Ausfauteiakten Edenkoben

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Urkunden im Bestand Ausfauteiakten Edenkoben: LA Sp F 14 Nr.2646, LA Sp F 14 Nr.2798a

Ausfauteiakten Edenkoben sind Akten der Oberschultheißerei Edenkoben und des Oberamtes Kirrweiler. Die Ausfauteiakten wurden mit Beginn der napoleonischen Zeit (1798) in das Notariat Edenkoben überführt. Durch diese Zusammenlegung der Aktenbestände (um 1800) entstand die Namensführung Ausfauteiakten (Edenkoben). Siehe dazu: Ausfautei Kirrweiler. Die Akten liegen im Bestand F 14 des Landesarchivs Speyer (LA Sp F 14) und zum Teil auch unter (LA Sp D 2)[1].

Ausfauteiakten Edenkoben ist der Bestand an Archivalien, die im Landesarchiv Speyer unter dem Verzeichnis LA Sp F 14 liegen. In der folgenden Tabelle sind die Akten wiedergegeben, die für Alsterweiler von herausragender Bedeutung sind und vertieft ausgewertet wurden.

 KurztitelBestand
LA Sp F 14 Nr.2646Actum Maycammer den 13ten Marty 1769Ausfautei Edenkoben
LA Sp F 14 Nr.2798aActum Maikammer den 16ten Juni 1795Ausfautei Edenkoben
Systematik:
Quelle

Gesamtübersicht

Die Übersicht zeigt alle Akten, die im Rahmen der Erhebungen zum Ortsfamilienbuch ausgewertet worden sind und für Alsterweiler von Bedeutung sind. Ergänzt wurden weitere Unterlagen, die für diese Auswertung nicht von Interesse waren.

LA Sp F 14 Nr.2667

(1750-1769) Johannes Day mit Ehefrau Margaretha Matt Auswanderung nach Gernsbach Teilungsprotokoll Titel:
Actum Maycammer den 10ten May 1764

Inhalt: Nachdem Johannes Dey gewesener bürgerlicher Inwohner dahier bereits in anno 1742 (d.f. 04.01.1743) dessen rückverbliebenen Wittib Margretha gebohrene Mattin erst vor 14 Tagen mit Rücklassung 8 annoch lebender Kinderen, benantlich

1. Dorothea 47 Jahr alt, ledigen Stands, welcher man den Joseph Koch als Beystand zugeordert hat, 2. Andres verheuratheter Bürger zu Kirrweiler 3. Susanna an Jacob Kögel zu Allsterweiler verehelicht, 4. Friedrich, ord. Sti. Francisci Cpu. Professus 5. Apollonia, an Johannes Koser dahier verheurathet, 6. Matthes, verheuratheter Bürger dahier, 7. Regina an Johannes Haffner verheurathet und 8. Johannes zu Gernspach verheurathet, mit Tod abgangen und die voran gemelten Erben eine Vertheilung des verlassenen Vermögens angestanden; als hat man von Ausfauthey wegen die Theilung in Gegenwart des Schultheisen Johannes Schäfer, Anwaldes Peter Griesemer, und deren Erben selbst vorgewiesen. —————

LA Sp F 14 Nr.2650

(1736) Friedrich Blumenstiel mit Ehefrau Maria Apollonia Biatt Teilungsprotokoll Maycammer Inventarium... und Theillungsprotocoll über Geteyl.(?) Friedrich Blummenstihl geweßener Bürgers u. Innwohner und dessen Ehefrauen Maria Apollonia gebohrene Biattin Verlaßenschafft Titel:
Actum Allsterweiller den 11ten Juny 1736

Friedrich Blummenstiehl geweßener bürgerlicher Innwohner dahir ist vor ohngefehr 18 Jahren aus dießem Zeitlichen in das Ewige verschieden, desselben Ehefrau Maria Apollonia gebohrene Biattin aber ist demselben vor einem Vierteljahr mit verlaßung 4 mit berührtem ihrem Ehemann ehliche erweckten Kinder in der sterblichkeith nachgefolget, als(?) 1. Peter, verheyratheter Bürger zu weyr 2. Jacob Blummenstiehl verehelichten stands und bürger dahie 3. Michael eben falls verheyrathet und bürgerlicher Innwohner hieselbsten

4. Anna Maria, ahn Hanns Adam Ziegler Bürgern dahier verheyrathet.

Mann hatt sie anstatt(?) auf Erreignet in die(?) St... ————

LA Sp F 14 Nr.2702

(1741-1762) Frankmann Adam mit Ehefrau Elisabetha Mak (Matt!), Inventar Titel:
Maycammer d. 6tn Merz 1759

Alldieweilenß Adam Franckmann verwittibter bürger dahier, welcher mit seiner vor längstens allschon verstorbenen Ehefrauen Elisabeth 9 Kinder, alß 1. Anna Maria des Matthias Heinrich Mühlhäuser Ehefrau 2 Regina so vorhin an Adam Schwarz, dermahlen aber an Theobald Willem Bürgers zu Alsterw. 3 Sebastian Bürger hier 4 Anna Barbara des verst. Wilhelm Martin Ehefrau 5 Maria Salome des Georg Tyrolff Heirat 05.02.1737 6 Jakob Bürger hier 7 Georg Bürger zu Gerspach (Gernsbach?) 8 Johann Friedrich Bürger hier 9 Christina mit Schreinermeister Joseph Koch heirat 06.06.1758 ehelich erwecket, wegen aufhabenden hohen Alter seinen gedn. Kindern sein Vermögen zu übergeben somit auch zugleich eine gleichheith zwischen denen selben pto. Confecendorum zu stellen zu lassen bey der Ausfauthey geziemend angetragen, also wurde von Ausfauthey wegen in beysein unterschriebenen folgendes über vidui Vermögen verfüget, alß

---

LA Sp F 14 Nr.2644

(1765) Bender Stephan Küfermeister mit Ehefrau Clara Schädler Inventar Auswanderung nach reine Land Kinder: 1 Johannes welcher sich als Soldat vor 23 Jahren bei den holländischen Truppen[2] 2. Maria Elisabeth von Casper Mayer verh. 3. Salomea 30 Jahre ledig. 4. Georg 28 Jahre ledig. 5. Nicolaus zu Alsterweiler verheiratet. 6. Anna Maria 21 Jahre welche vor 2 Jahren ohne Manumission in das sogenannte neue Land gegangen ist. ————

LA Sp F 14 Nr.2646

(1769) Beschel Johann Adam Schulmeister mit Ehefrau Maria Elisabetha Madler Auswanderung nach Bonn Würzburg Vermögensteilung Titel:
Actum Maycammer den 13ten Marty 1769

Es ist der hiesig gewesene Schulmeister Hr. Johann Adam Beschell vor 6 Wochen, dessen Ehefrau Maria Elisabetha gebohrne Madlerin aber bereits vor 12 Jahren verstorben, und haben aus einer Ehe nachfolgende Kindern und respec. Enklen hinterlassen, 1) Maria Eva verh. gewesen mit kurtrierischerm Capellmeister Conrad Starck, welche gestorben und hat nachbenannte Kinder hinterlassen: a. Joseph zu Bonn verheurathet, b. Margaretha ledig. 2) Elisabeth mit Caspar Schmidt zu Alsterweiler. 3) Brigitta ledig, 4) Christina ledig. 5) Francisca an Friedrich SACHS Hochfürstlicher Würzburg. LandsgerichtsConsulenten(?), und Jülich. HospitalRegistrator Da nun vorbenante Erben bey der hochfürstlichen Ausfauthey Kirrweiler um Auseinandertheilung der rückgelassenen Vermögenschafft gebührend angesuchet haben, als hat man sich von Ausfauthey wegen anhero in das Sterbhauß begeben, und in Gegenwart des von hiesigem Gericht ad hunc actum beorderten Gerichts ...

————

LA Sp F 14 Nr.2651

(1792) Blumenstiel Friedrich Hausübergabe an Sohn Gabriel Hausübergabe Titel:
Actum Maikammer den 8ten Aug. 1792

Erschienen vor der Ausfautei und unterschriebenen Urkunds Personen der Alsterweilerer verwittibte Bürger Friedrich Blumenstiel mit seinem zwar majorennen doch noch zur Zeit ledigen Sohn Gabriel, und stellte erstens vor, wie er entschlossen seyn, vor bemeltem seinem Sohn sein besitzendes Wohnhauß zu Alsterweiler unter gewissen Bedingnissen auf den Fall, wo der Sohn in Alsterweiler zu seiner Zeit sich häußlich niederlassen und also solches bewohnen würde, zu überlassen, und nach seinem Ableben vorzüglich ohn Verloost verschreiben zu lassen, und seind die Bedingnissen folgende: 1. behält sich der übergebende Vatter seit Lebens in dem Hauß das Eigenthumsrecht ausdrücklich bevor; 2. muß der Sohn Gabriel dem Vatter im nothfall von dem Hauß Anschlagsquantum das benötigte(?) jedesmahlen gegen quittung(?) abgeben.

