Die Seite für Alsterweiler von Matthias C.S. Dreyer u.a.

Grenzstein 164

Aus Alsterweiler
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grenzstein 164

Gebiet: Totenkopf
Abschnitt: Strecke Argenbachtal - Totenkopf
Grenzstein davor: Grenzstein 163
Grenzstein danach: Grenzstein 165
Bauwerk: Grenzstein
/ hier zum Katasterplan: 182118231839
Errichtung: 1822
Baustil: Klassizismus
Geo: 49° 19' 17.47" N, 8° 2' 54.96" E
Höhenlage (NHN)Angabe als "Meter NHN": 513 Meter NHN
StreckenmeterAngabe vom letzten Stein bis hierher: 100/163
StreckensummeAngabe Summe in Metern: 3900/134 bis 164
5 Bildeindrücke Grenzstein 164

Die Karte wird geladen …

Merkmal Eintrag
Erbauer Gemeinde Maikammer-Alsterweiler
Besitzer Gemeinde Maikammer
Anderer Name Alsterweiler
Errichtung 1822
Inschriften MK für Maikammer und DF für Diedesfeld
Sigle MK, DF
Bauwerksart Eckstein
Eigentümer Gemeinde Maikammer
Eigentümer (ehemalig) Gemeinde Maikammer-Alsterweiler
Ersterwähnung 1822
Erwähnungen (Datum) 1822
Erwähnungen (Belege) Kimmel (2002)1
Höhe
Breite
Tiefe
SteinnummerHier steht die Steinnummer für Maikammer 164
Steinnr. DF 57
Steinnr. KW Keine Nummer Kirrweiler.
Steinnr. SM Keine Nummer St. Martin.
Steinnr. And. Keine sonstige Nummer.
Liegt in Am Totenkopf jenseits der Landesstraße
Abschnitt Strecke Argenbachtal - Totenkopf
Material Sandstein
AusrichtungErst die Richtung aus Maikammerer Sicht Süd-Nord
Denkmalliste Nr. Nicht eingetragen.
Nutzungen Grenzsteine (Alsterweiler-Maikammer)
Nutzungen ehemalig Grenzstein
Kataster Nr.
Anschrift 2023 Grenzstein 164
Die Vorlage hat ausgefüllt: Matthias C.S. Dreyer / 2023-01-29


Grenzstein 164 ist ein Grenzstein.

Lage

Er steht an der Grenze zwischen der Gemarkung Maikammer und Diedesfeld, direkt "Am Totenkopf".

Beschreibung

Der Stein hat eine "abgewinkelte" Weisung (Einkerbung), die den Grenzverlauf verdeutlicht. Dieser wechselt hier über die Totenkopfstraße hinweg auf einen Waldweg und dann in der Talsenke nach Westen, parallel zur alten Steig. Auf dem Stein sind die Siglen MK für Maikammer und DF für Diedesfeld eingeschlagen. Der Stein ist ein aufrechtstehender Sandstein in Säulenform. Neben dem Siegel und der Jahreszahl 1822 ist die Nummer 164 auf Maikammer Seite zu sehen. Auf der Diedesfelder Seite trägt der Stein die Nummer 57.

Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Grenzstein 164 gehört den Kategorien an: Grenzstein

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 29.01.2023. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Grenzstein 164. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Grenzstein 164 ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 15.07.2024 ↑...Seitenanfang

Referenzierungen

  1. ^  Ernst Kimmel (2002).
    Titel: Der Neustadter Gebirgswald und seine steinernen Geschichtsblätter.
    Schlüssel: Der Neustadter Gebirgswald und seine steinernen Geschichtsblätter#Neustadt
    Seite: Neustadt Neustadt
    Kein Zitat angegeben.
    Eine Übertragung fehlt.
    Anmerkung: Seiten 55 bis 58.
    Schlagwort: Grenzstein · Neustadt an der Weinstraße
    Quelle: Der Neustadter Gebirgswald und seine steinernen Geschichtsblätter
    Erscheinungsjahr: 2002
    Erscheinungstag: Eine Angabe (Erscheinungstag) fehlt.
    Stufe: 3
    Sammlung: Grenzstein · Diedesfeld · Maikammer-Alsterweiler
    Ein Link fehlt.
    PDF: https://alsterweiler.matthiasdreyer.de/images/e/ec/Neustadter_Gebirgswald_Seite_55_58_Kimmel_2002.pdf
    WIKI: Grenzstein