Kloster Sankt Klara (Speyer)

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kloster Sankt Klara (Speyer): 49° 19' 33", 8° 26' 4"
Die Karte wird geladen …


Kloster Sankt Klara (Speyer) (auch Klarissinnenkloster) (Ordi Sancti Clarae, O.S.C., OSC oder OSCI) lag in der Speyrer Vorstadt (auch: Altspeyer) und war ein Klarissenkloster. Es wurde im 13. Jahrhundert spätestens jedoch im Jahre 1310 (Klarissen aus Oggersheim) gegründet und bestand bis zum Jahre 1799[1][lit 1].

Klarissen mit ihrer Äbtissin Elisabetha von Oggersheim ließen sich in Speyer nieder. Sie erwarben einen Hof und gründeten ein Kloster. Das Kloster erhielt Schenkungen insbesondere von Frauen, darunter Beginen und Adlige. Diese sogenannten Gefälle bestanden aus Geld, Land oder Naturalien. Als Gegenleistung war jährlich ein Totengedanktag abzuhalten. Die Äbtissinen, wie zum Beispiel Barbara von Helmstadt, stammten in der Regel aus adligen Familien der näheren Umgebung.[2]

Das Kloster St. Klara hatte Grundbesitz in Alsterweiler und betrieb ein Alsterweiler Hofgut (Kloster St. Klara Speyer) in der Deckelgass Nr.06 bis Deckelgass Nr.08[3].


Weblinks

Literatur

  1. 1 Steiner, Helmut (ohne Jahr), ‹Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte des Klosters St. Klara in Speyer am Rhein›, Band Seite(n) 133-180. (CMS 577).

Einzelnachweise

  1. 1: Die wichtigsten Daten der Klostergeschichte sind: 1299 Aufenthalt in Oggersheim. 1299 Übersiedlung nach Speyer. 1310 Kauf des Bauplatzes. 1434 Aufnahme in das Bürgerrecht der freien Reichsstadt Speyer. 1525 Erneuerung der Bürgerrechtsverleihung. 1546 Brand des Klosters. 1580 Unterstellung des Convents unter die bischöfliche Jurisdiktion. 1632 Verwüstung des Klosters durch die Schweden. 1689 Brand von Speyer. 1'92 Einmarsch der Revolutionstruppen. 1798 Versteigerung des Klosters und seiner Besitzungen.
  2. Steiner, Helmut (ohne Jahr), ‹Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte des Klosters St. Klara in Speyer am Rhein›, Band Seite(n) 133-180. (CMS 577).
  3. 1 Steiner, Helmut (1956), ‹Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte des Klosters St. Klara in Speyer am Rhein›, Band Seite(n) 133-180. (CMS 577).

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Kloster Sankt Klara (Speyer) gehört den Kategorien an:

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 24.06.2018. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Kloster Sankt Klara (Speyer). Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Kloster Sankt Klara (Speyer) ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 17.08.2018 ↑...Seitenanfang

Referenzierungen

  1. a b  Steiner, Helmut (1956), ´Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte des Klosters St. Klara in Speyer am Rhein´. In: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte, Gesellschaft für mittelrheinische Kirchengeschichte e.V. (Hg.),Ort: Speyer, Band 56 Heft ( ), Seiten: 133-180.
    Kein Schlüssel angegeben.
    Schlagwort: Alsterweiler;Kloster;Hofgut
    Link zum Werk: Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte des Klosters St. Klara in Speyer am Rhein
    PDF: [Original als PDF]
    keine Wikiseite

Koordinaten49° 19' 33", 8° 26' 4"Breitengrad: 49.325744444444
Längengrad: 8.4343944444444
+
Referenzierung
„Referenzierung (Citation reference)“ ist ein Spezialattribut das Referenzierungen speichert. Es wird von der Erweiterung Semantic Cite bereitgestellt.
Steiner (1956) +