—————

LA Sp F 14 Nr.2664

(1775,1796) Bommes (BUMMES, gleich Bomes) Nicolaus aus Alsterweiler mit Ehefrau Maria Eva geb.Zwick Verlassenschaft Titel:
Maikammer den 4ten April 1796

liesse uns unterschriebenen der Bürger Nicolaus Bommes zu sich in seine Behaußung berufen, auf welches begehren seind wir sogleich dahin kommen, und trafen ihn zwar bettlägerig an, doch bey gutem Verstand; fragten ihn, was dann sein Begehren wäre, gabe er zur Antwort, daß man seinen lezten WillensMeinung schriftlich aufsezen unterschreiben solle. Erstlich solle man, wann ihn Gott von der Welt solte abhohlen, so solle man seinen Leib nach Christcatholischem Gebrauch beerdigen solle zweitens solle sein Wohnhauß, in welchem er würcklich wohne, ohnverlooßt und seiner würcklichen Ehefrau Eva gebohrene Zwickin, so lange sie lebt, der freye Wohnsitz ohngestört gelassen werden, und erst nach ihrem Tod unter samtliche Erben verlooßt werden, welches von unterschriebenen attestirt wird. Nikolaus Bommes mit beyzeichen X Valentin Frieß Heinrich Danner Joseph Eigert Andreas Danner Joseph Weisel Jacob Franz alle als Zeugen In fidem copiae W.A. Rosenzweig

Im Nahmen der allerheiligsten Dreyfaltigkeit Amen! Kund und zu wissen seye hiermit denen, welchen es zu wissen vonnöthen, daß anheute vor dahiesiger Ausfautey und uns unterschriebenen Gezeugen erschienen seye der Ehrbare Niclas Bummes, Bürgerl. Einwohner zu Alsterweiler, und unß zu vernehmen gegeben, wie Er alters und gebrechlichen Leibsumständen halben entschlossen seye, seinen lezten Willen, wie Es nehmlich mit seiner obwohl geringen Teilungsakt nach seinem erfolgenden Ableben gehalten werden solle, vor uns mündlich auszusprechen, wie sohin denselben Vernehmen, und zukünftiger Wissenschafft und Vesthaltung wohl behalten mögten. Es declarirte solchemnach einganngs gedachter Niclas Bummes, wie Er andurch samtlich seine Kinder alß seine alleinige und rechtmäßigen Erben zu seinem rücklassend. Vermögen einseze, dahingegen verordne, und wolle, daß seine jezige Ehefrau Maria Eva gebohrene Zwickin den alleinigen und ganzten Lebenslenglichen Siz in seinem zu alsterweiler besizend. Häußlein samt dem Genuß des dabey befindlichen gartens alles beforcht oberseits Sebastian Mezger, unterseits Martin Wirth, oberEndt die gemeine Gaß, unterEndt wieder Sebastian Metzger und Martin Wirth, Leben, und , wie gedacht, so lang selbige Leben wird, behalten solle. Gleichwie wir um vorstehende der Disponenten mündliche ausgesprochene lezte WillensMeynung wohl verstanden haben, also haben wir dieselbe nicht nur in gegenwärtige schrifftliche Urkund verbracht, sondern...

—————

LA Sp F 14 Nr.2704a

(1751-1793) Frankmann Jacob mit Ehefrau Elisabeth Stöckel und 2. Ehefrau Margaretha Platz Teilungsakt

1791 Jacob Frankmann bür(ger...) welcher mit Elisabetha (…) Stöcklin in erster Ehe ge(...) und darin 2 Kinder er(zeuget), nahmentlich Johannes Bürger zu Alsterweiler Joseph welcher als Schreiner auf der Wanderschaft zu Wien vermög todenscheins vom 19.04.1778 verstorben ist ferner in zweyter Ehe mit Margaretha gebohrne Plazin, mit welcher 4 Kinder ehelich erzielet worden als: Mathias verheiratet hier Salome 24 jahre Philipp Jakob 23 Jahre Bürger hier Catharina margaretha 14 jahre

ist vor einigen Tägen mit Verlassung der Wittib und vorbenannten Kindern verstorben, worauf in dem Sterbhauß die behörige obsignation gleich veranstaltet worden; da nun die Erbsinteressenten auf baldige Erbvertheilung bey der Ausfauthei angetragen; so hat man sich sub hodierno anhero begeben und vorderhanst(?) die Eheberedung, soaft(?) welcher der Wittib nebst dem Kindstheil die lebenslängliche freye Wohnung in des Manns beygebrachtem Hauß verschrieben


Titel:
Actum Maikammer den 28ten Oct. 1793 Nachdem von dem Ortsstaabhalter der Ausfautei angezeiget worden, daß des Verstorbenen Jacob Frankmanns hinterbliebene Wittib Margaretha gebohrne Plazin ohnlängst mit Verlassung nachbenannter 4 Kindern mit Tod abgegangen seye als: 1 Mathias verheiratet hier 2 Philipp Jakob Bürger hier 3 Salome Ehefrau des Georg Müller d.J. 4 Catharina margaretha gegen 18 Jahre alt, welche Niklas Platz verbeistandet, und die ErbsInteressenten um die ErbVertheilung angestanden; so hat man sich sub hodierno von Ausfautei wegen anhero begeben und mit zuziehung unterschriebener UrkundsPersonen in samtliche Interessenten gegenwart die Inventur, und Theilung nachstehndermassen bewircket.

——————

LA Sp F 14 Nr.2704b

(1778) Frankmann Johannes zu Alsterweiler| Inventar

—————

LA Sp F 14 Nr.2744

(1768-1787) Groß Philipp mit Ehefrau Catharina Peter (gestorben 09.12.1767) und zweite Ehefrau Clara Kurz, Witwe des Andreas Nenninger Inventarisierung Titel:
Actum Allsterweiler den 14ten April 1768

Nachdem des Philipps Großen Ehefrau Catharina gebohrene Peterin im December a.p. dieses Zeitliche gesegnet, und nebst ihrem erst gedachten Wittiber 4 ehelich erzeugte Kinder im Leben rückgelassen hat, nahmentlich 1. Heinrich 21 J. 2. Valentin 14 J. 3. Catharina 11 J. 4. Caspar 8 J.

und der Wittiber sich wiederum mit des verstorbenen Andreas Nenninger Wittib Clara gebohrene Kurtzin, welche ebenfalls noch 2 Kindern hat, benemlich 1. Nikolaus (Nenninger) 2. Katharina 4 J. zu verheurathen gesinnt ist; als wurde anheuth die Verordnungs mäßige Indeclarisation(?) in Gegenwart des Schultheisen...

—————

LA Sp F 14 Nr.2774

(1769-1771) Jacob Humm (1769-1771) aus Alsterweiler mit Anna Margaretha Will[3] Erbteilung Titel:
Actum Maycammer auf dem Rathauß den 3t Marty 1771

Nachdem occasione der von Jacob Hum von Allsterweiler bey oberamt übergebenen Klagschrift entgegen Nicolaus Abels Wittib Barbaram (geb. Stachel) modo verehelichte Lederlin pto debiti residui ad 111 fl. Von der Erbschafft herrührend, von Oberamts wegen mediante Decreto vom 5. elapsi verordnet worden, daß die von Johannes Lederle uxoris nomine gegen die Erbtheilung gemacht werdende Einwendung, von Ausfauthey- und Gerichts wegen nochmahlen untersucht - das Inventarium eingesehen und demnächst über den Befund ein pflichtmäßiges gutachten an das Oberamt abgestattet werden solle; als hat man aunheute sich von Ausfauthey wegen anhero begeben, und mit Zuziehung des Schultheisen Johannes Schäffers, des Anwalden Peter Griesemers, und Gerichtsverwandten Georg Koch, als welcher bey der vorgewesenen Erbtheilung der Klagenden Wittib Beystand gewesen, das Theilungs Inventarium zur Hand genommen und anhero bemercket: Die von der Wittib vorhin schon angebrachte Beschwerden, bestehen darin: 1) wollten die lachende(?) Erben die Errungenschafft des Nicolaus Abels, nemlich von erster Ehe frey weg ziehen, and an denen 8 Tauff- und 9 Leichskösten nichts leiden 2) habe der Ehemann Nicolaus Abel in dem Testament nicht die Errungenschafft sondern nur das beybringen seiner Frauen herauszugeben, unterschrieben

——————

LA Sp F 14 Nr.2750

(1750) Hafner Peter Ehe Frau A.Margaretha Kuhn (Kühn) Teilungsakt

Im Nahmen der allerheilligsten Dreyfaltigkeit Gott des Vatters, Gott des Sohns und Gott des Heiligen Geistes. Amen. Kund und zu wissen seye hiermit jedermänniglichen, sonderlich denen es zu wissen vonnöthen, daß anheut zu End gesetzten Dato des Peter Haffners Bürgers zu Allsterweiller Ehefrau Anna Margretha gebohrne Kuhnin und Endes benannte Gezeugen zu sich in des dahiesigen Schultheissen Christoph Schillings Behausung beruffen,und erbitten lassen, und als wir nun daselbsten und zwarn in der gegen den Hoff und Gass ziehender Stuben eingetroffen, hat uns dieselbe zu verstehen gegeben, was massen sie sich entschlossen /: weilen sie annoch bey guter Gesundheit auch vollkommenen Verstand wäre :/ eine letzte WillensVerordnung vor uns mündlichen zu errichten, und künfftiger Nachricht halben in eine schrifftliche Urkund verfassen mögten. Es disponiret, setzet und ordnet solchem nach gedachte Anna Margretha Haffnerin folgender gestalten und zwarn

