Dorfmeister

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andere Funktionszeichnungen: Adjunkt, Amtmann, Aufsichtträger, Ausfaut, Beständer, Bürgermeister, Dorfmeister, Eichmeister, Eigentümer, Frühmesser… weitere Ergebnisse

Dorfmeister (später Bürgermeister[zit 1]1) war eine Funktion innerhalb einer Dorfgemeinschaft (Gemeinde). Die Begriffe Dorfmeister und Schultheiß sind nicht immer klar abtrennbar. Der Dorfmeister wurde vom Landesherren, hier dem Fürstbischof von Speyer, bestellt[1].

Dorfmeister waren mit Schultheiß, Beetleger und Sechser des Gerichts die Hauptpersonen der Gemeinde und deren Verwaltung (alle außer dem Dorfmeister wurden wohl gewählt[2]). Dies zeigt sich bei dem Erlass der Dorfordnung 1549. Dort heißt es im Vorspann: "Nachfolgende Ordnunge sind zu Nutz und Gut der Gemeinde zu Maycammer durch Schultheiß, Dorfmeister, Sechster und Beetleger daselbst beraten und mit Bewilligung derer von der Gemeinde, wie Nächstes zu halten, bewilligt und angenommen worden. Auch sich demnach ein jeder wisse vor Schaden zu hüten, soll solches jeden Jahres der Gemeind als Herkommen öffentlich verkündet und vorgelesen werden." Leonhardt (1928)/Seite_144 .

Bis 1650 führte der Verwaltungsleiter der Gemeinde den Titel Dorfmeister, danach Bürgermeister. Sie hatten die Gemeinderechnung (Dorfrechnung) zu führen, alle Einnahmen und Ausgaben zu überwachen, die Gelder einzusammeln und dem Landesfürsten abzuliefern2/Seite_140.[zit 2] Die Aufgabe wurde von zwei Dorfmeistern übernommen[3].


Fundstellen zu Dorfmeister

Die Anzahl der Einträge in der folgenden Tabelle beträgt: 7

FundstelleHat Zitat SammlungHat AnmerkungHat UebertragungIst ZitatHat SchlagwortIst PDFIst zitiert inHat SchluesselSeiteDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.Nutzen für AlsterweilerAusstellung
Dorfordnung 1549/ArtikelMaikammer-Alsterweiler
Weistum
Dorfordnung
Item alle jare soll man ein newen weinsticher ziehen, und so die schwoben oder andere fuerleut omen in das dorf und begerten wein zuw kaufen, so sol man sie zu dem weinsticher weysen. Wa aber der weinsticher im dorf oder gemarcken nit were, sol man sie zu dem dorfmeyster weysen, damit die fuerleut nit gehindert werden. Und so ein furman weyn kauft, sol derselbig kaufer 4 d und der verkaufer 2 d von eim fuder weins zuw geen schuldig sein.Wein
Dorfmeister
Schwaben
Fuhrleute
Dorf
Gemarck
Weinsticher
https://alsterweiler.matthiasdreyer.de/w/images/5/50/Dorfordnung maikammer 1549 Doll .pdfArtikel 1921549 JL
Dorfordnung 1549/ArtikelMaikammer-Alsterweiler
Weistum
Dorfordnung
Item wa ein gemeinßman wolt kaufleut umbfuren wein zu versuchen, on befehle deß schultheißen oder der dorfmeister, derselbigk soll der gemein fur ein halb pfund heller verfallen sein.Gemeinde
Schultheiß
Dorfmeister
Kaufleute
Gemeinsmann
https://alsterweiler.matthiasdreyer.de/w/images/5/50/Dorfordnung maikammer 1549 Doll .pdfArtikel 2021549 JL
Dorfordnung 1549/ArtikelWeistum
Dorfordnung
Maikammer
Alsterweiler
WirtEin Wirt, der Wein kauft, soll er dem Dorfmeister beeiden zu welchem Preis; sollte der Wirt pro Maß 1 Schilling oder mehr pro Ohm (unklar???).Item welicher wirt wein kauft, derselb sol den dorfmeisern bey seinem eyt sagen, wie hoch er denselben wein kauft hat; sol der wurt uff yeder maß 1 d haben an alle geferdt, 1 ß d minder oder mehe uff der ome, bey der einunge wie obstett.Wirt
Dorfmeister
Weinverkauf
Eid
http://TESTArtikel 721549 JL
Dorfordnung 1549/ArtikelMaikammer-Alsterweiler
Weistum
Dorfordnung
Alsterweiler
WirtItem so eyn wurt oder gemeinsamen woelt hering, stockfisch, blatheysen und bueckinge feilhaben, derselbig sol kaufmansgut haben bey der eynunge 1 lb heller; und wan jme solchs von den dorfmeistern verbotten wurd, sol derlebigk uberfarer nit mehe desselbigen unkaufs vertreyben bey genanter eynunge.Wirt
Dorfmeister
Einung
Gemeinsmann
Hering
Platteisen
Bückling
Plattfisch
Stockfisch
Artikel 821549 JL
Dorfordnung 1549/ArtikelWeistum
Dorfordnung
Alsterweiler
Die Ordnung zu den Widdern weicht von den vorherigen Artikeln der Dorfordnung ab. Offensichtlich war es notwendig, zur Regelung des Umgangs mit Widdern und Lämmern eine eigenständige Ordnung zu erlassen. Denkbar ist auch, daß es sich um eine Übernahme bereits vorher geregelter Vorgaben handelt.Ordenunge, wie es mit den widern gehalten werden sol.

