Hitschbach

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Überarbeitung der Seite - Hitschbach - ist notwendig.
Auf dieser Seite ist EINIGES zu verbessern. Some or all of the information on this page is inconsistent, irrelevant or confusing. Bitte, helfen Sie dabei. Please help to improve.
Person.jpg

Der Hitschbach (Wit(t)schbach[1][web 1][urk 1], Hütschbach [2],Huttbach[3][4], Huitbach[5], Hiltzsbach[6]) ist ein Gewässer, das die Gemarkung von Alsterweiler im Norden nach Diedesfeld abgrenzt. Hitschbach ist auch ein Flurname in Alsterweiler. [lit 1]

Die Bezeichnung "Hitsch" ist ein pfälzisches Wort für Hütte, der "Bach (an der, bei der) Hütte".[beg 1] Gemeint war damit wohl die Hütte im Klausental. Da dieser Namen erst im Zuge der Erstvermessung auftaucht, liegt es nahe, dass es sich um eine "Namensübertragung" handelt. Älter ist die Ableitung für "Witsch...", nämlich das pfälzische Wort für Giersch oder der Begriff für "witschen", was rutschen, gleiten bedeutet.[7][beg 2]


Weblinks

  1. Pfälzisches Wörterbuch: PW03255]

Literatur

  1. Leonhardt, J. (Ed.), (1928) Geschichte von Maikammer=Alsterweiler Maikammer, Selbstverlag, Seite 36, 107, 111,

Einzelnachweise

  1. Pfälzer Wörterbuch, Online-Ausgabe unter: www.woerterbuchnetz.de
  2. Damm, J. (1988) Das Ende der Emailfabrik in Maikammer und der Bau der Kalmitstraße. IN Heimat-Jahrbuch Landkreis Südliche Weinstraße, 11. 150–156
  3. Wittmer, R. (2000) Die Flur von Maikammer-Alsterweiler: Ihre Namen und steinernen Zeugen in Geschichte und Geschichten Maikammer, Ortsgemeinde Maikammer Wittmer, Richard (2000), ‹Die Flur von Maikammer-Alsterweiler: Ihre Namen und steinernen Zeugen in Geschichte und Geschichten›, (Maikammer: Ortsgemeinde Maikammer),(CMS 4), Seite 42 (nach Armgart, Martin: Reuerinnen und Dominikanerinnen, Teil 2, ohne Angaben)
  4. Armgart, Martin, Stiftung, zur Förderung der pfälzischen Geschichtsforschung (ed.) (1997), Reuerinnen- und Dominikanerinnen-Kloster Sankt Maria Magdalena überm Hasenpfuhl vor Speyer, Reihe A Pfälzische Geschichtsquellen, Band 1 (Teil 1 und Teil 2); 685. (CMS 510), Teil 2, Seite 282, Zeile 2 "auff der Huttbach"
  5. Katasterplan von Alsterweiler 1822, CMS 300
  6. LA Sp D 2 Nr.734#Blatt217
  7. Erster Nachweis bereits 1537

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

  1. Moritz von Morschheim Ursula von Dalheim (1573), Ursula von Dalheim und Stephan zum Jungen verkaufen Kirche und Klause in der Wittschbach: Wittschbach (Hitschbach). Ursula von Dalheim. Bestand: LA Sp D 1 Nr. 653; Nr(n): (CMS 255).

Begriffe

  1. Hutsche, Hütsche 'altes Haus', abgeleitet von: Hutsch (hudš), Hitsch (hidš) siehe Wörterbuchnetz: www. woerterbuchnetz.de Eintrag:1279
  2. Witsch oder Wetsch und witschen: abgeleitet von: Giersch oder huschen... woerterbuchnetz.de=PW03255

Kategorien

Hitschbach gehört den Kategorien an: Flurnamen (Alsterweiler), Inkonsistent

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 28.12.2015. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Hitschbach. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Hitschbach ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 22.05.2018 ↑...Seitenanfang
Fakten zu „Hitschbach
InkonsistentHitschbach +