Erstlichen befehlet sie ihre Seel in die Händ ihres Erschöpfers, den Leib aber der Erden von wannen er gekommen, und wohin ihn ihre hernachgesetzte Erben dem Christ-Catholischen Gebrauch nach bestatten, und die gewöhnliche exequien für die abgeleibte Seel halten lassen sollen, ihr zeitliches Vermögen aber anreichend zweytens da Legire und vermache sie sondersampt ihrem jüngsten Sohn Peter Henrich ein Viertel Wingert im Wolffsloch, oberseit Johannes Coiton und ihr Ehemann Peter Haffner, unterseit Jacob Leheman oberend Philipp Schedler, unterend Angewann, mit dieser Bedingnus jedoch, daß Er Sohn Peter Henrich gegen diesen Wingert, nach ihr der Testirerin Absterben dreysig Gulden Capital in allhiesige Kirch zu stifftung eines Anniversary, so vor ihre arme Seel, und wan Er Ehemann Peter Haffner ihr in die Ewigkeit nachfolget, als dan vor beyde ihre Seelen gehalten werden solle, abzahlen und wo als dann von deren alljährig abfallenden Interesse dem zeitlichen Hn. Pfarrer dreysig Kreutzer, der Kirch vor die Beleuchtung dreysig Kreuzer, dem Schullmeister zehen Kreutzer, denen Armen von Brod fünfzehn kreutzer entrichtet werden sollen, nicht weniger drittens legire und vermache sie weiteres ihrem Ehemann Peter Haffner in all ihrem würcklich besitzenden, und noch künfftig hin erwerbenden Haab und Vermögen, nichts davon ausgeschieden ein völliges Kindstheil solcher gestalten, daß Er Ehemann dieses Ihme vermachte Kindstheil nach ihrem Ableben in sein Eigenthum ziehen, hingegen von denen ihm bey der Verheyrathung verschriebenen Gütern abstehen solle; was nun nach diesen abgerichteten legatis annoch übrig bleiben wird viertens hierinnen will sie testirende Ehefrau samtliche ihre Kinder und respective Encklen nahmens /1/ Barbaram des Michel Lörchenmüllers zu Heinfeld Ehefrau, /2/ die von ihrer verstorbenen Tochter Ursula Dammin rückverbliebene fünff Kinder als Peter, Annam Mariam, Babaram, Margretham, und Claram insgesamt in den Stamm(?) /3/ Mariam Margretham des Jacob Lehemanns dahir Eheweib, und /4/ Peter Henrich (Haffner) hiesigen Bürgern als ihre wahre und ohngezweifelte Erben hiermit benennet, erklähret und eingesetzet haben, also zwarn daß diese jetzt ernannte Erben nach ihr der Testirerin Todt ihr hinterlassenes Vermögen friedlich und einig theilen und in Ihr Eigenthum übernehmen sollen. Gleichwie nun hierinnen der testirenden Ehefrau letzten Will und Meynung bestehet, solchen auch nach ihrem Ableben durchaus auf das genaueste vollzogen haben will, auch wan allenfals diese testamentarische Disposition gegen verhoffen aus Abgang einiger rechts erforderlichen Solennitaeten nicht als ein ein würcklich ausgesprochenes Testament bestehen solte, dannoch sehr(?) als eine andere letzte WillensVerordnung wie solche in rechten am kräfftigsten bestehen kann, gehalten und gelten auch vollzogen werden solle; als haben wir solche in gegenwärtige urkund verfasset, und nebst Beydruckung unserer Petschafften eigenhändig unterschrieben, so alles in einer ohnunterbrocher Handlung geschehen Maycammer d. 22ten Aprilis 1750 J. Christoph Schilling Schultheis, Johannes Kaub Anwald, Mathes Hertel, J. Jacob Rößler, Wendel Rieth alle des Gerichts, Andreas Platz Zeigen, Georgius Wolfen … qua testis requisitus

——————

LA Sp F 14 Nr.2781

(1707-1759) Jung Jacob + um 1759 (1707-1759) erste Ehefrau Clara Apollonia Müller zweite Ehefrau Eva Elisabetha des Wendel Hundemer von St Martin Teilungsakt Titel:
Actum Maycammer den 5ten Juny 1737

Nachdem Clara Apollonia gebohrne Müllerin vor bereits 26 Jahren (1711) dieses Zeithliche mit dem Ewigen verwechselet, diese zwar mit Verlasung zweyer mit ihrem Ehemann Jacob Jung ehelich erziehlter Kinder: 1. Ehe benanntlichen Maria Klara welche aber nach der Mutter Todt annoch bey lebzeithen des Vatters in anno 1713 verstorben Maria Eva (13 Jahre), ahn Georg Hildebrand Bürgern zu Allsterweiller verheyrathet (1731) 2. Kinder: Johann 23 Jahre, Anna Klara Johann Geraus Frau, Kiefer (Küfer!) zu St. Martin und aber der rückverbliebene Wittwer nach geführtem 2jährigen wittwerstand (also 1713) sich hienwieder ahn Evam Elisabetham gebohrne Hundemerin von Sanct Martin zur andern Ehe begeben,, mit welcher auch bereits 3 Kinder ehelichen erwecket, als Kinder 2. Ehe Hß Martin 12 = *1725 Hß Georg 8= *1729 Bürger dahier Anna Margaretha 6 = *1731 (des Michael Hildenbrands Frau um 1749) Das von erstere Ehe herstammende Kind Maria Eva hingegen seine bonae maternae zu extradiren begehret als wurde sothaner actus extraditionis bonorum maternorum von hochfürstl. Speyerischer Ausfauthey Kirrweiler mit Beyziehung hiesigen Hn. Schultheissen Xstoph Schillings, Geörg Hildbrands, der von erster Ehe herrührenden Tochter Maria Eva Ehemann und sammt. Übriger ErbsIntressenten, nachstehender maßen bewürckt und vollzogen Dem Kinde ersterer Ehe ist sein mütterlicher Loßzettell extrahirt.

Titel:
Maycammer dio 26ten 7bris 1759

Demnach Jacob Jung gewessener Bürger und Gerichtsverwandther dahier, so succesive in zweyen Ehen gestanden, ach(?) anfänglichen mit Clara Apollonia gebohrnen Müllerin, mit welcher er zwarrn zwey Kinder, wovon aber eines, als Maria Clara ledigerweis wieder mit Tod abgangen, das andere hingegen, nahmens Maria Eva, so an Geörg Hildenbrand Bürgern zu Alsterweiller verheyratet und mit demselben zwey Kinder, alß Joannes bey 23 Jahr alt, so fasnacht A:C: in die französische Kriegsdiensten gangen und Clara des Joannes Gerrau Bürgers und Kieffer zu St. Martin Ehefrau ehlicherwecket und dem demnächst verstorben mit der zweyderen Ehefrauen seel. Eva Elisabeth zwey noch lebende Kinder als: (durchgestrichen:) Joann Martin verstorben ledigen Stands Joann Geörg Bürger dahir und Anna Margretha des Michel Hildenbrand dahiesigen Bürgers undt Kieffers Ehefrau ehlichen erwecket: vor vier Wochen verstorben, also wurde von ausfauthey wegen in beysein Joannes Schäffer Schultheisen, dan Peter Wingerter Anwalds und dan deren miterschriebenen Kindern deren defunctorum Verlassenschafft folgendermasen inventiret, somit das fernere darüber verfüget.

—————

LA Sp F 14 Nr.2835

(1794-1795) Lorentz Georg (1794-1795) aus Alsterweiler erste Ehefrau Magaretha geb. Kiehn Teilungsakt

Kinder: Mathes Bürger zu Alsterw. Johannes Bürger hier Georg 18 Jahre Barbara mit peter Müller Katharina mit ?, Müller Ursula 24 Jahre

—————

LA Sp F 14 Nr.2852

(1789) Mühlhäuser Matthes Henrich + um 1778 (1789) Ehefrau Anna Maria Frankmann Auswanderung nach Altkirchen Paris Deidesheim Teilungsakt Titel:
Actum Maikammer den 21ten Merz 1789

Des vor ohngefehr 11 Jahren verstorbenen Mathes Henrich Mühhäussers rückgelassene Wittib Anna Maria geborhne Frankmännin ist vor ohngefehr 6 Wochen ihrem Ehemann mit Verlassung nachbenannter 5 Erben verstorben als: Kinder: Maria Elisabetha des Joh. Rödel verlebten Ehefrau modo derselben 4 relicten als: Kinder: Heinrich zu Grünstadt (Brundrutt? Ort bei Basel), Clara des Georg Schlossers Ehefrau, Wilhelm zu Altkirchen, und Peter zu Paris. Michael Bürger zu Alsterw. Anna maria des Jacob Leydinger Ehefrau, so verstorben, modo derselben rückverbliebene Tochter Catharina mit Bernhard Bauer in Deidesheim verh. Des verstorbenen Christian verh mit Platz, Marg. rückgelassenen Sohn Heinrich Bürger Hier. Theobald Bürger hier. Worauf in dem Sterbhauß die obsignation behörig veranstaltet, und unterm heutigen in gegenwart samtlicher Interessenten und Beistanden, auch mit Zuziehung unterschriebener UrkundsPersonen die Inventur und Theilung nachstehender-maßen bewürckt worden. 1. Legitimirte sich Joes Rödel nahmens deren Joes Rödelischen Kindern als beistand bey dieser Handlung mittelß vorgezeigter Vollmacht. 2. producirte Theobald Mühlhäuser einen Erbschafftskauf, den er mit Catharina Leidingerin unterm 24ten Jun. 1780 abgeschlossen um 300 f und also in derselben Erbsaß(?) nunmehro (unterricht?) . 3. weiters legte derselbe eine Elterliche Disposition und OAmtl. Extract vom 10ten Nov. 1771 vor, krafft welcher demselben das Hauß und Garten auch 3 Stückel Acker auf der großwieß um 250 f. eigenthümlioch überlassen und verschrieben worden, welche denen MitErben publicirt und nach beschehener Publication von diesen dagegen nichts eingewendet worden ; endlich 4. wurde samtlichen Erben handtreu an Eides Staat de omnia fideliter manifestando abgenommen.

————

LA Sp F 14 Nr.2856

(1737-1765) Müller Adam Johann (1737-1765) gest. um 1765 (16.09.) aus Alsterweiler mit Ehefrau [[Anna Maria Meckes]] Verpflegungskontrakt Titel:
Maycammer dto 7ten Merz 1761

Es hat Joann Adam Müller verwittibter Bürger dahier zu Alsterweiller mit seiner verstorbenen Ehefrauen Anna Maria vier Kinder und respec. Enkel , alß 1. Anna Maria mit ludwig Hanns gewesenen Bürgers von Hainfeld, welcher aber vor einig Jahren von Hainfeld entwichen und calvinisch worden wo der sich befinde, nicht bekannt, fünf Kinder erwecket, welche Kinder auch mit ihrem Vatter weggegangen, ob und wie viel davon noch leben, und wo sich aufhalten, ohnwissend verstorben 2. Peter verh. (mit Blumenstiel, Maria marg in Alsterw. 3. Margaretha, welche auch mit Tod abgangen und mit Hermann Kiefer von St. Martin (seine 2. Frau Margaretha Willmin) dahier drey Kindern alß Sebastian 14, Anna Maria 11, Balthasar 8 Jahre erwecket. 4. Friedrich Bürger zu Alsterw. (Mit Maria Katharina Glöckner) ehelich erwecket, gleichwie dan nun wegen einiger Zeith hiedurch von dß. Adam Müller (ge)führter Schwester Haushaltung, worüber von Schultheis und Gericht der Bericht abgestattet worden, für rathsamst u. Nothwendig erkennet worden das noch vorhandene Vermögen zum Ausfautheylichen Pro(to)coll zu nehmen dasJenige, so dem Vatter zum Unterhalt nothwendig zu verschaffen etc. also wurde in beysein unterzogenen das Vermögen, somit alsdan das Ihrnere(?) wie folget, darüber verfüget.