Item wann ein scheffer zu österlichen zeyten umbget und den lemern außschneid, auch jnen bedunckt der gemein wider nott sein, kumet [oder kumpt?] der dann in einen stall, da er gut geschickt lemmer find, sol er zu demselbigen nachpern sprechen: Du solt das lamp zu einem wider laßen geen, und so dasselbig lamp oder wider über jare kompt, so soll es die erst pfrundt ledig gehn für sich selbst und danach die ander pfrundt, so man nent die Michelspfrundt soll genanter wider selbdritt ledigk gehn, und soll derselbigk bawer oder nachper, der den wider hatt, inen in gantz keinen wege verkaufen on des schultheißen, der dorfmeister und deß scheffers wissen und willen.

Item es soll auch einjglicher gemeinsman kein frembd lamp oder schaff bey der nacht und besonder die wyder ußjagen, bey der eynunge 1 lb heller, und soll der nechst nachper als ein gemeinßman bey seinen pflichten und eyden solchs dem schultheißen und den dorfmeistern anzuzeigen schuldigk sein.
Schultheiß
Dorfmeister
Einung
Eid
Widder
Nachbar
Lamm
Schäfer
Michelspfrund
Schaf
Gemeindsmann
https://alsterweiler.matthiasdreyer.de/w/images/5/50/Dorfordnung maikammer 1549 Doll .pdfOrdnung Widder21549 JL
100 Jahre Kirchenchor Maikammer/Kleine Wappenkunde/FußnotenAlsterweilerÜber das Eichamt in Alsterweiler / Es geht um das Jahr 1603 und den Dorfmeister Peter Hertel.Zu dieser Zeit versah ein Edesheimer Bürger in Maikammer und Alsterweiler den Eichdienst. Das Gesuch enthielt die Bitte, einen Maikammerer das Eichen ausführen zu lassen, wobei die Aufsicht darüber und das Eichen der Eichgefäße weiterhin bei Edesheim bleiben sollten. In dem Schreiben heißt es, man wolle ,aufbrennen das Maß, das Gemeintmaßzeichen und die Registrierungsnummer'. Ferner bat der Dorfmeister um die Erlaubnis, ein Registrierbuch anlegen zu dürfen.Eichmeister
Dorfmeister
Edesheim
Alsterweiler
Eichamt
Eichdienst
Ziegler (1970c)/Fußnote34661603
100 Jahre Kirchenchor Maikammer/TextMaikammer
Alsterweiler
Vorrangig hat bei uns der erste Dorfmeister das Gemeindezeichen verwendet. Ihm unterstand in der Gemeinde alles, was mit Zahlen zu tun hatte, also die Dorfrechnung, das Steuereinsammeln, das Vermessungsamt, das Eichamt usw. Soweit bekannt, zeichnete er individuell, Hans Barchen (am Tor Marktstr. 17 aus dem Jahre 1592) oder Peter Hertel (17) (i. J. 1605). Von Hans Hertel dem Jüngeren ist aus dem Jahre 1633 unser Dorfzeichen in Verbindung mit dem Schultheißenzeichen erhalten.Dorfmeister
Peter Hertel
Maikammer
Alsterweiler
Ziegler (1970c)/42/34631605


