Codex minor

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Überarbeitung der Seite - Codex minor - ist notwendig.
Auf dieser Seite ist EINIGES zu verbessern. Some or all of the information on this page is inconsistent, irrelevant or confusing. Bitte, helfen Sie dabei. Please help to improve.
Urkunde Codex minor

Gebiet:
Zeitraum: 960
Grad: Grad ungeprüft
Kategorie:

Bild Lizenz /nicht verfügbar

PDF Lizenz /nicht verfügbar
Merkmal Eintrag
Nummer Codex minor
Archiv Fehlt
Bestand Fehlt
Best.Verz. Fehlt
Titel Fehlt
Inhalt Fehlt
Umfang Fehlt
Aussteller
Ausstellungsort Fehlt
Empfänger
Datum 960
Regest ja
Text-Original
Text-Übertragung
Weitere Personen Fehlt · Fehlt · Fehlt · Fehlt
Erwähnung in N/A
CMS Fehlt
Zitat Zitat fehlt
Schlagwort

Nicht verfügbar

Sammlung

Nicht verfügbar

Die Vorlage hat ausgefüllt: /2018-03-12


Regest

Rudolf vermacht dem Bischof Güter, Rechte und Personen (Leibeigenschaften) in den Orten Leimersheim, Rülzheim, Essingen, Fischlingen, Lachen, Nußdorf, Dammheim, Vorachheim und "alles was er im Speyergau besitzt". Davon ausgenommen ist der "Waffenschmied". Im Gegenzug übergab der Bischof Güter und zwei Zehntkirchen in Venningen, Weinsweiler, Mothern und Illingen zur lebenslangen Nutzung. Mit dem Tod von Rudolf von Leimersheim sollten alle Güter zurück an den Bischof fallen. In der Urkunde von 960 stimmen die Söhne Rudolfs, Rudolf und Konrad dieser Schenkung zu. Da bei dieser Schenkung vermutlich auch königliche Rechte betroffen waren, bestätigt König Otto (der Große) diese Schenkung. Schreiber der Urkunde ist Priester Winnibert. Das besondere an beiden Urkunden ist die Ersterwähnung mehrerer Gemeinden, darunter Weinsweiler.