Allmende

Aus Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andere Begriffserklärungen: Allmende, Bau, Bedbuch, Bede, Bürger, Daub, Egerte, Einspänniger, Einung, Fron, Glockenzehnt, Gült, Haustypologie, Heimatschutzarchitektur, Karte, Klassizismus, Lehen, Leibeigener, Person, Pfalz… weitere Ergebnisse

Allmende1 (auch Allmente oder Gemeindeallmente2) ist eine Nutzungsform [1]. Es handelt sich um eine Gemeindenutzung in Form einer Rechtsgemeinschaft (Haingeraide) oder auch einer Einzelnutzung (Herrschaft). Allmende kann eine bestimmte Nutzung sein, Ackerland, Weideland oder auch ein gemeinsames Recht an der Nutzung von Wiesen, Wald oder Fischerei oder von Wegen (gemeinsames Betretungsrecht). Ganz allgemein kann von der einer Nutzung unterliegenden Fläche gesprochen werden, die in einem Ort oder innerhalb einer bestimmten Abgrenzung liegt. Im Sinne der Haingeraide war es das Eigentum einer Genossenschaft, den Haingeraidegenossen.

Situation in Alsterweiler

Für Alsterweiler gilt das Spielfeld als die "klassische" Allmende im Sinne des gemeinsamen Nutzungsrecht. Die zweite "große" Allmende war die IV. Mittelhaingeraide, zu der neben Maikammer mit Alsterweiler, Diedesfeld, Kirrweiler/Pfalz und St. Martin gehörten.

Fundstellen zu Allmende

Die Anzahl der Einträge in der folgenden Tabelle beträgt: 3

FundstelleHat Zitat SammlungHat AnmerkungHat UebertragungIst ZitatHat SchlagwortIst PDFIst zitiert inHat SchluesselSeiteDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.Nutzen für AlsterweilerAusstellung
LA Sp U 103 Nr.2FehltSpielfeld
Faut Marientraut
Schaffner Kirrweiler
Allmende
Kalkstein
Ziegelerde
30 Juli 1580 JL
Marquard von HattsteinAllmende
Marquard von Hattstein
Marquard von Hattstein hatte Grundbesitz in Alsterweiler, vermutlich die ehemalige Allemende, das Spielfeld.

Kirrweiler Seite 14f. In Kirrweiler gab es eine eigene Linie Kirrweiler-Hattstein.

Seite 113 keine Erkenntnisse

212f. 5.77. Kirrweiler, Kreis Landau - Bad Bergzabern Nach dem Tode des Philipp Franz von Venningen belehnte Biscof Marquard von Speyer im Jahre 1566 seine beiden Brüder Konrad und Georg von Hattstein mit dem Gut zu Kirrweiler. Es bestand aus einem Wohngebäude, aus Hof, Stallung und Scheune mit angrenzenden Gärten. Innerhalb der Gärten befanden sich zwei große Fischweiher. Im Jahre 1574 erwarb Georg von Hattstein auch die Vogteigüter zum Preis von 1200fl., nachdem er 1570 bereits die Spielische Mühle für 925 fl. gekauft hatte, die dem Bischof von Speyer jährlich 10 Ma. zinste. Das freidadlige Haus, Sitz der Nebenlinie zu Kirrweiler bis 1655, wurde erst im Jahre 1588 Friedrich von Helmstadt abgekauft.

Seine Allodialgüter schenkte Gottfried von Hattstein 1635 Philipp Rudolf Hund von Saulheim. Davon ausgenommen war sicherlich das Wohnhaus, da hier bis 1655 Wilhelm Emich von Hattstein residierte.

311 Andreas von Oberstein: Das Domkapitel sah sich veranlaßt, drei seiner Mitglieder, den Domdekan Andreas von Oberstein, den Domkustos Christoph Nagel von Dirmstein und den Domsänger Eberhard von Dienheim in die Kanzlei nach Udenheim zu entsenden, um die Amtsgeschäfte unter des Bischofs Siegel und Namen weiterzuführen.