Weitere Funktionen in Alsterweiler siehe: Martin Berle (Funktion in Alsterweiler: Beständer)… weitere Ergebnisse

Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. Doll (1986), Seite 274.
  2. So zumindest die Annahme von Doll (1986), Seite 274.
  3. siehe dazu: LA Sp U 103 Nr.XXX.

Anmerkungen

Zitate

  1. Doll (1986), Seite 274.
  2. nach Leonhardt (1928)/Seite_140

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Dorfmeister gehört den Kategorien an: Funktion

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 17.12.2020. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias Clemens Sigmund Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Dorfmeister. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Dorfmeister ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 17.01.2021 ↑...Seitenanfang

Referenzierungen

  1. ^  Titel: Wappen der Gemeinde Maikammer.
    Schlüssel: Ziegler (1970c)/42/3
    Seite: 46
    Zitat: Vorrangig hat bei uns der erste Dorfmeister das Gemeindezeichen verwendet. Ihm unterstand in der Gemeinde alles, was mit Zahlen zu tun hatte, also die Dorfrechnung, das Steuereinsammeln, das Vermessungsamt, das Eichamt usw. Soweit bekannt, zeichnete er individuell, Hans Barchen (am Tor Marktstr. 17 aus dem Jahre 1592) oder Peter Hertel (17) (i. J. 1605). Von Hans Hertel dem Jüngeren ist aus dem Jahre 1633 unser Dorfzeichen in Verbindung mit dem Schultheißenzeichen erhalten.
    Eine Übertragung fehlt.
    Es gibt keine Anmerkung.
    Schlagwort: Alsterweiler · Maikammer · Dorfmeister · Peter Hertel
    Quelle:
    Datum: 1605.
    Stufe: 3
    Sammlung: Alsterweiler · Maikammer
    Ein Link fehlt.
    Eine PDF-Angabe fehlt.
    WIKI: Dorfmeister
  2. ^  Leonhardt, Johannes (1928), ´Geschichte von Maikammer=Alsterweiler´. Selbstverlag Johannes Leonhardt (Hg.), Maikammer Heft: 1
    Kein Schlüssel angegeben.
    Stufe: 6
    Zusammenfassung: Die verbindliche Referenz zur Geschichte von Maikammer und Alsterweiler..
    Link zum Werk: Geschichte von Maikammer=Alsterweiler
    Anmerkung: Informationen zu den üblichen Themen eines Dorflebens..
    Schlagwort: Alsterweiler · Geschichte

… weitere Daten zur Seite „Dorfmeister
Nachfolgende Ordnunge sind zu Nutz und GutNachfolgende Ordnunge sind zu Nutz und Gut der Gemeinde zu Maycammer durch Schultheiß, Dorfmeister, Sechster und Beetleger daselbst beraten und mit Bewilligung derer von der Gemeinde, wie Nächstes zu halten, bewilligt und angenommen worden. Auch sich demnach ein jeder wisse vor Schaden zu hüten, soll solches jeden Jahres der Gemeind als Herkommen öffentlich verkündet und vorgelesen werden.ffentlich verkündet und vorgelesen werden. +
Citation referenceDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
Ziegler (1970c)/42/3 +  und Leonhardt (1928) +