—————

LA Sp F 14 Nr.2861

(1795) Müller Peter (1795) mit Ehefrau Maria Blumenstiel Teilungsakt

Kinder: Margaretha des David Schädler Alsterw. 2 Kinder: Peter 14, u. Elisabetha 12 Friedrich Müller Elisabeth des Jakob Dehm Ehefrau Barbara des Mathes Anslinger Ehefrau 3 Kinder Eva Margaretha 9, Margaretha 8, Jakob 3 Jahre.

———

LA Sp F 14 Nr.2766

(1758,1769) Hildebrand Johann mit Ehefrau Maria Catharina Rieth deren zweiter Ehemann Wendel Frantz Heirtskontrakt

Im Nahmen der allerheiligsten Dreyfaltigkeit. Kund und zu wissen seye hiermit männiglichen, sonderheitlich aber denen es zu wissen vonnöthen, daß, nachdem wie beede zu End eigenhändig unterschriebenen Eheleute, Johannes Hildenbrand, und Catharina gebohrene Riethin bey uns erwogen, wie wir eine Zeither in dem Ehestand miteinander leben, und von dem allerhöchsten bis anhero mit keinen LeibsErben gesegnet worden, auch vieleicht mit keinen werden gesegnet werden, und dann nicht wissen, wann der allmächtige Gott eines von uns aus dieser Zeitlichkeit abfordern werde, wir dahero uns freywillig, und bey annoch gesunder Vernunfft entschlossen, eine lezte WillensVerordnung, wie solche denen Krefften nach am besten bestehen kan, zu errichten, verordnen und wollen also, daß Erstens im fall eines von uns beeden von dieser Welt abscheiden wird, der überlebende Theil die begräbnis catholischem Gebrauch nach besorgen und für des abgelebten Seel ein anniversarium in die Kirch Maycammer stiften und darzu dreyßig gulden anwenden solle, was hingegen zweytens das zeitliche anbelanget, so setze ich Johannes Hildenbrand, meine liebe Ehefrau Mariam Catharinam gebohrene Riethin als eine UniversalErbin in allem meinem so beweg- als ohnebeweglichen Vermögen, es mag Nahmen haben, wie es immer woller, dergestalten ein, daß sie solches nach meinem Tod, wann ich kein LeibsErben hinterlaßen werde, erblich und eigenthümlich publicat. Alsterweiler 22da Xber 1769

… an sich ziehen, und behalten solle, daß also niemand den geringsten Anspruch daran machen könne, worgegen deren drittens ich die Ehefrau Maria Catharina meinem lieben Ehemann Johannes Hildenbrand, im fall ich vor ihm ohn LeibsErben absterben werde, hundert Gulden, oder aber statt dessen einen halben Morgen Wingert von dem meinigen ebenfalls vor eigenthümlich und erblich vermache, also daß er darmit gliech übrgens seinem Eigenthum schalten und walten könne viertens solle der überlebende Theil des Vor Verstorbenen geschwistrigen und zwarn Jedem fünf Gulden geben, womit dieselbe ausgewiesen seyn sollen, und nicht das mindeste mehr fordern können. Dessen zuwehrener Bekräfftigung haben sich beede Eheleuthe, nach deren sie es beederseits angeschaut(?), genehmiget und für ihre eignen treye, und wohlüberlegte disposition gehalten, eigenhändig unterschrieben, und nachbenannte Zeugen ein gleichen zu thun ersucht. So geschehen Maycammer den zwölften November Eintausen sieben hundert vierund sechzig. Johannes Hiltdenbrandt Johannes Schuster Schultheis Maria Catharina Hildenbrandin Peter Grießemer Anwalt geborne Riething Matheß Herdtel

                                                                Sebastian Lang 

J.K. Ebert Z Friedrich Franckmann

                                                                Mathes Reinig

Titel:
Actum Maycammer 22 Decem. 1769 Nachdem des unterm 20t. Jan. a.c. dahier verstorbenen Johannes Hildenbrands hinterlassene Wittib Maria Catharina gebohrene Riethin sich an den dahiesigen bürger Wendel Frantz anderweit verheurathet, und dann auf Eröffnung und publicirung der von defuncto hinterlassenen disposition angetragen worden, als hat man sich anheut hierher in das Sterbhauß begeben, und zwey dispositiones nemlich eine vom 17 Decem. 1736 und dann eine andere vom 17- Novem. 1764 in beyseyn deren Wendel Frantzischen Eheleuth, und des defuncti Bruders Georg Hildenbrand eröffnet, und gewöhnlichermaßen publiciret baten sohin facta publicatione beederseitige interessenten ihren copiam dictae dispositionis zuzustellen.

———————

LA Sp F 14 Nr.2778

(1784) Jörg Adam (1784) 8.3.1784 Bäckermeister und Adlerwirt mit Ehefrau Susanna Rieth Testament

Bürger und Adlerwirt zu Maikammer vor 3 Wochen ohne Verlassung ehelicher leiblicher Erben verstorben und untern 20.9.1782 mit seiner Ehefrau Maria Susanna geborene Riedin im Testament seine Frau zur universalen erbin sämtlichen Vermögens.... .... der verstorbene auf einen Georg Kuhn Zoller auf dem bischöflichen Zollhaus bei Waldsee verheiratet vollbürtigen Schwester Catharina geborene Jörgin hinterlassen 14.6.1784 Weiland Adam Jörg gewesener Bürger und Bäckermeister zu Maikammer rückgelassener wittib Susanna geborene Ried ist unter 3. die ster ohne Rücklassung ehelich leiblicher erben und ab in testater verstorben ...vollständige Geschwister 1) Salome Jung wittib 2) Weilant heinrich Rieth gewesener Bürger und Metzgermeister zu Otterstadt zurückgebliebener Tochter Maria Antonia von Adam Lehr Bürger zu Otterstadt geehelicht 3) Maria Barbara an franz Fertig Bürger zu (oder Dudenhofen?) verehelicht 4) Catharina dem Wendel Franz dermaligen Schultheisen dahier verehelicht 5) Elisabeth von Jacob Orth Bürger und Metzgermeister xx geehelicht 6) weiland Maria Eva geheiratet gewesene johannes Schaar (Scharffenberger!) verhelicht zu Hambach zurückgelassen Sohn Johann Adam 15 Jahre alt hat ein zwischen der defuntio und ihrer Schwester Elisabetha dem dessen Ehemann Jacob Orth am 17.4.1784 zustand gekommen dann ....bestätigtes Haus übergebt .... zwischen der rückgelassenen wittib des verstorbenen Johann Adam Jörg Susanna geborene Ried an den Jacob Orth ehedem zu alsterweiler an underen theil xxx haus übergab und respee verkauf und kaufkontrakt. Er übernimmt das haus und versorgt die Schwiegermutter lebenslänglich und übernimmt die 1050 Gulden Schulden vom Schwiegervater Adam Jörg gegenüber dem Domkapitel ... An liegenden Güter Haus und Hof Scheuer stallung samt Garten und zu gefürt zum Adler in der hafengass gelegen oberseits Adam Nikolaus unterseits die hafengass oberend die hintergass unterend martin ullrich Nota Dieses Behausung ist von der defuncta mittels übergebt contrakt vom 17.4.1784 dem Jacob Orth lichen Eheleuten gegen übernahme einer Schuld ad 1050 Gulden überlassen und vor .....das haus umbaut und verkauft für 2300 gulden Ein hausplatz so daneben ein weingarten in der Eulbuschgassen oberseits johannes fries der jüngere unterseits Peter trund oberend anstösser unterend die Eulbuschgass gibt 1,5 wöhl in die Kirch dahier Wendel franz schultheis 210 gulden (Wertschätzung ??) Nota .......

Einnehmende Schulden Josef schettler 40 g Peter platz 77 g Andreas gerlacher 300 G Johannes feist 132 G Johannes Schedler der alt 200 G Jacob orth 360 G Summe 1765 g Gottfried gross 200 g Georg anton frankmann 100 g Jacob rälbel 270 G Summe 3050 Gulden Zahlende Schulden 450 gulden

—————

LA Sp F 14 Nr.2797

(1744) Koch Adam ledig (1744) Schuhmacher gestorben in Straßburg Erbschaftsaufteilung

Erben 1) Apollonia an Philipp Glöckner hierselbst verheiratet 2) Regina Koch an Josef Schmitt allhier verheiratet 3) Salome Koch noch ledigen standes ein Hausplatz oben im dorf zu alsterweiler oberseits Salome Kochin unterseits gemeingässel oberend gemein bachstanden unterend gemeingass mit brief an Johann Georg Koch mit der Todesmeldung des sohnes 1744 Not nr9 Ein halb viertel wies ob der bachwies oberseits Emanuel Koch unterseits die Schwarzmühl oberend anstösser unterend der Mühlbach übernimmt Emanuel Koch für 25 G

LA Sp F 14 Nr.2799

(1795-1796) Koch Georg (1795-1796) Auswanderung nach Waghäusel

Schuldscheine[4] 1)Josef Busings w zu maikammer 2) caspar hartmannin 3) Jacob Wintz 4) Theodor Wingerter 5 Friedrich frankmann 11.4.1795 Georg koch inwohner dahier .... lebt in zweiter ehe .. hinterliesen mit seiner Ehefrau Anna Maria geb Phanin Pfoein von grombach vier kinder 1) Georg bürger zu maikammer 2) Peter adam in hochfürstlichen diensten als Jäger 3) Eva catharina dem jacob Leonder zu Hambach verheiratet 4) Magaretha dem michael Hund ochsenwirt zu venningen verheiratet mit der zweiten ehefrau Anna maria einer geb Bunhtin von ubstadt

Liegenschaft Ein Haus und hof keller und kelter nebst daran liegenden pflanzgarten und ein viertel pflanzgarten zu Alsterweiler unten im dorf oberseits die erben unterseits Peter straub herr hofrat xxx wittib und Lorentz Wingerter oberend die gass unterend herr hofrat xxx witt tax 1000 G Bietet noch viel text ist nicht ausgewertet —————

LA Sp F 14 Nr.2800

(1768) Kögel Henrich (1768) mit Ehefrau Margaretha Kriegshäuser Erbschaftsauteilung


