Johann Adam Beschel

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Adam Beschel (auch: Beschell1)[zit 1] (*23. Februar 1693 in Hardheim, †26. Januar 1769 in Maikammer-Alsterweiler[1]) war Bürger in Maikammer-Alsterweiler. Er war Lehrer im Jahre 1752 bis ins Jahr 1769. Johann Adam Beschel war verheiratet mit Maria Elisabeth Madler. Aus der Ehe gingen 5 Mädchen hervor. Als Lehrer musste er auch den Glockendienst (Glöckner) verrichten[2]1[anm 1]. Bevor Johann Adam Beschel nach Maikammer-Alsterweiler kam wird er als Glöckner der Allerheiligen- und Dreifaltigkeitskirche in Speyer erwähnt[3].

Johann Adam Beschel hatte ein glückliches Händchen bei der Heirat seiner Töchter. Interessant ist insbesondere Franziska Beschel, die den hochfürstlich würzburgischen Landgerichtsconsulenten Friedrich Sachs heiratete. Aus dieser Ehe ging wiederum eine Tochter hervor, namens Barbara Sachs (1765–1818), die 1785 Johann Andreas Gärtner (der Jüngere) heiratete. Aus dieser Ehe ging Sohn Friedrich Gärtner (*10. Dezember 1791) hervor, einer der bedeutendsten Architekten des deutschen Klassizismus[4].

Sicherlich auch erwähnenswert ist der weitere Lebensweg der Tochter Franziska, dem jüngsten Mädchen. Sie heiratete Konrad Starck, einen sehr bekannten Kapellmeister am Hof des Kurfürsten in Trier[web 1][web 2].

Funktion


Die Gesamtzahl der Personen, die mit Alsterweiler zu tun haben, beträgt 91 Personen. Die Gesamtzahl der Personen auf Alsterweiler beträgt: 146 Personen.
Personen mit dem gleichen Nachnamen: Beschel

Alphabetische Liste aller Personen in Alsterweiler

Lade …
Alle Personen
Marcolfus de Agelestervvilare, Franz Gabriel Allmaras, Arno Anke, Johann Martin Baumann, August Becker, Martin Berle, Johann Adam Beschel, Hensel Betsch, Wolf von Bettendorff, Cunczelini Carnificis, Ernst Christmann, Lang Contz, Adolf Adam Cörver, Dalheim (Familienname), Margarete von Dalheim, Margarethe von Dalheim (Zeutern), Philipp Melchior von Dalheim (der jüngere), Ursula von Dalheim, Dietrich Friedrich Dincker, Matthias Clemens Sigmund Dreyer, Eisenbiegler, Johann Friedrich Eisenbiegler, Johannes Ernst, Heinz-Werner Feuchtinger, Wolff Fischer, Egelman Fischlinger, Philipp von Flersheim, Philipp Flick, Franckenstein (Familienname), Georg Oswald von Franckenstein, Hans IV. von Franckenstein, Margarethe von Franckenstein, Friedrich Frankmann, Markward von Friesenheim, Fronhofer, Hans Fronhofer, Heilo Fronhofer, Heintz Fronhofer, Peter Garth, Gastwirt, Karl Geib, Groß, Nikolaus Groß, Johann Hacker, Oskar Hafner, Maria Salome Hartlieb, Hat Arbeitsort, Hat Wohnort, Hat den Beruf, Hauck, August Hauck, Hans Hauck, Michael Hauck (1799), Michael Hauck (1842), Sebastian Hauck, Johann IV. von Heideck, Andreas Held, Hermann Esch, Ferdinand Heinrich Gustav Hilgard, Humm, Friedrich (Fritz) Humm, Georg Sebastian Humm, Jakob Franz Humm, Ist von Ort, Johann von Dalheim, Johannes Obendruff, Stephan zum Jungen, Matthias Kaiser, Michael Kerff, Koch, Antonia Koch, Bernhardt Koch, Emanuel Koch, Emilia Koch, Heinrich Koch (1781), Heinrich Koch (1836), Peter Adam Koch, Sophie Koch (1834), Julie Koch, Mathilde Kämmerer, Jakob Kögel, Kühn, Johann Peter Kühn, Peter Kühn, Alois Lamott, Johannes Leonhardt, Levchs, Heilmann Levchs, Merkelin Levchs, Gisbert de Maere, Moritz von Morschheim, Cosman Muspach, Valentin Mühlhäuser, Georg Adam Müller, Pallas II. von Oberstein, Andreas III. von Oberstein, Andreas von Oberstein, Johann Friedrich von Oberstein, Johann von Oberstein, Katharina von Oberstein (1528)… weitere Ergebnisse
bis 14. Jahrhundert
14. Jahrhundert
15. Jahrhundert
16. Jahrhundert
17. Jahrhundert
18. Jahrhundert
19. Jahrhundert
20. Jahrhundert


