Martini 1797 Bei curator Maßa 100,34

_______________

Folio 2798be

26 Der Sohn Anton fodert zu seiner Erbschafts Gebühr 409,48 Empfangt Martini 1795 Bei curator Mßa Joh(annes) Rieth 65

Martini 1796 Bei curator Maßa 221,54

martini 1797 Bei curator Maßa 122,54

27 Der Sohn Henrich fodert zu seiner Erbschaftts Gebühr 409,48 Empfangt Das Handwerks geschirr mti 5,00 An Einahmende Schulden 6,19 Bei curator Maßa Johann Rieht baar 2,35 Martini 1795 Bei curator Maßa 63,25 Martini 1796 Bei curator Maßa 202,08 Martini 1797 Bei curator Maßa 130,13


—————————

Folio 2798bf

28 Die Tochter Barbara fodert zu ihrer Erbschaftts Gebühr

409,48 hat Empfang Ein Haus vie die Beschreibung 500,00

Weinberg Ein halb Viertell im Erb vie steigerungs Protocoll 56,00

Ein hlab Verl(?) Wingerth auf den Hundwießen vie steigerungs Protocoll pro 251,00

Acker Ein halb Viertell Acker im Leimen vie stggnis protocoll 41,00

Die Baarschaftt 0,33 Ein bargetes Deckbett Ein teilge unterbett 8,00

Ein bargete Pfulfe Ein trilgene Pfulfe 1,30 Ein bargetes Kieße 1,30 Ein trilgenes Dito 0,33 Ein weiß werke Deckbettzeig 1,30 Ein alt Kollnische Dito 0,24 Zwei Frantzleinen Pfulfe zeig 0,24

Zwei gedruckte Kieße zeige 0,24 Drei hänfene Leilach 2,48 Ein geripptes Tischtuh 0,40 Zwei Dito gerippte Tischtücher 1,20 Zwei gebilde Handtücker 0,24 Ein hänfen geripttes Handtuch 0,12

867,39

___________________

Folio 2798bg

Die Tochter Barbara Em pfang

867,39

Ein meßene pfann 0,15 Ein eißen Kuchen pfann 0,15 Ein blehene Seipfann 0,06 Ein Rebeißen 0,03 Ein Mult schaXXX 0,02 Ein Schaum lefell 0,04 Ein Meßene Lefell 0,05 Ein Kuche Schaufell(g)e und Fleischgabell 0,04 Ein eißen Licht 0,08 Ein Kukpferner Keßell 1,30 Ein Eißerne Einfacher Kleider schank 7,68 Eine dannene Bettlade(?) 0,45 Eine dannene Kiesten(?) 1,30 Ein Back Multen 0,24 Drei Lehnstuhl und Ein Schmall stuhl 1,38 Ein Fakß ad 19 ohm in Eißen gebunden 12,00 Ein Zuber 0,24 Ein Trechter und Hutten 0,20 Ein Bitten 2,30 Verschiedene Gattung bilder Ein Eingefaßtes Dito Ein bild in einem Eckschänkell 2,00 Ein Spiegell 0,10

898,58 _______________________

Folio 2798bh

Der Tochter Barbara Empfang

898,58

Allerhand alt Gehöltz 0,12 Gegen 50 Stk Stiefell 1,30 Der S. v. Dung im Hof 1,00

Einähmende Schulden Beim Burgermeister Pter Ullrich 2,00


Summa gantz Empfangs 909,40

Hat also zu viel erhalt

493,52

Wird dahers an folgende zu zahlen angewieße

Martini 1795 Dem Bruder Lampert 136,36 Dem Bruder Mathes 28,05 Martini 1796 Dem Bruder Lampert 136,36 Dem Bruder Mathes 28,00 Martini 1797 Dem Bruder Lampert 136,36 Dem Brunder Mathes 28,00

493,52

Also berechnet Maikam(mer) d. 2. Juli 1795 Klein XXX acte(?) rupusiter(?)

___________________

Folio 2798bi

Inventur Kosten 2 1/2 Tag bei der Inventur 6,18 2 Tag Liquidation und Abrechnung 3,00 1/2 Tag Erbs Berechnung 1,15 5 Boog(?) SteigerungsProtocoll betract(?) 2,30 erbes(?) der aufschneider(?)