Collateral Erben Jakob Kögel Alsterweiler Bruder verh: 03.02.1750 Susanna Day Michael Kögel Bruder zu Berghausen verh. Anna maria ledig 42 Jahre Apollonia Schwester zu Marg. Kriegshäuser des Johann Schädler Ehefrau H: 17.01.1739 Anna Maria Schwester zu Marg. Kriegshäuser verh Michael Breiling H: 23.11.1739 Sebastian Kriegshäusers H: am 26.01.1739 in Diedesfeld mit Ap. Hasslocherin (geb. Braun, verw. Hasslocher) Schwager verh mit 3. Kindern: Barbara verh Völlingers in Kirrweiler verh Philippina, Apollonia, Johannes in Diedesfeld


——

LA Sp F 14 Nr.2802

(1736) König Sebastian gestorben um 1706 (1736) mit Ehefrau Maria Benedicta geb. Buchenberger Erbschaftsverteilung

von St Martin. 2. Ehe mit Andreas Schwäger am 27 Jul 1706

Titel:
Actum Maycammer d. 12ten April 1736 Maria Benedicta eine gebohrne Buchenbergerin von Sanct Martin ist d. 10ten Martz dieses laufenden Jahrs daher von diesem zergänglichen Leben in das Ewige verschieden, dieße war vorhero ahn Sebastian König geweßenen hiesigen Bürgern verheyrathet, welcher aber allschon vor ohngefehr 30 Jahren das Zeitliche mit dem Ewigen verwechslet, und von obberührter seiner Ehefrauen 2 Kinder Ehelichen erweckter hinterlaßen, benanntlichen Kinder: 1. Anna Maria mit Hß. Georg Stachel hochfürstl. Speyerischen Schultheissen dahier verheiratet, so aber nunmehro ebenfals samt ihrem Ehemann mit Verlaßung 7 ehelich erweckter Kinder benanntlichen 7 Kinder: Hans Jakob 18 Jahre (geb. 06 Sep 1716, de facto 19 J., oder der von 1716 starb, und ein zweiter kam 1718 zur Welt!) Johannes 17 Anna barbara 13 Heinrich 15 Apollonia 10 Anna Maria 7 Maria Klara 8 Wochen verstorben.[5]

2. Anna Barbara König mit Johannes Hildebrand verbürgerten Innwohner zu Alsterweiler verheiratet am 03.11.1721 zu Alsterweiler. Nach Ableben erwehnten ihres ersteren Ehemanns aber hatt sich die Ehefrau soweitters mit Andres Schweger von Forst zur anderen Ehe begeben, mit welchem sie aber keine Kinder erzielet. Als hatt mann sich von hochfürstl. Speyerischer Ausfauthey wegen auf der Erben geziehmendes Ansinnen hirhero begeben, und die Elterliche Verlaßenschafft unter obged. Kinder praevia Inventatione in gegenwarth Xstoph Schillings hiesigen Ahnwalden, Johann Jacob Stachel ex officio constituirten Vormünders über der verstorbenen Tochter Annae Mariae hinterbliebene Kinder nach vorhero von dem annoch Erben d. 2teren Ehemann abgenohmener Handtreu de omnia manfestando hernachstehendermaßen vertheilet.

——————

LA Sp F 14 Nr.2827

(1779) Lehmann Jacob (1779) Ehefrau Anna Maria Rieth Erbschaftsverteilung

4 kinder 1) Barbara an Georg Rössler verheiratet in Königsbach verheiratet.(stimmt der Ehepartner? Ich habe keine Hochzeit.) 2) Anna Maria an matthias Platz zu Alsterweiler verheiratet 3) Johann jacob 25 jahre (nicht Johannes? Der wurde 1754 geboren!). 4) Peter + Johann jacob Lehmann von hier gebürtig .. als grenadier zu bruchsal 19.2.1779 das betagte Häuslein mitten im dorf gelegen mit einem Pflanzgärtlein oberseits peter Schmidt unterseits das gemeingässel oberend der bachstanden unterend adam abel

—————

LA Sp F 14 Nr.2835

(1794-1795) Lorentz Georg (1794-1795) aus Alsterweiler erste Ehefrau Margaretha geb. Kiehn Erbschaftsverteilung

Kinder: Mathes Bürger zu Alsterw. Johannes Bürger hier Georg 18 Jahre Barbara mit peter Müller Katharina mit ?, Müller Ursula 24 Jahre

————

LA Sp F 14 Nr.2837

Lorentz Sebastian (ohne) aus Alsterweiler

————

LA Sp F 14 Nr.2854

(1789-1794) Mühlhäuser Michael (1789-1794) mit Ehefrau Margarethe Hammer Alsterweiler

[6] ————

LA Sp F 14 Nr.2856

(1737-1765)[7] Müller Adam Johann (1737-1765) gest. um 1765 (16.09.) aus Alsterweiler mit Ehefrau , Meckes Anna Maria Verpflegungskontrakt

Maycammer dto 7ten Merz 1761 Es hat Joann Adam Müller verwittibter Bürger dahier zu Alsterweiller mit seiner verstorbenen Ehefrauen Anna Maria vier Kinder und respec. Enkel , alß 1. Anna Maria mit ludwig Hanns gewesenen Bürgers von Hainfeld, welcher aber vor einig Jahren von Hainfeld entwichen und calvinisch worden wo der sich befinde, nicht bekannt, fünf Kinder erwecket, welche Kinder auch mit ihrem Vatter weggegangen, ob und wie viel davon noch leben, und wo sich aufhalten, ohnwissend verstorben 2. Peter verh. (mit Blumenstiel, Maria marg (ich habe Maria Johanna!) in Alsterw. 3. Margaretha, welche auch mit Tod abgangen und mit Hermann Kiefer von St. Martin

dahier drey Kindern alß Sebastian 14, Anna Maria 11, Balthasar 8 Jahre erwecket. 4. Friedrich Bürger zu Alsterw. (Mit Maria Katharina Glöckner) (bisher hatte ich nur einen Sohn Friedrich von Georg u. Salome Müller, geb. 1721; der Sohn von Adam ist neu!) ehelich erwecket, gleichwie dan nun wegen einiger Zeith hiedurch von dß. Adam Müller (ge)führter Schwester Haushaltung, worüber von Schultheis und Gericht der Bericht abgestattet worden, für rathsamst u. Nothwendig erkennet worden das noch vorhandene Vermögen zum Ausfautheylichen Pro(to)coll zu nehmen dasJenige, so dem Vatter zum Unterhalt nothwendig zu verschaffen etc. also wurde in beysein unterzogenen das Vermögen, somit alsdan das Ihrnere(?) wie folget, darüber verfüget. ————

LA Sp F 14 Nr.2870

(1730-1765) Neumann Georg (1730-1765) mit Ehefrau Anna Maria Obet von Diedesfeld deren erster Ehemann Stachel Matthes zweiter Ehemann Franz Jung, dritter Ehemann Matthes Heinrich Kuhn, vierter Ehemann Sayler Johann Adam Erbschaftsverteilung Titel:
Actum Maycammer den 7ten Juny 1730

Es hat sich Anna Maria des Hans Adam Obet (vorher stand etwas anders da) gewesener Bürger zu Diedesfeld nachgelassener Tochter schon vor vielen Jahren (1718) an Matthes Stachel gewesener Bürger hier selbsten verheyrathet, mit welchem dann auch stante matrimonio 2 Kinder die aber in ihrer Kindheith bey lebzeithen des Vatters gestorben ehelich gezeuget, nach dessen des erstern Manns zeitlichem hintritt hat sich eingangs Ged. hienwiederumb ahn Franz Jung von hier verheyrathet mit welchem dann auch 1 Kind nahments Johannes bei 4 Jahr alt ehelich erwecket, Nachdem nun … nach deßen auch zeitlichem Absterben die hinterbliebene Wittib ad 3tia Matrimony vota schon bereits vor einem Jahr mit Matthes Heinrich Kühn von Alsterweiler geschritten, als hat man in favorem des aus 2ter Ehe vorhandenen noch unmündig Kindes der vorgedn. Vorabgestorbenen Verlaßenschafft, obrigkeitsh. In Beyseyn Johannes Jacob Stachel, Schulteßen dahir, Johann Georg Vetter des Gerichts zu Inventiren nicht umbhin seyn können.

1) Was Matthes Stachel in die Ehe eingebracht xxx nach dessen absterben keine Kinder nach xxx gelassen die wittib all dergleichen wieder ahn ersten bruder retradiren müssen 2) was die Ehefrau eingebracht in der ehe Ein halbteil von Haus und hof, Kelter und Kelterhaus auch stallung samt daranliegenden Garten wingert oberseits friedrich Winzer oder Büregr schultheis daselbst unterseits Georg Lang nota ist in erster Ehe erkauft worden Nota in zweiter ehe verkauft worden Güter in diedesfeld Folget der Ehemann Franz jung in die Ehe eingebracht Nicht viel

Matthes heinrich Kühn Clara die Tochter dritter Ehe[8] Bruder und schwager Hofrat Jos Heinrich Krümann (Neumann?) gebürtig zu kirrweiler dermalen koch in der hochfürstlichen Semminario zu Bruchsal ........und meiner Frau Anna Maria bürgerliche Inwohner zu Maikammer in ständiger bitten und ernötingung ... 8.2.1762

Einnahmgeld von verfügten gütern ....den zwei Töchtern zugehörigen gütern Martini 1764 bis 1765 Einnahmen 261-15 Ausgaben 199-9 Mehrere Briefe mit siegel von neumann über Schuldscheine, seminarius in bruchsal 14.2.1737

Anna maria geb Obet dritter ehemann Matthes heinrich kühn ist vor etwa einem drei viertel Jahr gestorben (am 11.06.1736) Ein kind hinterlassen Maria Clara 5,5 jahre alt Nach drei viertel jähriger Witwenstand hat sie den Hans Adam Seyler geheiratet.lediger Bürgersohn von hier Was in der dritten Ehe errungen wurde

