Hauptstraße Nr.40

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptstraße Nr.40

Liegt in: Hauptstraße
Anwesen davor: Hauptstraße Nr.38
Anwesen danach: Hauptstraße Nr.42

Haus / hier zum Katasterplan: 1839 1821
Gebiet: Hochstift Speyer, Kurpfalz, Bayern, Pfalz
Erbauung: 1890 (Baujahr überprüfen)
Baustil: Klassizismus
Geo: 49° 18' 31", 8° 7' 11"

Impressionen Hauptstraße Nr.40

Die Karte wird geladen …

Kein Vollbild vorhanden
Merkmal Eintrag
Erbauer Unbekannt
Besitzer Unbekannt
Anderer Name Wohnhaus Franz Gabriel Allmaras
Inschriften
Siglen
Bauwerksart Wohnhaus
Eigentümer XXX, YYY, ZZZ
Eigentümer (ehemalig) Franz Gabriel Allmaras
Ersterwähnung 000
Erwähnungen (Datum)
Erwähnungen (Belege)
Geschosse 1,0
Höhe 00
Breite 00
Liegt in Hauptstraße
Material Sandstein
Dachart Sattteldach
Ausrichtung Giebelständig
Denkmalliste Nr. 000
Nutzungen Wohnhaus, Stall, Scheune
Nutzungen ehemalig
Kataster Nr. Flurstücksnummer 5633
Kataster Nr. ehemalig
Hausnummer
Immer zweistellig eingeben/01 etc.
40
Hausnummer mit Angabe der Zeit Fehlt
Anschrift 2018 Hauptstraße Nr.40

Die Vorlage hat ausgefüllt: Matzinger /2018-10-14

Hauptstraße Nr.40 ist ein Wohnhaus. Es steht giebelständig an der Hauptstraße in Alsterweiler. Das Haus ist aus Sandstein erbaut. Charakertistische Elemente sind die klassiszistisch anmutenden Fensterlaibungen. Das Gebäude steht auf einem Sockel aus gebossten Sandsteinen, der von einem Sandsteinband abgeschlossen wird. Darüber erhebt sich das Wohnhaus, dessen Vorderseite an der West- und Ostseite mit einem Sandsteinband betont ist. Die Gewände an den Fenstern sowie die Eckbetonungen sind aus gelbem Standstein, die Flächen mit rotem Sandstein gefertigt. Dadurch ergibt sich eine Betonung der jeweiligen Bauelemente. In diesem Haus wohnten Franz Gabriel Allmaras und weitere Personen der Familie Allmaras.

Beschreibung

Das Anwesen ist ein Sandsteinbau aus dem 19. Jahrhundert. In dem Haus wohnte in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts der Geheimrat Franz Gabriel Allmaras. Er entwickelt die Planung für den Ausbau der Kalmitstraße und überwachte zeitweise den Bau. Das Anwesen ist ein Dreiseithof. Es war ursprünglich ein Anwesen, das einem landwirtschaftlichen Kleinbetrieb diente. Das Wohngebäude ist ein in rotem Sandstein im Stile des Klassizismus ausgeführt. Derartige Anwesen finden sich recht zahlreich in unterschiedlichen Ausprägungen und vielfältiger Formensprache in Maikammer. Charakteristische Merkmale des Anwesens sind die klassizistisch anmutenden Fensterlaibungen. Das Gebäude steht auf einem Sockel aus gebossten roten Sandsteinen, der von einem Sandsteinband abgeschlossen wird. Mittig ist ein Kellerfenster eingelassen, das von einer gelben Sandsteinplatte gefasst ist. An den Eckseiten sind risalitartig gelbe Sandsteine eingesetzt, um die Ecken zu betonen. Aufwändig gestaltet sind die etwas höher bis zum Gesimsband aufsteigenden Fensterstürze. Unter den Fensterbänken sind kleine Sockel angebracht. Im Vergleich zu anderen ähnlich großen Anwesen wirkt die Fassade mit ihrer starken Formensprache überfrachtet.

