Dies ist Alsterweiler virtuell. · Verloss Alschderweiler nedd! · Karte
Kalmitstraße 49°18'32", 8°7'14":
Die Karte wird geladen …
 · Inhalt
persistent like behaviour allowing interactions with... see Matthias Clemens Sigmund Dreyer OR Alsterweiler/Inhalt


Kalmitstraße

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalmitstraße am Ortsausgang von Alsterweiler im Anschluß an die Hauptstraße.
© Matthias C.S. Dreyer 2015
Kalmitstraße am Ortsausgang von Alsterweiler im Anschluß an die Hauptstraße nach 1937.
© Antonie Wilhelm - Club Sellemols (Projektgruppe Maikammer-Alsterweiler)

Die Kalmitstraße (auch: Kalmithöhenstraße[1], Autohöhenstraße Maikammer-Kalmit[2]) schließt direkt an die Alsterweiler Hauptstraße an und führt nach Westen in den Pfälzerwald, hinauf zu dessen höchster Erhebung, dem Kalmit. Der Verkehrsweg steigt von 200 Meter NN bis auf 600 Meter über NN an. Die Länge umfasst 6.200 Meter. Die Straße besitzt eine durchschnittliche Steigung von 6,5%[3]. An einigen Stellen werden bis zu 12%[4] erreicht. Beiderseits der Straße befinden sich historisch bedeutsame Straßenbauwerke.[5][lit 1]
Weitere Straßen: Alsterweilerer Mühlweg, Deckelgass, Friedhofstraße, Gemein Gaß, Hartmannstraße, Hauptstraße, Kalmitstraße, Mühlgass, Mühlstraße, Schulgasse, Turmstraße

Verlauf

Die Karte wird geladen …

Von den landschaftlichen Reizen ausgehend, verspricht sich Franz Gabriel Allmaras eine Ankurblung des Fremdenverkehrs durch den Ausbau von Straßen im Pfälzerwald. Neben der Kalmitstraße wird auch die Höhenstraße nach Taubensuhl benannt. Allmaras sah im Bau der Kalmitstraße auch eine Beschäftigungsintiative, wenn er formuliert: "Wie das große Deutschland, so hat auch das übervölkerte Maikammer die große soziale Aufgabe zu erfüllen, für die überschüssigen Kräfte Arbeit zu schaffen."[6]

Allmaras beschäftigte sich auch mit dem Bau eines Höhenhauses auf der Kalmit. Er hält den heutigen Parkplatz unterhalb des Gipfels für die geeignete Stelle.

Nach dem II. Weltkrieg wird der Gedanke einer "Waldstraße" erneut aufgegriffen. In einem Beitrag vom 04. April 1956 (1956-April-04)[7] schreibt dazu der damalige Leiter der Landesplanungsbehörde bei der Bezirksregierung der Pfalz[8] Karlfritz Müller "Schaffung eines geschlossenen Erholungsgebiets im Regierungsbezirk Pfalz".

Bauwerke

An und auf der Kalmitstraße befinden sich historisch bedeutsame Bauwerke und Straßenbauwerke.

Lade …

Bauwerk an der Kalmitstraße bei Höhenmeter 400.
© Matthias C.S. Dreyer 2015
Detail des Bauwerks.
© Matthias C.S. Dreyer 2015

Brückenbauwerke

Das Brückenbauwerk bei Höhenmeter 400 üNN ist aus Sandstein gefertigt. Zwei bogenförmig gemauerte Durchlässe sichern den ungehemmten Abfluss von Wasser vom Kalmitberg. Zur seitlichen Begrenzung der Straße sind zehn kleine Bögen aufgemauert. Ein Sandsteinfindling (wohl aus den Grundarbeiten) ist eingemauert. Er trägt den Pfeiler zwischen dem ersten und dem zweiten Bogen.[9]

Skulpturen

Durchlässe

Verlauf der Straße

Die Straße verläuft oberhalb Alsterweiler zunächst durch Weinbergslagen bis nahe an den Privatwald auf dem Steinbruchweg. Die Straße umfährt mit einer Kehre den Steinbruch führt an der Schutthalde des Steinbruchs vorbei bis zum Kastanienwäldchen, über die Brücke und mit einer erneuten Kehre am Breitenberg vorbei hinauf zur Abzweigung der Straße nach St. Martin und Breitenstein. Von dort mit mäßigem Anstieg bis zum Parkplatz unterhalb des Gipfels.