Eine behausung samt Überbau über der kelter in der niedergasse gelegern oberseits Martin Hundemer wittib unterseits Arnold Gross oberend ermelter gross unterend niedergass Nota vorstehende behausung ist zwar in der Ehefrau wittibstand erkauft worden pro 420 G Davon sind aus der Errungenschaft 220 bezahlt worden 200 stehen noch aus Was johann Adam Seiler in die Ehe eingebracht Geht an anna maria seilerin 16 ein viertel untig der Schwarzmühl oberseits Peter gerlach unterseits Herrmann seiler oberend der Mühlbach unterend ein angewann 17 ein halb Viertel bei der obermühl oberseits Peter gerlach unterseits Herrmann Seiler oberend die bach unterend 13.4.1745 Anna maria geborene Obet nach versterben ihres mannes Hans Adam Seiler (am 07.04.1743) Kind Anna maria 6 jährig Hat sich mit georg neumann in die fünfte ehe begeben (am 22.02.1745) 4.5.1764 nachdem anna maria obet kürzlich verstorben und ihr in dritter Ehe mit matthes Heinrich Kühn eine tochter namens Clara und aus vierter Ehe mit johann Adam Seiler gleichfalls eine Tochter anna maria von philipp Jakob Schwartzweller verehelicht und in der 5. Ehe mit Georg neumann kein kinder hinterlassen dicke Akte[9]

LA Sp F 14 Nr.2813

(1754-1797) Kühn Jacob (1754-1797) mit Ehefrau Maria Eva geb. Hertel zweite Ehefrau Maria Elisabeth geb. Garth Vermögensfeststellung und Versteigerung Auswanderung nach Mundenheim Ruppertsberg

Kinder: Anna Maria 10 (bezogen auf 1754) Maria Salomea 8 Catharina 6 Peter 4 e. Catharina barbara 1


LA Sp F 14 Nr.2814

Kuhn Johan Jacob (1780-1787) übles benehmen des K. in Jockgrim

LA Sp F 14 Nr.2815

Kuhn Josef (1761) aus Hainfeld Titel:
Actum Maykammer den 9ten April 1761

Auff geziehmenden Antrag von Joseph Kühns verstorbenen Büŕgers zu Heinfeld hinterlaßenen zwey Kindern, als Catharina des Emanuel Textors zu Weyher Ehefrau undt Barbara 16 Jahr alt wurde nach vorhein geschehener publication daß ihnen zuständige zu Alsterweiller liegende folgende Vermögen von Ausfauthey wegen auf Beschehenen Oberamtl. Vorweissen und Erlaubnuß vermittels dießen Conditionem versteigert, daß 1. daß Hauß und Hoff samt Garten und zugehöre auff drey Terminen als Martini 1761, dann 1762 undt 1763 jedes mahl den tritten Theyl ahn steigerungsquanten(?) abgezahlet 2. die Güther aber zu zwey terminen nahm. Martiny 1761 und dann 1762 jedes mahl die Helfft und zwahrn an Johannes Platz abgetragen werden sollen übrigens sollen von denen Steigern alle ergehende Kösten bezahlt werden

——————

LA Sp F 14 Nr.2892

(1743-1792) Platz Andreas (1743-1792) Ehefrau Barbara Kaub Erbschaftsverteilung Titel:
Actum Maikammer den 8ten et sequ. Nov. 1792

Nachdem die Andres Plazische Wittib Barbara gebohrne Kaubin, welche vi Testamenti reciproci vom 16ten April 1779 ermelten ihres Ehemanns samtlich so beigebracht- als errunges Vermögen ad dies vitae zu geniessen gehabt, vor ohngefehr 4 Wochen verstorben; und dann des verlebten Plaz Testments Erben benanntlich Erben: Michael Hildebrand ein Halbbruder des Defuncti (Vater: Jakob Hildenbrand, Mutter: Elisabeth Schmitt, erste Ehe mit Peter Platz, dem Vater von Andreas), welcher vom ganzen Vermögen den einen, dann weyland Margaretha geborene Platz (Schwester von Andreas) des Jakob Humm gewesene Ehefrau modo derselben mit 4 Kindern, nahmentlich: Emanuel Humm Bürger zu Alsterweiler Franz Bürger zu St. Martin Michael Bürger zu Edesheim. Georg Bürger zu Maikammer [10] welche miteinander die andere Helffte beziehen, bey der Aufautei auf die Abtheilung der Errungenschafft, und demnächstige weitere Vertheilung unter ihnen angetragen; so hat man sich unterm heutigen anhero begeben und mit Zuziehung unterschriebener UrkundsPersonen in samtlicher Interessenten Gegenwart dieses Theilungsgeschäft nachersichtlichermassen vorgenommen, vordersampt aber das reciprocirliche Testament nochmalen publicirt, anerwegen hiernach die Vertheilung zu bewircken ist, und bey dem ganzen Geschäft das unterm 25ten May 1779 errichtete Inventarium zum Grund gelegt. —————


LA Sp F 14 Nr.2917

(1782-1784) Wendel Ried, Metzgermeister (+26.02.1782), Ehefrau Margaretha (+25.03.1778) Auswanderung nach München Erbschaftsverteilung

7 Kinder Maria Salome mit Georg Jung Heinrich lebt in Otterstadt dort gestorben a) Maria Antonia, verh. mit Adam Lehr in Otterstadt b) Maria Josepha verh. Carl Adam Biffard, unter der Trabantengarde in München stehend Maria barbara verh. Franz Fertig, hochfürstl. Speyrischer Zollmann zu Duttenhofen Maria Catharina verh. Wendel Franz Elisabetha verh. Jacob Orth, Metzger in Alsterweiler Maria Eva verh. Johann Scharffenberger in Hambach, welche aber gestorben und ein Kind im Leben verlassen: a) Johann Adam, 14 J. Maria Susanna verh. Adam Jörg aus Maikammer [11]

LA Sp F 14 Nr.2929

(1756) Rössler Johann Adam! Küfermeister (ohne Datum 31.05.1756) Ehefrau [[Anna Maria Tretter]] Erbschaftsverteilung

Nachfolgend die Kinder vom Alsterweilerer Johann Adam Rössler (1680-1756) und Anna Maria Wilm! vor 7 Jahren gest., fünf annoch lebende Kinder 1 Elisabeth, des Michael Rebenreis Ehefrau 2 Catharina, an Adam Roth, Bürger von Maikammer verh. 3 Adam, bey 38 Jahr alt, welcher Anno 1741 zu Landau als Soldat sich hatte unterhalten assen, wo aber dermassen sich anbefinden und ob noch im Leben oder tod nicht bekannt 4 Georg Bürger dahierund 5 Anna Maria bey 28 Jahr alt

Nachfolgend dagegen die Kinder des Maikammerer Johann Adam Rössler (um 1691-1734) und der Anna Maria Tretter! Das heißt, hier sind wohl zwei Akten versehentlich zusammengetan worden wegen des gleichen Namens!

Titel:
Actum Maycammer den 17ten Marty 1746 Es ist Johann Adam Rößler gewesener Büergerlicher Inwohner und Kieffermeister dahir zu Maycammer d. 2ten Augusti 1734 aus diesem Zeitlichen in das Ewige verschieden, und hat nebst seiner Ehefrauen Anna Maria gebohrne Tretterin sechs mit mit derselben ehelich erweckte Kinder zurückverlaßen benanntln. 6 Kinder Caspar zu Edesheim verh. Heinrich verheyratheter Bürger dahier. Dorothea in Hambach verheiratet (St. Martin war duchgestrichen) ahn den hochfürstl. Speyerischen Jäger Chrysostomus Lemmel zu Waldhambach verheyrathet[12]

Barbara 17 jahre alt und noch ledigen Stands Johannes geb. 1739 (nein, gestorben) danach verstorben. welcher aber in anno 1739 mithien nach des Vatters Todt verstorben Johann Michel 12 Jahre Da nun die rückverbliebene Wittib mit Jacob Gettelmann einem ledigen Bürgerssohn von Kindsheim bey Moldsheim in dem Oberen Alsace ein unehliges Kind erzeiget nahmens Die Wittwe hatte ein Kind mit Jakob Hellmann (Göttelmann)[13] Maria Salomea bei 8 Jahre alß hat mann von hochfürstlicher speyerischer Ausfauthey wegen unterm heutigen dato mit Zuziehung des dahiesigen Schulteißen Christoph Schilling, und Johannes Kaub des Anwalden die rechtserforderliche Inventur in Beyseyn deren verheyratheten Kinderen und nach vorhero von der Wittiben genommenen Handtreu ahn aydes Statt de omnia fideliter manifestando rechtlicher Ordnung nach fürgenommen und vollzogen wie folget.

Titel:
Actum Maycammer den 29ten Xbris 1750

Demnach eingangs hujus Inventary erwehnte weyland Hanß Adam Rößlers rückverbliebene Wittib Anna Maria gebohrne Traitteur bey hochfürstlicher Ausfauthey die anzeig thuen lassen, was maßen sie auf anhalten ihrer Kinder entschlossen seye samtliche von ihrem verstorbenen Ehemann herrührige sowohl als auch mit gedachtem Ehemann währender Ehe erkauffte Güter an auch eingangs erwehnter 5 Kinder so noch würcklichen bey Leben ausfautheylichen extradiren zu lassen So hat man unterm heutigen dato sich anhero begeben und sothane Übergabsactum in Gegenwart hiesigen Schultheissen Christoph Schilling und Johannes Kaub Anwalden, sodann Peter Henrich Kühn Vermündern über die Barbara und Joannes Traitteur Vormündern über den ebenfals minderjährigen Sohn Johann Michel auch übriger Erben Gegenwart so wie in Inventario ad marginem des mehreren ersichtlich ist fürgenommen und bewürcket. Bey gegenwärtiger Abtheilung ist fordersamst zu bemercken, daß die Erben alle sowohl vätterlich als Errungenschafftliche Güter, ohne daß etwas aus dem Vätterlichen und erster Ehe Errungenschafft wegen meliorationen und zahlten Passivschulden in das mütterliche ersetzet worden, mithin ohne Unterschied oder einiger Separation als vätterlich /: gestalten keine zweyerley Ehe Kinder, ausser die uneheliche Tochter Maria Salome vorhanden :/ verloset haben. Da aber gedachtes Kind diesetwegen in dem mütterlichen /: woran sie gleich denen anderen Kinderen rechtmässige Erbin ist :/ laediret worden, so haben sich die Erben dahin gütlichen mit der Mutter und Görg Tyrolf als Beystand des Kinds dahin vertragen, nemlichen daß 1mo ermeldter Tochter Maria Salome in Ersatz des Jenigen, was ihr zu ihrem Mütterlichen antheil an der Errungenschaft und auch an dem Jenigen, was die Kinder über allen Abzug in das Mütterlich wegen bezahlten Errungenschafftlichen Passivschulden —————

