BA Sp Domstift Nr.85

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
BA Sp Domstift Nr.85BA Sp Domstift Nr.85/Zitate
Urkunde BA Sp Domstift Nr.85

Gebiet: Alsterweiler
Zeitraum: 1543 Februar 27
Grad: vollständig
Kategorie:

Person.jpg

PDF Lizenz /nicht verfügbar
Merkmal Eintrag
Nummer BA Sp Domstift Nr.85
Archiv Bistumsarchiv Speyer
Bestand Rechnungen
Best.Verz. A
Titel Hans Stilfant erhält 30 Gulden vom Dechanten und vom Domstift Speyer.
Inhalt Hauptgeld
Umfang 1 folio
Aussteller Cosman Muspach
Ausstellungsort Maikammer
Empfänger Hans Stilfant und Ehefrau Margarete
Datum 1543 Februar 27
Regest ja
Text-Original nein
Text-Übertragung ja
Weitere Personen Sebastian Spiel · Hans Becker · Funck · Fehlt
Erwähnung in N/A
CMS 844
Zitat Zitat fehlt
Schlagwort

Zins · Alsterweiler · Eulbusch · Eitzum · Eytzman

Sammlung

Urkunde

Die Vorlage hat ausgefüllt: Matzinger /2018-03-24

Die Urkunde trägt den Titel: Hans Stilfant erhält 30 Gulden vom Dechanten und vom Domstift Speyer.

Regest

Der Schultheiß und die Gerichtsschöffen von Maikammer beurkunden, dass Hans Stilffant und seine Frau Margrett für sich und ihre Erben dem Dechant und Domkapitel zu Speyer und „Brudermeistern der kleinen Bruderschaft“ ihre Güter zu 30 Gulden verkaufen, 8. September 1543. Als Unterpfand gelten verschiedene Weinbergstücke in Alsterweiler und Maikammer. Ablösbar ist diese Gült mit 30 Gulden.

Übertragung

Vorläufige Version /Korrektur Bistumsarchiv Speyer (ABSP) Domstift Nr.85

(abgebildet unter http://images.monasterium.net/img/DE-ABSP/Domstift/ABSP_Domstift_15430227_85_r.JPG