Gommersheim Seite 15

113

177

181

323


Haßloch Seite 217

Hattstein-Kirrweiler / Linie

Barbara, Herren, Ludwig Gottfried, Marquard, Reinhard Sebastian
Marquard von HattsteinAllmende
Marquard von Hattstein
Mielke (1977)4441977


Tragik der Allmende

Der Begriff der Allmende hat in den letzten Jahren eine Reform erfahren. Im Jahre 1968 schrieb der amerikanische Biologe Garrett Hardin den Essay «Die Tragik der Allmende» – eine Initialzündung der Diskussion über unsere «governance» von All­gemeingütern. "Hardin exemplifiziert das Problem an einer Allmende («was allen gemein ist»), auf welche die Herdenbesitzer ihre Schafe treiben. Sie haben freien Zugang zum gemeinsamen Weidegut. Man einigt sich auf eine bestimmte Anzahl weidender Tiere für jeden Herdenbesitzer. Eines Tages aber kommt ein Schlauberger auf die Idee, ein Schaf mehr grasen zu lassen. Er hat einen Ge­winn davon, und der Übernutzungsverlust wird ja von allen getragen. Nur hat die Logik einen Haken, denn andere Herdenbesitzer beginnen genau gleich zu denken. Und die Logik wird zur «Tragik», weil jeder weiss, dass sein Handeln irgendwann verhängnisvolle Folgen hat, nur will keiner der Gelackmei­erte sein. Immer mehr Schafe grasen auf der Weide. Am Ende verödet die Allmende."[2]

Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. Deutsches Rechtswörterbuch (DRW) in: woerterbuchnetz.de /abgerufen am 13. November 2019.
  2. Kaeser, Eduard In: Neue Zürcher Zeitung vom 05.11.2019 Seite 10.

Anmerkungen

Zitate

Urkunden

Begriffe

Kategorien

Allmende gehört den Kategorien an: Begriff, Nutzungsform

Matzinger sagt: Letzte Überarbeitung der Seite 28.11.2019. Alle Rechte der Seite bei ©Matthias Clemens Sigmund Dreyer. Der Name dieser Seite lautet: Allmende. Nutzen Sie zur Zitierung für ihr Werk folgende vollständige Angabe: http://www.alsterweiler.net/wiki/Allmende ©Matthias C.S. Dreyer /abgerufen am 5.12.2019 ↑...Seitenanfang

Referenzierungen

  1. ^  Titel: Deutsches Rechtswörterbuch (DRW).
    Schlüssel: DRW/Allmende
    Keine Seite angegeben.
    Zitat: "gemeinsames Nutzungsrecht".
    Eine Übertragung fehlt.
    Anmerkung: Allmende hat eine vielfältige Bedeutung.
    Schlagwort: Allmende · DRW
    Quelle: Deutsches Rechtswörterbuch
    Datumsangabe fehlt.
    Die Einstufung fehlt noch.
    Sammlung: Alsterweiler · DRW
    LINK: Alsterweiler
    Eine PDF-Angabe fehlt.
    WIKI: Allmende
  2. ^  Titel: Geschichte von Maikammer=Alsterweiler.
    Schlüssel: Geschichte von Maikammer=Alsterweiler/Alsterweiler/126bis150#Seite_141/2
    Seite: Seite_141/2
    Zitat: Die Einnahmen setzten sich im 17. Jahrhundert zusammen aus Erlös an: 1. Bürgergeld, 2. Obst und Kesten, Z. aus den Lehmengruben, 4. rückgezahlte Kapitalien und Zins, 5. Gemeindeweiden und Wegkorn, 6. allerhand Einungen, 7. Gülten, 8. Gemeindeallmente, 9. Bedgeld. 10. Gemeindeumlagen und Kontribution, 11. Allgemeine Einnahmen.
    Eine Übertragung fehlt.
    Anmerkung: Die Angabe ist ohne Quelle, wohl aus einer Gemeinderrechnung 1750 oder danach.
    Schlagwort: Alsterweiler · Gemeindeallmente · Allmende · Lehmgrube · Gült · Einung
    Quelle: Geschichte von Maikammer=Alsterweiler/Alsterweiler/126bis150
    Es fehlt eine Angabe zum Datum.
    Stufe: 6
    Sammlung: Alsterweiler · Allmende
    LINK: Alsterweiler
    Eine PDF-Angabe fehlt.
    WIKI: Alsterweiler

… weitere Daten zur Seite „Allmende
ReferenzierungDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
DRW/Allmende +  und Leonhardt (1928)/Seite141/2 +