LA Sp F 14 Nr.482c11

(1771) Lippert, Mathes Steinhauermeister Christina Willem 2. Ehemann Anton Niclas Erbschaftsverteilung Titel:
Actum Allsterweiler den 25 April 1771

Nachdem der gewesene Bürger und Steinhauermeister Mathes Lippert vor einem Jahr dieses Zeitliche gesegnet und nebst seiner Wittib Christina gebohrne Willemin 2 Kindern im Leben rückgelassen hat, benantlich 1. Margaretha 9 und 2. Johannes 2 Jahr alt; und dan die gemelte Witib würcklich im Begriff stehet, sich mit Anton Niclas ledigen Stands von Maycammer wieder zu verheurathen; als wurde anheut die gewöhnliche Inventarisation in Zuziehung des hiesigen Schultheisen Johannes Schäfers und Anwalden Peter Griesemers in Gegenwart deren beeden Eheverlobten, praevia data fide manuali a vidua de omnia fideliter manifestando vorgenommen. Concl. Ponatur Inventarium ad acta Inventirkösten der Ausfauthey 1 Tag 2 fl dem Schultheisen 45 x Anwalden 30 x ————

LA Sp F 14 Nr.3022

(1731-1791) Tretter Georg (1731-1791) Ehe mit Anna Maria Mitternacht gest. 1736 deren erster Ehemann Hans Adam Rech Müller auf der Schwarzmühle zweite Ehefrau Clara Graf Erbschaftsverteilung

Kind: Johann 6 Zweite Ehe mit Klara Graf dahiesiger Bürger Georg Tretter, welcher mit Anna Clara gebohrnen Grafin 49 Jahr lang in der Ehe gestanden, allein wehrender Ehe keine Leibeserben erzielet hat, ist ohnlängst nach eingefolgtem Sterbsbericht mit Tod abgegangen, worauf dann die Obsignation behörig veranstaltet worden; beide Eheleuthe haben allschon unterm 18ten Jun. 1783 ein Testamentum reciprocum errichtet, welches man denen unterm gestrigen, da die rückgelassene Wittib um dessen Publication angestanden, in der Ausfauthei repositur abgeholet, und unterm heutigen denen hier anwesenden Testamentserben auch des für die Michel Tretterischen Erben zu Bruchsal ex officio bestellten beistandes Jacob Franz des Gerichts den Innhalt des Testaments in Gegenwart des Staabhalters deutlich vorgelesen hat, qua publicationen facta samtliche damit vollkommen zufrieden zu syen sich erkläret, und sowohl die Wittib als des verlebten Testaments Erben Copia Testamenti sich ausgebetten, welche derenselben auch bewilliget worden; Hiernächst wurde nach maas- gabe mehrbemelten Testam. zur Vermögensaufnahme geschritten, und der Wittib vordersamst Handtreu an Eides Statt abgenommen, um alles getreulich anzugeben, und nichts zu verheelen. Notandum Des Defuncti Erben sind folgende: Erben 1789 Georg Anton Ullrich der Anna Maria Tretterin (verh. mit Franz Peter Ullrich) Sohn Des Michel Tretters zu bruchsal 2 Kindern Namens Rosalie, und Barbara deren Aufenthalt unbekannt Der Eva Tretterin so an Jakob Ferrara verehelicht gewesen zurückgelassenen Kindern: Gabriel Bürger und Webermeister dahier, des Mathias Heinrich cuidon verst. Ehefrau Johanna modo derselben relicten nahmens Kindern: Salomea 21, Georg 18, johannes 16, Georg franz 14, Franz peter 8 Jahre. Des jakob Herdel verlebte Ehefrau Franziska geb. Ferara 7 kinder: Klara 22, anna Maria 20, Barbara 18, Ph. Jakob 15, Peter 11, Margaretha 8, Georg Anton 4 jahre Endlich wurde anhero bemercket, daß die Magdalena Gooßin (geb. Tretter, Schwester von Georg, heißt sonst immer Maria Elisabeth) vor dem Georg Tretter verstorben seye, und also die derselben vermachte 15 fl. hinwegfallen.

1736 Akte von A.M. Mitternacht mit 1. Ehe Hans Adam Rech Müllermeister auf der Schwarzmühle

Titel:
Actum Allsterweiller d. 21ten Marty 1736 Anna Maria gebohrne Mitternachtin ist dahier circa festum purificat. B.M. Virginis Todes verfahren, diese ware zuvor ahn Hanns Adam Rech gewessenen herrschaft. Müllern in der herschafftl. Schwartzmühl ohnweith Maycammer belegen, verehelichet, von welchem sie 2 ehelich erweckte kinder hinterlaßen, benanntlichen Kinder: Maria Salomea 2 Jahre u. Friedrich Adam 1 Jahr, so aber post obitum Patris vivente Matre das Zeitliche mit dem Ewigen verwechselet nach dessen ebenfals erfolgten tödtlichen Hientritt sie mit Hanns Geörg Tretter einem ledigen Bürgerssohn von Maycammer zur anderen Ehe geschritten, und mit selbigem ein Kind ehelichen erwecket nahmens Johannes 1 ½ Jahr alt. Mann hatt hernechst von hochfürstl. Speyer. Ausfauthey wegen prae- via Inventarisatione sothane Verlaßenschafft mit Beyziehung hiesigen Anwalden Christoff Schilling, Niclas Müller des Gerichts und Friderich Ullerichs des Gerichts und ex officio constituirten Vormünders über Maria Salome unter hieroben specificirte Kinder, nach vorhero von dem Ehemann und Wittwer Geörg Tretter abgenommener Handtreu de omnia manifestando vertheillet ———


LA Sp F 14 Nr.3067

(1758-1792) Willem Stephan (1758-1792) erste Ehefrau Margaretha Tyrolf, zweite Ehefrau Catharina Müller Inventar

Maycammer dto 7ten January 1758 Alldieweilen Stephan Willem verwitibiter Bürger dahier auf tödlcihen Hintritt seiner vor 1 Jahr verstorbenen Ehefrauen Margaretha gebohrnen Tyrolffin /: mit welcher er wehrenden Ehestand 5 Kinder zwaren deren zwey mit nahmen Geörg nach der Mutter Tod wieder verstorben drey hingegen noch bey Leben alß 1 Georg verstorben nach der Mutter 2 Maria Eva bey 10 3 Maria Elisab. Bey 8 4 Clara bey 3 Jahr alt ehelichen erwecket :/ ad 2da Mat. Vota zuschreitten und sich mit Catharina gebohrnen Müllerin annoch ledigen Stands zu verheyraen willens, also wurde von Ausfauthey wegen in beysein Joannes Schäffers Schultheisen und Jacob Röslers des gerichts wie auch deren Kindern mütterln großmütters Margreth des Valtin Tyrolffen verstorbenen Bürgers zu Allsterweiller rückgelassene Wb. um deren Nota: bey der Valentin Tyrolffschen Erbtheilung meldete Stephan Willem selbst, daß das Kind Conrad noch vor der Mutter tod gestorben seye. In Ansehung der Erbsuccession des nach der Mutter verstorbenen Kinds Georg ist seiner zeit die reflexion zu machen, daß die Mutter ihr Erschafft noch nicht gantz erhalten, sondern erst unterm 27 April 1769 die Grundtheilung geschehen, mithin hat das verstorbene Kind Georg nur an dem sein Antheil gehabt, was die Mutter nach diesem Inventario beigebracht hat.

Titel:
Actum Maikammer d. 15Ten … 1795 Nachdem der dahiesige verwittibte Bürger Stephan Willem ohnlängst mit Verlassung

nachbenannter 5 aus 2 Ehen erzeugten Kindern verstorben, und zwar

a. aus 1ter Ehe mit Margaretha gebohrne Tirolfin 1. Maria Eva des Jacob Willems Wittib 2. der verstorbenen Maria Elisabetha, welche an Gabriel Ferara verheuratet gewesen, hintelassene 3 Kindern 3. der ebenfalls verstorbenen Clara gewesene Ehefrau des Jacob Schlosser rückverbliebenen Kindern b. aus 2ter Ehe mit Catharina gebohrne Müllerin 4. Salome des Georg Jungs Ehefrau 5. Johann Georg Bürger und Schreinermeister dahier und dann die Erbsinterssenten bey der Ausfautei um die Berichtigung der Theilung angestanden, so hat sich unterschriebener Actuarius in das Sterb- hauß anhero begeben, und das Geschäft mit Zuziehung des Gerichtsverwanden Jacob Franz, weilen der Ortsstaabhalter wegen Kriegshindernissen nicht beiwohnen können, nachstehendermassen bewircket: 1mo wurden die Erben ermahnet, alles dergestalten getreulich anzugeben, daß solche beym Schluß ihre Angaben eidlich zu bestätigen imstand sind. 2do hat sich die Jacob Willems Witib zum Beistand den erwählet, für die Feraraische Kinder aber wurde Georg Willem der Bäcker als Beistand bey dieser Handlung bestellt. 3tio ist zu bemercken, daß die Erben und Beistände die Haußgeräthschaften bereits unter sich selbsten wegen Kriegsgefahr vertheilet haben, und dieselbe sub hodierno wegen noch zu befürchtenden feindlichen Einfall in diese Gegend angewiesen worden, den vorrätigen Wein an den ersten besten liebhaber zu verkaufen; worauf zur Inventur und Theilung geschritten worden, wie folgt: ————