Ich Cosman Mußbach schulthes zu Meynkamer und wir diese nachbenantten Niclausen Philips, Jost Borman, Hans Weber, Daniel Funckt, Simon von Laumersheim, Hans Becker und Hans Sterr, alle geschworn scheffen des gerichts daselbst bekennen und thun kunth offembare gegen aller menniglichen mit diesem brieff das vor uns im gericht erschienen die bescheyden Hans Stilffantt und Margrede seyn eheliche haußfrauwe bey uns wonende, und bekennen geriechtlih das sie von XXX bessern nützs wegen uff und von diesen hienach geschrieben güttern recht und redlich verkaufften und zukauff geben hetten verkaufften auch gegenwürtig vor sie und alle ire erben erbnemen und nachkomen denen erewürdigen edlen und hochgelertten herren dechant und capittell des hohen stiffts zu Spyer und brudermeynstern(XXX) der cleynen bruderschafft unser lieben frauwen gemelts stiffts allen iren nachkomen besonder diesem inehaber mit item gutten wissen und willen mit namen anderthalben gulden gelts gutter genemer Spyrer werung(XXX) jerlicher gulten vor den gulden achtzehenthalben schilling pfenning gerechet welche der eheleutt verkäuffer oder ire erben besonder eyns iglichen jars samethafft vertheylt(XXX) und außs eyner handt inn irem stells(XXX) verlust und on der herren käuffer schaden gen Spyer inn eren sichern gewalt lieffernen(XXX) (XXX) außriechten und bezalen sollen und wollen uff eynen iglichen unser lieben frauwen tag gebärn natiuitatis Maria zu Latyn genantt das soll nit hindern nach uffragen(XXX) keymerley ungefell inn oder widderrede so jemants hiewidder gethun erdencken erdreachten kane oder mage sonder alle geuerde und dieser kauff ist geschehen vor und umb dryssig gulden gerurtter(XXX) spyrer werung dero die eheleutt verkäuffer von obengenannter herren käuffern inn namen irer eegerürtten bruderschafft also bare bezalt voligermacht(XXX) und vergnügt syn die sie auch forthir inniren künthlichen nutze vermawandt haben als sie sich des alles vor uns erkannten und uff das die herren käuffer alle ire nachkomen besonder dieser ineheber deren anderthalben gulden gelts gulten uff obgemelt zeill(XXX) und inn maßen wie vorsteett sicher zu syn mogen so haben die eheleutt hans und margredt verkäuffer darhier verlegt diese hiernach geschrieben gutter die auch vor gült und hauptgelt eyn recht gemeyn onuerscheyden(XXX) underpfandt syn und blyben sollen erstlich eyn firtell wingarts Im Yleboschs gelegen ober sytt Jung Hans under sytt Jacob Bugman(XXX) stoßt das ober endt uff den greyden wegk das under ende uff Niclausen Philippsen ist eygen item eyn halben morgen wingarts am Holtzwege gelegen eyn sytt Hans Herttell ander sytt Hans Obenttroff(XXX) stoßt das ober ende uff den Holtzwegk das under ende uff Cosman Sitlffantten ist eygen item eyn stück wingarts ist das halbtheyll an dritthalben firtell felts uff dem Malnbergk gelegen ober sytt Jacog Bazman(XXX) under sytt Jung Hans stoßt das ober endeuff Hans Heynfeldern das under ende uff die Landtstraßs Lydt inn den Sieben malter Korns zehenders(XXX) sy ist forher eygen item eyn zweythell wingarts im eytzman gelegen ober sytt der Nauhe(XXX) wegk under sytt Jacob von Ebsteyn stoßt mit dem obern ende uff Martin Beckers sone ist eygen unnd die eheleutt Hans und Margredt verkauffer haben die itzbemelten gutter und underpfandt also und darfure uerligt das sie mit ferreren(XXX) zinsen gulten und beschwerden niemant behafft verpfendt oder gestatzt(XXX) synt (XXX) widdum morgengabe oder widderfellig sonder ire eygenthumb sy wer aber das nachmals uber kurtzs oder lang anderst dan bedacht ist daroben erfunden wirt wie das gesyn mocht oder das an den underpfanden wenneg(XXX) oder uill durch mißbaüche oder sonst abeginge sollich alles sampt und sonder haben die vorbedachten eheleutt verkäuffer vor sie und alle ire erben by guttem warem glauben versprochen und zugesagt onuerzuglich uff iren selbs(XXX) und on der herren käuffer schaden daruon zuliddigen zulasen und gentzlich abzuschaffen auch die abegangk von allen andern iren eygen guttern zuersetzen die herren käuffer und ire nachkomen besonder diessen inehalter dieses kauffs und aller hieringeschrieben dinge vor allen abegangk sicher genug(XXX) zuweren und dishalb gutte erbare uereschafft(XXX) und ferttigung zuthun wo und vor wem sich das gebürtt so offt not geschiecht wie recht ist on alle geuerde begebe sich auch das doch nit syn soll das Hans und Margredt eheleutt verkaüffer oder ire erben jars seümig würden und die anderthalben gulden gelts gulten uff unser lieben frauwen geburtt genantt außstünden alsdan so sollen die vorgeschrieben gutter fürin wyßen setzen und inn der satzung schirmen und schaüren inn glycher gestalt als hetten sie die zu allen gewonlichen gerichts tagen und lagen(XXX) mit rechtem gericht wie zu Meynkamer altherekomen recht unnd gwonheytt offgezogen offgeholt außerlagt(XXX) und eruolgt auch jare und tag gerugig(XXX) inegehatt besessen genützt und genossen als das die herren kaüffer von irer bruderschaftt wegen bsonder diesser inehalter forther dieselben verkaüffer verweren(XXX) versetzen verpfenden verlyhen oder inen selbst behalten damit handlen thun schalten und walten sollen und mogen wie mit andern iren und der bruderschafft eygen guttern onuerhindertt aller menniglichs und on alle geuerde(XXX) wie obgenantten gerichtscheffen haben auch diese eegeschrieben(XXX) gutter ungezweyett also im rechten geschetzt uff die eyde damit wir zugericht geen das diese anderthalben gulden gelts gülden und das hauptgelt zu dieser zyn(XXX) uff denen verlegten guttern woleversichertt und dieselben gutter nach eyns als gut dan das hauptgelt syn und welches jars Hans und Margredt eheleutt oder ire erben komen vierzehen tag vor unser lieben frauwen kertztag(XXX) purificationis mariee zu latyn genantt bringen meregenantten herren dechant und capttell obengedachts stiffts besonder diesem ine halter inn iren sichern gewalt dryssig gulten gutter genemer Spyrer werung zu achtzehnthalben schilling pfenning vor eynen gulden grechett so mogen sie diese anderthalben gulden gelts gulten ablösen und die gutter damit leddigen doch also das XXX alle außsteende gulten auch XXX und schaden so min zerung bottenlone dem gericht oder anderm daruff gangen genztlich bezalt und die gutter nit verfallen und heymgegewiesen syn (XXX) inn alle wege außgesondett und des zuwarem urkunde haben wir schlulthes und scheffen obengenantt mangels eygens inegesiegels uff bitt der eheleutt verkäuffer fürbas mit flyßs und ernst gebetten und erbetten den ernhafftten Sebastian Spiell unsers gnedigen herrn von Spyers scheffner zu Kirwyler syn inegesiegell von Ampts wegen an diesen brieff zuhencken welcher bitt der siegellung ich itzgenannter scheffner von schulthes und scheffen obengemelt also an mich gethan geschehen bekenne doch mir und mynen erben onschaden geben uff dinstag nach dem sontag Oculi(XXX) als man zalt von der geburtt christi unsers lieben herren fünffzehen hundert vierzig unnd dry(XXX) jare; - - - - -