XX Schultheiß… 3 Tag 3,00

Curator Maßa 2,00

Bittel und Ausschellen 1,50 pro obsignatione und referatione 1,30

für Schreib Materialien 0,20

25,05


———————————

===Folio 2798bj=== (oberer Teil) 314,50


Martini 1795 Dem Berthell Damm 40,13 1 1/9 Cosmas Damm 59,48 2 2/0 Katarina Dammin an Georg Waagner von Sanct Martin verheüratet

465,00

______________

===Folio 2798bj=== (unterer Teil) Am 1790 d 17te 9ber

Habe ich Meister Bernard Koch einen acord getrofen von einem Tresor(?), worauf ich ihn nebst(?) XXX 25 fl(?) noch um holz zu kaufen, weiteres avanciert habe mit 3fl 40 und ist derselbe mir bisdaher schultig verblieben

3,40

Maykammer d. 18te Juny 1795 Jacob Moll


_____________________


Folio 2798bk

Actum Maikammer den 30ten Juni 1794

Der Bernard Koch bürger und Schreinermeister dahier bey der Ausfautei angezeiget, daß seine eheliche Tochter Anna Margaretha gegen 29 Jahre alt entschloßen seye sich an den Speyerer bürger und Stadtbuchdrucker Joh:Friederich Kranzbühler Luthe- rische religion zu verheiraten, Vorder(?)XXX(?) die Ent- lassung von der Leibeigen- schaft für sich, und ihr unehe liches Kind nahmens Ema- nuel gegen 5 1/2 Jahre alt höchster Orten demütigst anzustehen, auch zu dem- nach um Ertheilung der hier zu erforderlichen ausfauteilichen Ver- mögens Attestats angestanden hat;

So hat man Sub hodiem deren Kochschen Eheleuthen samtl. besitzender Ver- mögen Verordnungsmä- sig aufgenommen und taxiert wie folgt:

An Liegenden Gütern als Hauß, undHof. Num:1. Ein halbes Haus in der Höhr gaß, ober(durchgestrichen) samt Pflanz garten, obers. Mathes Day[y mit Überstrichen], unters: Joes(Johannes) Weißbrod, oberend Viehgaß(?) unterend Morgensternische Erben. Taxa. 800 / 750 / 700 An Wingert. Num: 2n 1/2 Viertel im Viehgasstel(?) ober seit Niclas Platz, unterseit Andres Gerlaches Erben. Zinnßt 5 XX(kr) boden Zinnß Taxam 80 / 90 / 150


Taxatores Schultheiß gerichts VerXXX Joes Ried. Friedrich Franckmann Theodor Reinig


___________________

Folio 2798bl

Taxatores imus - 2dus 3tius

Numo 3 80 / 90 /150 1/2 Viertel auf der Hardwieß, obers Stian(?) Willem, unters Jacob Lang Taxa 70 / 50 / 40

Num: 4 1/2 Viertel im Schild, obers: Peter Groß, unters: Niclas Schmitt. Taxa 80 / 65/ 50

Num: 5 28 ruthen im Heiligenberg obers: Peter Kuhn, unters: Georg Orth. Taxa 110 / 100 / 70

Num: 6 1/2 Viertel im Neustatter(?) Weeg, obers: Wilhelm Eichhorn, unters: Peter Wingerters Wittib Erbbestands Wittum guth Taxa 90 / 75 / 60 Nota: Zu dem Elterschen

							Vermögen sind 6

Kinder und respec. Erben.

Num: 7 30 ruthen im Erb, obers: Christian Tirolf, unters: Peter Burckards Wittib Taxa 120 / 110 /70

Num: 8

20 ruthen XXX, obers: Joes Müller, unters: Lambert Thormann, modo Joes Volckert. Taxa 90 / 70 /50

Num: 9 15 ruthen XXX, obers: Joes Frieß d. a., unters: Andres Christmann Taxa: 70 / 45 / 30

An Wießen Num: 10 1/2 Viertel Auf den Lochwießen, obers: XXX Jacob Hundmer(?) XXX der flur Graben. Taxa 70 / 55 / 40

Num: 11 30 ruthen im leimen, obers: Joseph XXX unters: N: Klein hanßen Wittib. Taxa 80 / 60 / 35

800 / 710 / 595


—————————

Folio 2798bm

AN Fahrenden Hab als Bettwand und Getüch nach pflicht- mäßigem Angaben des Vatters 50 Zinn, Möß, Eisenwerk 15 Kupfer, Holz und Steinwerk 150 Allerhand Hausrath 20 Viehe 30 Wein und Früchten - 265

An Einnehmenden Schulden ./.