LA Sp F 14 Nr.482 c1

(1751) Willem, Johannes Ehefrau Susanna Müller (1751) Erbschaftsverteilung Allsterweiller, mercury d 10ten Marty 1751 Demnach weyland Johannes Willem gewesener bürgerlicher Einwohner zu Allsterweiller und desselben Ehefrau Susanna gebohrne Müllerin ersterer zwarn d 6t feb 1746 (lt. SU am 07.02.), leztere aber d. 21ten a.c. (lt. SU am 20.02.1751).mit Zurückverlassung 5 ehelich erweckter großjähriger Kinderen als 1. Jacob, Burger alda 2. Theobald Burger alda 3. Margretham an Jacob Groß Burgern daselbsten vereheliget 4. Andres Bürger zu Weyher und 5. Clara ledigen Stands und 28jährigen Alters das Zeitliche mit dem Ewigen verwechslet, so hat mann auff bittliches Ansuchen obbenannter Erben deroselben Verlassenschafft in Gegenwart Christoph Schilling Schultheissen und Johannes Kaub Anwalden unter die Erben in 1 ½ Täg, welche Täg über die Kost im Hauß gegeben worden, aequaliter vertheilet, obs. Et res. 1 ½ tag 5 f. 15 Conc. Sumptis extractibus sollen das Inventarium ad acta verleget werden

————

LA Sp F 14 Nr.3060

(1785) Wilhelm Franz, Alsterweiler (1785) mit Ehefrau Margaretha Schwartz, Inventar Titel:
Actum Maycammer den 14ten Xbris 1785

Demnach weiland Frantz Wilhelm gewesener Bürger zu Alsterweiller rückgelasene Wittib Margaretha gebohrne Schwartzin bereits vor 10 Jahren ihr wohnhauß güther und dergleichen vor sich und also verordnungswiederich übergeben und unter ihren nachbenahmten Kindern verloßet als Kinder: Peter u. Schlossermeister zu Maycammer. Jakob und Heinrich Willem, beede Bürger zu Alsterweiler weiland Georg gewesenen Bürgers zu alsterw.<ref>Anmerkung Schäfer (2015) (er starb wohl am 28.09.1785) rückgelassenen Kinder: Nikolaus 9, Anna Maria 6, Michael 3, Peter 7 Wochen alt Maria Anna mit Georg humm zu Alsterweiller verh hier. Und dann diessetwegen unter gedacht ihren Kindern verschiedene umständ(?) uneinigkeiten und dergleichen entstanden, welche nicht anderst als vermittelst einer richtigen Aufrechnung(?) des übergebenen geschiden werden können; alß hat man von ausfauthei wegen auf die vorher beschehene desfalsige anzeige ———

LA Sp F 14 Nr.3042

(1778-1782) Vetter Andreas (1778-1782) mit Ehefrau Barbara Tretter, Auswanderung nach Schlettstadt, Neustadt Erbschaftsverteilung Titel:
Actum Maycammer den 5ten April 1782

Es ist Andreas Vetter, dahiesiger gewesener Bürger allschon vor 13 Jahren Todtes verfahren, dessen rückverbliebene Wittib aber, Barbara geb. Tretterin demselben auf Laurentii 1781 in die Ewigkeit nachgefolget und folgende Kinder im Leben verlaßen nehmentlich: Kinder: Johannes (heiratet 11.06.1743 Clara Gerlach) verst. (Johannes 1781, Anna Klara 1780) Nachgelassene Kinder Heinrich Vetter zu Alsterweiler verbürgert Klara mit Georg Sauer zu St. Martin verh, Salome 23 ledig. Christina ledig 57 verbeyständet von Johannes Haffner, ferner Konrad manumittierter Bürger von Schlettstath unter Beystand des vorberührten Johannes Haffners, endlich Margaretha mit Franz Anton Walz einem Hintersassen in der Neustadt an der haardt mit Manumission verheurathet, welcher in Abwesenheit ihres Ehemanns Jacob Riffel vorgestanden, Nachdem nun die Erben um die Vertheilung der wenigen Verlaßenschafft angestanden, alß hat man unterm heutigen mit Zuziehung seitwärts benannter Urkundspersonen und in Gegenwart deren interesierten Theilen zuferderst das Vermögen inventiret, hart(?) das übriger rechtlicher Ordnung nach berichtiget, wie folget ———

LA SP F 14 Nr.3043

(1797) Vetter Heinrich (1797) aus Alsterweiler, Versteigerung

———

LA Sp F 14 Nr.3077

(1784-1785) Wingerter Peter (1784-1785) Küfermeister, mit Ehefrau Apollonia Böhler, Auswanderung nach Germersheim, Speyer Erbschaftsverteilung Titel:
Actum Maikammer den 5ten April 1784

Praesent. Nahmens der Ausfautei me Act. Jur. Rosenzweig, Schulteisen Wendel Franz und Friderich Franckmann des Gerichts Da Peter Wingerter verwittibter Bürger und Kiefermeister zu Maikmmer, welcher mit seiner abgelebten Ehefrauen Apolonia gebohrene Böhlerin 5 noch lebende kinder ehelich erzielet hat nach nahmentlich Kinder. Anna Margaretha welche sich vor ohngefehr 12 Jahren impetrata Manumission nach Germersheim an den dortigen 3-Königswirth michael Schlindwein verheuratet hat Barbara 28 noch ledigen Standes Anna Maria mit Jakob Hildebrand Bürgers zu Alsterweiler vereheliget Catharina 26 welche sich dermalen nachher Germersheim verheuraten will an Joseph Lerch rector allda Eva Margaretha 23 welche sich gegenwärtig an Georg Seiler Bürgers und Buchbinders zu Speyer vereheligen und haüßlich niederlassen will dieser Tagen der Ausfautei angezeiget, daß seine 2 jüngste Töchtern sich außer Land zu verheuraten und dahro um gnädigste Entlassung von der Leibeigenschafft demütigst zu suppliciren gedächten, so wurde zur unterthänigsten Befolgung der gnädigsten Verordnung das ganze Wingertische Vermögen genau inventiret, nachdem geder. Peter Wingerter vorhero das Juramentum manifestationis abgelegt, und das weitere in Zuziehung deren eingangs benannten Urkundspersonen, dann in Gegenwart des Peter Wingerter und seiner Kinderen nachstehendermassen besorget.

————————

LA Sp F 14 Nr.3083

(1772-1791) Zitt Michael (1772-1791) Inventar

Vormundschaft Ehefrau Margaretha Bechthold Nachdem der dahiesige Bürger Michel Zitt vor ohngefehr 5 Wochen ohn hinterlassung ehelicher LeibesErben verstorben, und dessen 3 vollbürdige Geschwister benanntlich 1 Otilia des Karl Schaub von königsbach verh 2 Elisabeth mit Thomas Baumann Bürgern zu Alsterweiler vereheliget, dann 3 Johannes Bürger zu Königsbach auf die Vermögensaufnahme bey der Ausfautei angetragen, um willen die rückgelassene Wittib Margaretha gebohrne Bechtoldin erkläret, daß sie noch zur Zeit nicht wissen könnte, ob sie sich schwanger befinde oder nicht, so wurde die angesonnene Inventur in gegenwart deren seiten Freunden mit zuziehung unterschriebener Urkundspersonen und des von der Witib erwählten Beistandes Theodor Reinig nachstendermassen bewircket: ——————

LA Sp D 2

Ausfautei Alsterweiler Akten D2 Nr.

LA Sp D 2 Nr.489

(1769) Abel, Nicolaus Ehefrau 1. Anna Maria ? 2. Barbara Stachel (1769)


LA Sp D 2482/c

(1771) Frantz, Wendel Ehefrau 1. Maria Catharina Gräf von Waldsee 2. Catharina Rieth 1 Ehemann Hildebrand, Johann (1771)


LA Sp D 2483

(1738) Kühn, Peter Ehefrau Ottilia Anslinger (1738) Erbschaftsverteilung

Looß und Theillungszettell alles dessen was nach Absterben Peter Kühn geweßenen Bürgers und Gemeindsmann zu Allsterweiller dessen rückverbliebenem Sohn Joseph verehelichter Bürger zu Heinfeld, bey der von seiner Mutter Ottilia gebohrne Anßlingerin, ohn ihre Kinder beschehener Übergaab, sowohl ahn vätter- als mütterlichen Haab und Güthern durch das ohnpartheyische Loos und sonsten eigenthümblich anerfallen, vermög Übergaabs und Theillungsinventary vom 9ten April 1738.

Sohn Josef verheiratet Bürger zu Hainfeld


LA Sp D 2482c

(1771) Meckes, Heinrich Ehefrau Magdalena Groß (1771)

LA Sp D 2482c

(….) Riffel, Jakob Webermeister Ehefrau 1. Anna Maria Lorentz 2. Agnes Eichler

Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. siehe dazu sehr ausführlich: Miebach, Christa und Peter (2013) ‹Die Ausfauteiakte des Kilian Sepp.› In: Pfälzisch-rheinische Familienkunde. Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e.V. (Hg.), Band/Ausgabe: 62. Jahrgang, Band 17, Heft 11, Seite(n): 634-648, LluX, Ludwigshafen am Rhein, (CMS 749), Seite 637.
  2. (Anmerkung Schäfer (2015) um 1742, wenn er 18 war, muß er um 1724 geboren worden sein.
  3. Anmerkung Schäfer (2015) (?)nicht Margaretha Platz, Ehe 21.04.1733?)
  4. Anmerkung: Schäfer (2015) ??
  5. Anmerkung: Schäfer (2015) (das bezieht sich auf die Eltern)
  6. Anmerkung Schäfer (2015)-------------------------------------- Karton Ende—---------------------------------------------
  7. Anmerkung Schäfer (2015)----------------------------Karton Anfang 23.06.12_-------------------------------------------
  8. Anmerkung: Schäfer (2015) also Kühn
  9. Anmerkung Schäfer (2015)------------------------------------------Ende Karton am 21.08.12 u. 03.09.12---------------------------------
  10. Anmerkung Schäfer (2015) (als seine Kinder zur Welt kamen, wohnte er aber in Alst.!)
  11. Anmerkung Schäfer (2015)--------------------------neuer Karton-----------------------------------------------------
  12. Anmerkung Schäfer (2015): Sie heiratete aber am 01.02.1746 als Jungfrau in Mk. den Witwer Philipp Carl, den Jäger der Dalbergs in St. Martin, mit dem sie 1746 und 1749 Kinder hatte! Hier muß ein Irrtum seitens des Schreibers vorliegen!
  13. Anmerkung Schäfer (2015) ? von Rindsheim bei Moldsheim?

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Ausfauteiakten Edenkoben gehört den Kategorien an: Urkunde

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 13.11.2017. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias C.S. Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Ausfauteiakten Edenkoben. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Ausfauteiakten Edenkoben ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 19.11.2017 ↑...Seitenanfang