Planung und Bauarbeiten

Arbeiter auf der Baustelle Kalmitstraße 1931-32 [10]

Im Jahr 1931 begann der Bau der Kalmitstraße.[11][12].

Sie wurde am 6. Juni 1937 eingeweiht.[13] Geplant wurde die Straße von Geheimrat Franz Gabriel Allmaras.[14] Gebaut wurde die Kalmitstraße im Zuge der Notstandsarbeit[beg 1][15] von der Gemeinde Maikammer. Den ehemaligen Arbeitern der in Konkurs gegangenen Emailfabrik in Maikammer sollte zur erneuten Eingliederung in die Arbeitswelt verholfen werden.[16][17][web 1]

mehr zum Thema ⤑ Franz Gabriel Allmaras#Bau_der_Kalmitstraße


Einweihungsfeier

Einladung vom 20. Mai 1937 zur Einweihungsfeier vom 06. Juni 1937 anlässlich der Eröffnung der Kalmitstraße.
© Gemeinde Maikammer
Gedenkstein an der Kalmitstraße, errichtet im Jahr 1962.
© Gemeinde Maikammer

Die Einweihungsfeier fand am Sonntag, den 1937 Juni 06 06. Juni 1937 (1937-06-06), statt. Am 20. Mai 1937 lud dazu der damalige Bürgermeister Buchenberger ein "beehrt sich die Gemeinde Maikammer=Alsterweiler ergebenst einzuladen."[18] Das Programm umfasste ein Standkonzert am General v. Hartmann-Denkmal, ein Essen in den verschiedenen Gasthäusern, die Anfahrt der Fahrzeuge nach der Kalmit, den Aufmarsch der am Straßenbau "beschäftig gewesenen Arbeiter" durch die Alsterweiler Talschlucht und einer "Weiherede des Bürgermeisters". Im Anschluß stand "Gemütliches Beisammensein" auf der "Zeitfolge".[19]

Gedenkstein 1962

Der Gedenkstein wurde von der Gemeinde Maikammer im Jahre 1962 errichtet.

Landesstraße Nr.515

Die Kalmitstraße wurde am 6. Dezembet 1963 durch die Landesregierung zur Landesstraße Nr. 515 erklärt[20].

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass mit Hilfe der Amerikaner in den 60 Jahren auch der kleine "Rest" der Straße, der sog. Gipfelweg vom Parkplatz bis zur Kalmithütte ausgbaut wurde[21]

Jubiläum 75-Jahre

Im Jahr 2012 fand eine Jubiläumsfahrt auf der Kalmitstraße statt, die vom AC Maikammer[web 2] organisiert wurde.[22]





Weblinks

  1. [de.wikipedia.org/wiki/Hochindustrialisierung_in_Deutschland Industrialisierung]
  2. [.ac-maikammer.de AC Maikammer] Seitenabruf von Matzinger: 29. Dezember 2012

Literatur

  1. Bibliographie Alsterweiler: [literatur.matthias-dreyer.de/index.php?action=listKeywordProcess&id=77 Schlagwort Kalmitstraße]