Erkenntnisse

Dienstag nach dem Sonntag Oculi = gemäß Grotefend / Tabelle XV (Seite 218) Spalte links 154 in der Zeile bei 3 (=1543) die Zahl 4. In Tabelle 4 (Seite 150) im Februar (nicht Schaltjahr) Oculi am 25. Februar (= Sonntag), Dienstag danach dann der 27. Februar.

Personennamen

Cosman Musbach (Schultheiß)
Niclausen Philips,Jost Borman, Hans Weber, Daniel Funck, Simon von Laumersheim, Hans Becker, Hans Sterr
Hans Jung Jacob Bugmann Niklaus Phillips Hans Hertell Hans Obentroff

Jacob von Ebsteyn, siehe dazu: "Als Lehensträger des Ortes Eppstein im Wormsgau lassen sich aus dem Geschlecht der Ritter von Eppstein folgende Namen feststellen: Markwart (1167–1200), Berthold (1216–1253), Heinrich I. (1254–1274), Jakob (1285), Baldemar (1318), Frank (1375) und Heinrich II. (um 1380). Dieser hinterließ keine männlichen Nachkommen. Nachdem das Geschlecht ausgestorben war, wurden die Herren von Oberstein neue Lehnsherren. 1390 war dann ein Sigfried von Wildenstein im Besitz des Lehens. Allerdings wird in einer Urkunde aus dem Jahre 1481 nochmals ein Graf Wendel von Eppstein erwähnt."[1] Martin Becker Jacob Bazmann Hans Heynfeldern

Funktionen

Gerichtsschöffen
Schultheiß

Flurnamen

Yleboschs Eytzman
MalnbergkGeraidenweg Landstraßs Nauheweg Holtzweg

  1. wikipedia.de unter dem Eintrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Eppstein_(Frankenthal)