An zahlenden Schulden Hier zeigte der Vatter an, daß er seinem paßiv stand auf- bestimmen könne. 530

Nota: wegen bekannten Kriegs unwesen, und starker Ein- quatierung konte die Vermö- gens Aufnahme nicht XXX- XXX geschehen, sondern sehe marie sich genötiget, zur einig XXXstiger Erziehlung der des XXX Verordnung alles Summarisch aufzuführen;

Womit dieses

und untertrieben worden.Maikammer eodem quo supra

eodem der Status gefertiget.

Bernard Koch Rith Schultheiß

———————————

Folio 2798bn (oben)

XXX [Zeichen] fuit dato den i0 maij 1795 iß mir berenchart Koch nach ab reg[ch]nung schultig geblieben an barem golt 23,18

mer er selbst gegolt nach der ab reg[ch]nung ein halben Gmel[Scheffel](?) weißmel 24 Kr Suna 23,42


Petter Treter

—————————

Folio 2798bn (unten)

habe ich Jakob Volckert dem bernhart Koch aller hant gepfaft Erstens 5 Fertel geschniten das Fertel zu 1 XXX 5,00 zu zweit ein halber Tag Tung gefürt einem 12 Ein bört Wöiten(?) geben 1 Elf Dieben(?) Schipetten(?) Stiebebau(?) geben XXX Ein Abel baum abgeworfen und gezweigt 24 XX Ein gezweigt branel(?) geben 12 XX macht in Suma 7,21 baten lohn von Andreas Volckert 30

5 24 1 33 24 12 30

S= 9

————————————

Folio 2798bo (1)

Dem Berhath Koch an wein gegeben W - io - io

3 sch [Pfennig] Georg Dahme Anfoderung(?) ist für 5 Vert [Viertel] 3 Schoppen a 4 fl[Gulden] p[pro] Stk[Stück]

5fl [Gulden] 32 XXX [Kreutzer]


———————

Folio 2798bo (2)

ist mir der bernhart Koch schültig Vor bord 8 gülten und 48 Kreitzer Vor ein lath 3 gülten

30 Kreitzer 12,18

Jorg Willem Derschreiner(?) [1 Gulden = 60 Kreuzer, deshalb ergeben 8+3=11 und 48+30=78=1,18 Gesamtsumme 12,18]

———————

Folio 2798bo (3)

hat Bernhat Koch ein Kaptial in dem Kreutzer von 25 (Gulden) nebst 1 (Gulden) 15 K (Kreutzer) Zins zu bezahlen

______________

Folio 2798bo (4)

hab ich Valetin groß auf ein Mälkasten(?) dem schreiner Bernhard Koch geben 1,12


——————————


Anmerkungen

Chust, Transkarpatien in Ungarn, heute Ukraine. Der Ort liegt an der Theiß, heute Tisa. Die Auswanderer nutzen die Donau und die Theiß, um in die Siedlungsgebiete zu kommen.Bis 1919 war die Stadt Teil des Königreichs Ungarn im westlichen Teil des Komitats Máramaros. Dann kam sie zur neu gegründeten Tschechoslowakei. 1939 war sie Sitz des Soim, des Parlaments der Karpatenukraine.

  • Pfulfe

Pfulwe, Pfulbe = Deckbett oder Kissenunterlag bargete = bar… trilgete = drillich

Simmer(n)= Hohlmaß bzw. Gerät zum bestimmen des Volumens




Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. Chust, Transkarpatien in Ungarn, heute Ukraine. Der Ort liegt an der Theiß, heute Tisa. Die Auswanderer nutzen die Donau und die Theiß, um in die Siedlungsgebiete zu kommen.Bis 1919 war die Stadt Teil des Königreichs Ungarn im westlichen Teil des Komitats Máramaros. Dann kam sie zur neu gegründeten Tschechoslowakei. 1939 war sie Sitz des Soim, des Parlaments der Karpatenukraine.

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

  1. [bewinnen/bewinden notarieller Begriff für beweisen überführen]

Kategorien

LA Sp F 14 Nr.2798a gehört den Kategorien an: Urkunde

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 14.04.2018. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: LA Sp F 14 Nr.2798a. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/LA Sp F 14 Nr.2798a ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 15.08.2018 ↑...Seitenanfang