Einzelnachweise

  1. Anmerkung Matzinger: Siehe dazu Gemeinderatsbeschluss zur Umbenennung der Kalmitstraße zur Kalmithöhenstraße vom XXX
  2. Anmerkung Matzinger: Siehe dazu Einladung vom 20. Mai 1937 zur Einweihungsfeier der Autohöhenstraße am 06. Juni 1937 durch den Bürgermeister der Gemeinde Maikammer-Alsterweiler.
  3. Nach den Berechnung von Franz Gabriel Allmaras aus dem Jahre 1932
  4. Angaben auf einem Straßenschild
  5. Allmaras, Franz (1931): Die Kalmitstraße. Ein Sozial= und Wirtschaftsproblem. In: Der Rheinpfälzer 241: 4
  6. Die Kalmitstraße. Ein Sozial= und Wirtschaftsproblem. In: Der Rheinpfälzer, Ausgabe: Landau, 16. Oktober 1931, 4. [literatur.matthias-dreyer.de/index.php?action=resourceView&id=97 Bibliographie Alsterweiler]
  7. Müller, Karl-Fritz (1956 April 04) ‹Schaffung eines geschlossenen Erholungsgebietes im Regierungsbezirk Pfalz.› In: LA Sp H 13 Nr.3391 (Regierungsbezirk Pfalz: Az. 43-642/8-Tgb.Nr. 6122/56). (Hg.), (Band 1), Seite(n): 5 (CMS 624).
  8. Karl-Fritz Müller ist im übrigen mein Vorgänger im Amt
  9. Dazu schreibt Franz Allmaras in: Die Kalmitstraße. Ein Sozial= und Wirtschaftsproblem. In: Der Rheinpfälzer, Ausgabe: Landau, 16. Oktober 1931, 4: "Am Fuß des Kalmits beim Kastanienwäldchen, wo sich bei schweren Regengüssen die Wassermassen vom Kalmitmassiv zusammendrängen, ist eine Steinbrücke mit 3 kreisförmigen Oeffnungen von je 3m lichte Weite geplant, die gleichfalls aus dem beim Bau anfallenden Steinmaterial in Zementmörtel hergestellt wird." Bibliographie Alsterweiler: [literatur.matthias-dreyer.de/index.php?action=resourceView&id=97 Die Kalmitstraße.]
  10. Anmerkung Matzinger: Das Bild entstammt aus: [literatur.matthias-dreyer.de/index.php?action=resourceView&id=3 100 Jahre Pfälzerwaldverein]
  11. Pfälzerwaldverein (2004): 100 Jahre Ortsgruppe Maikammer-Alsterweiler.Maikammer: Selbstverlag, Seite 9.
  12. Es darf wohl davon ausgegangen werden, dass es sich beim 15.01.1931 um den Beschluss und am 15.04.1931 um die tatsächlichen Arbeiten handelt. Beide Daten werden nämlich von Johannes Damm genannt, einmal in der Ortschronik und einmal in dem zitierten Beitrag.
  13. Ziegler-Schwaab, Judith (1993/Januar): Franz Allmaras: Sohn von Alsterweiler. In: Die Rheinpfalz 12, 13, 19, Teil (5) vom 23. Januar 1993
  14. Pfälzerwaldverein (2004): 100 Jahre Ortsgruppe Maikammer-Alsterweiler.Maikammer: Selbstverlag, Seite 9.
  15. Pfälzerwaldverein (2004): 100 Jahre Ortsgruppe Maikammer-Alsterweiler.Maikammer: Selbstverlag, Seite 9.
  16. Allmaras, Franz (1931): Die Kalmitstraße. Ein Sozial= und Wirtschaftsproblem. In: Der Rheinpfälzer 241: 4.
  17. Damm, Johannes (1988): Das Ende der Emailfabrik in Maikammer und der Bau der Kalmitstraße In: Heimat-Jahrbuch Landkreis Südliche Weinstraße 1989, Seiten 150-156 [literatur.matthias-dreyer.de/index.php?action=resource_RESOURCEVIEW_CORE&id=117 Bibliographie Alsterweiler]
  18. Siehe Bild der Einladung
  19. Siehe Einladung Teil 2, hier nicht abgebildet.
  20. Damm 1988, Seite 154)
  21. (Damm 1988 ebenda, Seite 155f.).
  22. Maikammerer Heimatbote 2012, Seite 5f.:"Wohl jeder von Ihnen ist schon einmal die Kalmitstraße hochgefahren, sei es im Auto oder gar mit dem Fahrrad. ln diesem Jahr wurde die Straße hinauf auf den Gipfel des Hausbergs" von Maikammer 75 Jahre alt. Dieses Jubiläum galt es gebührend zu feiern. Die Kalmitstraße ist dabei mit dem Namen eines Mannes verknüpft, der viel Gutes für seine Heimatgemeinde bewirkt hat und deshalb zur Recht ihr Ehrenbürger geworden ist -- Geheimrat Franz Allmaras. ln den frühen 30er Jahren des letzten Jahrhunderts hat der weitgereiste Bauingenieur die Planung des ehrgeizigen Straßenprojekts ehrenamtlich übernommen. Er trug dadurch dazu bei, dass mehrere hundert Arbeitslose aus dem ehemaligen Emaillierwerk Ullrich durch den Straßenbau wieder zu Brot und Lohn kamen."

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

  1. [.ak-sozialpolitik.de/doku/02_politik/hartz_iv/geschichte_alv.pdf Notstandsarbeit]

Kategorien

Kalmitstraße gehört den Kategorien an: Straße

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 17.05.2018. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Kalmitstraße. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Kalmitstraße ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 19.12.2018 ↑...Seitenanfang