Die Hofansicht des Wohngebäudes ist deutlich einfacher gehalten. Es fehlen Gesimsband, auch die Fensterlaibungen sind schlicht ausgeführt. Auffallend ist die exakt gleiche Ausführung des Sockelbereichs auf der Straßen- wie der Hofseite, einschließlich der jeweils mittig sitzenden Kellerfenster.

Bauwerk
Dieses Bauwerk liegt in Hauptstraße und ist ein Haus.
Anzahl der Bauwerke auf alsterweiler.net
Die Gesamtzahl der Bauten, die mit Alsterweiler zu tun haben, beträgt: 29 Gebäude. Die Gesamtzahl der Gebäude auf Alsterweiler beträgt: 31 Gebäude.
Bauwerke in Alsterweiler in alphabetischer Reihenfolge
Alle Bauwerke in alphabetischer Reihenfolge
Lade …
Alle Bauwerke
Alsterweiler Hofgut (Allerheiligenstift Speyer), Alsterweiler Hofgut (Kloster St. Klara Speyer), Alsterweiler Hofgut (Stift St. German und Moritz Speyer), Alsterweilerer Mühlweg, Am Tälchen, Bergstraße, Bildstock Humm, Bildstock I Kreuzweg, Bildstock II Kreuzweg, Bildstock III Kreuzweg, Bildstock IV Kreuzweg, Bildstock Kühn, Bildstock Müller (1833), Bildstock Schädler, Bildstock Tretter, Bildstock V Kreuzweg, Burg Schönecken, Burg Wildenstein, Deckelgass, Erinnerungskreuz Alsterweiler, Friedhofstraße, Friedhofstraße Nr.101, Frühmeßgut (Maikammer), Gedenkstein Allmaras, Gedenkstein Kapellenberg, Gemein Gaß, Glockenstein, Grabmal Catty (1817), Grabmal Dincker (1788), Grabmal Kinsky, Grabmal Koch (Bernstein), Grabmal Oberstein, Grenzstein 217, Hartmannstraße, Hartmannstraße Nr.61, Hartmannstraße Nr.88, Hauptstraße, Hauptstraße Eichbrunnen, Hauptstraße Nr.1, Hauptstraße Nr.10, Hauptstraße Nr.12, Hauptstraße Nr.21, Hauptstraße Nr.25, Hauptstraße Nr.3, Hauptstraße Nr.32, Hauptstraße Nr.40, Hauptstraße Nr.41, Hauptstraße Nr.5, Hauptstraße Nr.6, Hauptstraße Nr.62, Hauptstraße Nr.7, Hauptstraße Nr.8, Kalmitstraße, Kredenburg, Kropsburg, Kästenburg, Madenburg, Maikammer Hofgut (Kloster St. Maria Magdalena Speyer), Mühlgass, Mühlstraße, Mühlstraße Nr.22, Mühlstraße Nr.42, Pfad, Schulgasse, Schulgasse Laufbrunnen, Schutzkapelle Alsterweiler, Turmstraße, Turmstraße Nr.6, Unterstellplatz Eichelberg (1), Weinberghaus (Alsterweiler Tälchen), Weinberghaus (oberhalb Schützenhaus), Weinberghaus Eichelberg (1824), Weinberghaus Eichelberg (1830), Weinberghaus Eichelberg (1835), Weinberghaus Eichelberg (Nord), Weinberghaus Eichelberg (modern), Weinberghaus Eichelberg (ohne Datum), Weinspange, Wetterkreuz am Wetterkreuz-Berg, Ziegelhütte

</small>


Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Hauptstraße Nr.40 gehört den Kategorien an: Häuserbuch (Alsterweiler), Wohnhaus

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 14.10.2018. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Hauptstraße Nr.40. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Hauptstraße Nr.40 ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 23.10.2018 ↑...Seitenanfang