Weblinks

  1. Hofkapellmeister Starck - Höfisches Leben am Mittelrhein unter Clemens Wenzeslaus von Sachsen (1739-1812), Kurfürst und Erzbischof von Trier (1768-1803), Kapitel 7
  2. Kapellmeister Starck, Seite leider gelöscht.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Alle Angaben: 1Seite 118
  2. Leonhardt (1928), Seite 185
  3. Leonhardt (1928)/Seite 185
  4. siehe dazu: bavarikon /Kultur und Wissenschaft in Bayern: Seite 237 bzw. permalink

Anmerkungen

  1. Ggf. war Johann Adam Beschel auch zu anderen Kirchendiensten bestellt, wie Begräbnissen oder Sterbebesuchen. Dies ist zumindest für andere Lehrer in Maikammer-Alsterweiler in diesem Zeitraum belegt.

Zitate

  1. siehe im Original: Leonhardt (1928)/Seite 185

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Johann Adam Beschel gehört den Kategorien an: Person (Alsterweiler)

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 06.05.2018. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Johann Adam Beschel. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Johann Adam Beschel ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 17.12.2018 ↑...Seitenanfang




Referenzierungen

  1. a b  Titel: Geschichte von Maikammer=Alsterweiler.
    Schlüssel: Leonhardt (1928)/Seite185
    Seite: Seite 185.
    Zitat: Dann kam Johann Bien, der 1742 mit Sebastian Meining zu Maisch tauschte. Meining war zu Impfingen, Bistum Würzburg, geboren. Er meldete sich 1752 nach Hagenbach. In dieser und in der folgenden Zeit, wohl auch schon früher hatte die Gemeinde das Recht, einen Schulmeister anzunehmen und dem Generalvikariat für die Approbation und Konfirmation zu präsentieren. Auf die erledigte Schulstelle meldete sich 1752 Johann Adam Beschell, Glöckner an der Allerheiligen- und Dreifaltigkeitskirche zu Speyer. Er machte „seine Probe nicht ohne Applaus" und wurde darum als Schulmeister und Kirchendiener angestellt. Er nahm sich, nachdem ein neues Schulhaus erbaut war, Friedrich Rode als Präzeptor. (quelle Nr.63 entspriche Gemeindearchiv Maikammer). Beschell hatte viel Streit mit dem Pfarrer. So 1766 wegen des Kirchhofgrases, das beide beanspruchten. Alle möglichen Zeugenverhöre und Gutachten wurden abgegeben. Ein dicker Bündel Akten liegt im Staatsarchiv Speyer. Das Gemeindegericht war gegen Beschell; der Pfarrer bekam 1768 recht. 1769 starb Beschell, 76 Jahre alt. Sein Nachfolger wurde der seitherige Gehilfe Friedrich Rode..
    Eine Übertragung fehlt.
    Es gibt keine Anmerkung.
    Schlagwort: Lehrer · Beschel · Glöckner
    Quelle: Geschichte von Maikammer=Alsterweiler/Seiten
    Es fehlt eine Angabe zum Datum.
    Die Einstufung fehlt noch.
    Sammlung: Die Zuordnung zu einer Sammlung fehlt.
    LINK: Johann Adam Beschel;Glöckner;Lehrer;LA Sp F 14 Nr.2646
    PDF: https://alsterweiler.matthiasdreyer.de/w/images/7/7d/Geschichte_von_Maikammer%3DAlsterweiler_Seite_9_Ortslage.pdf
    WIKI: Glöckner · Lehrer · Johann Adam Beschel · Beschel

Fakten zu „Johann Adam Beschel
Geburtsdatum23. Februar 1693 +
GeburtsortHardheim +
Hat NachnameBeschel +
Hat die FunktionLehrer +
Ist von OrtHardheim +
Sterbedatum1769 +
SterbeortMaikammer-Alsterweiler +
Hat Unterobjekt
„Hat Unterobjekt (Has subobject)“ ist ein softwareseitig fest definiertes Attribut und stellt einen Datenverbund dar. Es wird von Semantic MediaWiki zur Verfügung gestellt.
Johann Adam Beschel#Glöckner + und Johann Adam Beschel#Lehrer +
Referenzierung
„Referenzierung (Citation reference)“ ist ein Spezialattribut das Referenzierungen speichert. Es wird von der Erweiterung Semantic Cite bereitgestellt.
Schäfer/Stöckl (2015) + und Leonhardt (1928)/Seite185 +