Fensterstreit (Alsterweiler)/Hauptstraße Nr.41

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fensterstreit (Alsterweiler)Fensterstreit (Alsterweiler)/Hauptstraße Nr.41
Eine Überarbeitung der Seite - Fensterstreit (Alsterweiler)/Hauptstraße Nr.41 - ist notwendig.
Auf dieser Seite ist EINIGES zu verbessern. Some or all of the information on this page is inconsistent, irrelevant or confusing. Bitte, helfen Sie dabei. Please help to improve.
Der Fensterstreit befasst sich mit Fenstern, die wohl zum Flurstück Nr.XXX gehörten. Sie sollen beim Öffnen im Hof von Flurstück Nr.XXX unangenehme Gerüche verbreitet haben.[1] Der Streit handelt von den Anwesen in der Hauptstraße Nr.41. Der Fensterstreit (Alsterweiler)/Hauptstraße Nr.41 dauerte vom Jahre 1777 bis ins Jahr 1783.[2]

Lage

Der Weihbischof Andreas Seelmann war auch als Dekan des Stifts Stift St. German und Moritz (Speyer) tätig. Dem Stift gehörte in Alsterweiler die Hälfte des Alsterweiler Hofgutes. Die andere Hälfte besaß der Mainzer Hofgerichtsrat Johann Theodor von Linden. Beide Anwesen trafen auf einen Hof. Es entstand ein Rechtsstreit. Dieser befasste sich mit vom Kollegiatsstift angeblich widerrechtlich angebrachten Fensteröffnungen. Durch diese sollen unangenehme Gerüche aus der Küche des Stiftsgutes in den Hof des Herrn von Linden geströmt sein. "Das Stiftskapitel legte im Juni 1777 eine 52-seitige Erörterung der Rechtsfrage vor."[3].

Später wurde die juristische Fakultät der Universität Tübingen um ein Gutachten gebeten. Erst im Jahre 1783 kam es zu einem Vergleich.[4]

Zeitliche Einordnung

Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. Jung, Norbert (2002), ’Der Speyerer Weihbischof Andreas Seelmann (1732-1789)’, (Hg. Gesellschaft für mittelrheinische Kirchengeschichte, (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte, Band/Ausgabe: 103) 1037 Seiten. (CMS 519), Seite 180
  2. Jung, Norbert (2002), ’Der Speyerer Weihbischof Andreas Seelmann (1732-1789)’, (Hg. Gesellschaft für mittelrheinische Kirchengeschichte, (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte, Band/Ausgabe: 103) 1037 Seiten. (CMS 519), Seite 180
  3. Jung, Norbert (2002), ’Der Speyerer Weihbischof Andreas Seelmann (1732-1789)’, (Hg. Gesellschaft für mittelrheinische Kirchengeschichte (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte, Band/Ausgabe: 103) 1037 Seiten. (CMS 519), Seite 180
  4. Quellen nach Jung (2002):
    • StAW Aschaffenburger Archivreste, Fasz. 356/I: Nachlaß Johann Theodor von Linden, Nr. 2.
    • BGLAK 61/11134 (Kapitelsprotokoll St. German 1770-1778), Sitzung v. 22.05.1777, § 2.
    • Der Vergleichskontrakt wegen der Oberlichter in Alsterweiler ist dokumentiert in BGLAK 61/11137 (Kapitelsprotokoll St. German 1782/83), Sitzung v. 19.07.1783, §6, pag. 104f.

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Fensterstreit (Alsterweiler)/Hauptstraße Nr.41 gehört den Kategorien an: Recht, Inkonsistent

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 05.09.2016. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Fensterstreit (Alsterweiler)/Hauptstraße Nr.41. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Fensterstreit (Alsterweiler)/Hauptstraße Nr.41 ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 18.11.2018 ↑...Seitenanfang

InkonsistentFensterstreit (Alsterweiler)/Hauptstraße Nr.41 +
Ist erwähnt1777 + und 1783 +
Ist erwähnt inFensterstreit (Alsterweiler) + und Jung (2002) +
Hat übergeordnete Seite
„Hat übergeordnete Seite (Has parent page)“ ist ein softwareseitig fest definiertes Attribut, das den Zusammenhang zwischen über- und untergeordneten Objekten speichert. Es wird von der Softwareerweiterung „Semantic Breadcrumb Links“ bereitgestellt.
Fensterstreit (Alsterweiler) +